Manchmal sind Spiele aus einer vergangenen Ära doch durchdachter, als man zunächst glauben mag. Das hat man vor allem bei Mighty No. 9 bemerkt, das die Formel von Mega Man modernisieren wollte. Herausgekommen ist eine der größten Kickstarter-Enttäuschungen ever.

Zum 30. Geburtstag hat Capcom daher wieder selbst Hand angelegt und präsentiert Mega Man 11. Ein echter Nachfolger ohne großem Schnickschnack drumrum, der das klassische Gameplay zurückbringen soll. Nur hübscher.

Manu und Micha haben sich das Spiel angesehen, und verraten ob Mega Man auch diesmal wieder mega ist.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Die GamePro Review von Micha findet ihr hier.

Castle of Heart ist ein kleines, Switch-exklusives Spiel des polnischen Entwicklers namens 7Levels. Im Action-Plattformer steuern wie einen Ritter durch ein Mittelalterszenario, um die Welt von einem böseren Zauberer zu befreien und die Prinzession zu retten. Das Setting und die Handlung von Castle of Heart gewinnt wahrlich keinen Originalitätspreis. Deutlich origineller ist da schon die Mechanik, dass der Lebensbalken des Ritters gleichzeitig der Timer ist: Wer also zu viel trödelt, stirbt auch, ohne dass ein Feind im den Garaus gemacht hätte. Das sorgt dafür, dass Castle of Heart den Spieler atemlos vorantreibt und macht das Spiel stellenweise ganz schön kniffelig.

Daniel spricht mit Le, die den Titel auch für Funkygames testete, im Cast darüber, ob Castle of Heart trotzdem einen Blick lohnt und ob die Nintendo Switch die richtige Plattform für einen solch schweren Titel ist.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Wer das Angebot erst mal ausprobieren möchte, erhält mit der „Schnupper-Pledge“ Zugang zu allen Folgen der ersten Woche eines jeden Monats ab der 2-Dollar-Pledge. Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.