Man sollte meinen das Horrorgenre hätte schon etliche Möglichkeiten ausgeschöpft, aber tatsächlich schlummern im Wunderland der unendlichen Möglichkeiten noch zahlreiche Ideen, die darauf warten entdeckt zu werden. Eine davon ist eigentlich sehr naheliegend: Perception versetzt den Spieler in die Rolle einer blinden Protagonistin, die sich in ein Geisterhaus begibt. Die sind ja sowieso schon gruselig, wenn man alles sehen kann. Aber wie ist es, wenn man sich theoretisch nur auf Geräusche verlassen kann?

Elena von der Gamepro und Micha haben sich das Spiel angesehen und erklären, weshalb Perception zwar sehr ungewöhnlich und lobenswert ist, aber trotzdem weit hinter seinen Möglichkeiten zurück bleibt.

Insert Moin © 2017