Golfspiele mit ernstem Simulationsanspruch sind eine Nische, die im letzten Jahrzent ausschließlich von EA Sports mit seiner Tiger-Woods-Serie bedient wurde. Zuletzt wagte sich mit Golf Club (besprochen in Folge 1102) ein neuer Herausforderer auf den Course und war damit auch zunächst allein auf den neuen Konsolen. Jetzt kehrte auch der Platzhirsch an den Abschlag auf PS4 und Xbox One zurück – als Rory McIlroy PGA Tour.

Mit neuem Coverathleten und neuer Technik will EA Sports die Golfans wieder vor die Konsole locken. Wie gut das nach gut zweijähriger Pause gelungen ist, klären Micha und Daniel mit ihrem Gast und Golf-Spezialexperten Daniel von Gametube.

Daniel und sein heutiger Gast Daniel Feith (@El_Ebeneezer) von GameStar und GameTube haben erst in The Golf Club gemeinsam virtuell 18 Loch gespielt und trafen sich anschließend auf einen kühlen Drink im Insert-Moin-Clubhaus, um über das Spiel und den Golf-Sport an sich zu plaudern.

Was sind Rough, Green und Fairway? Wann ist ein Spiel „1 über Par“ und wie spielt man einen Birdie? Da Daniel Feith auch selber echtes Golf spielt, kann er nicht nur alle diese Begriff erklären, sondern außerdem eine gute Einschätzung liefern, wie gut The Golf Club den Sport auf der PlayStation 4, Xbox One und PC darstellt.
Da sich Electronic Arts mit seiner Tiger-Woods-Serie, die fortan als EA Sports PGA Tour weitergeführt wird, eine Pause gönnt, füllt The Golf Club diese Lücke – aber lohnt sich für Golf-Fans und solche, die es werden wollen, der Kauf des Spiels?

TheGolfClub

Das im Cast angesprochen Testvideo zu Tiger Woods PGA Tour 12: The Masters für die Wii gibt es hier auf GamePro.de. Das ebenfalls in der Folge erwähnte Let’s Play von Tiger Woods PGA Tour 14 gibt’s bei GameTube auf Youtube.