Das Portal Metacritic sammelt international Testwertungen von Spielemagazinen und berechnet daraus für jedes Spiel einen Durchschnittswert. Klingt einfach und unproblematisch, ist es aber mitnichten. Die Erfassung ist lückenhaft und undurchsichtig, ebenso der berechnete Metascore. Trotzdem hat der oft gravierenden Einfluss auf die Gamesbranche, teilweise sogar Schicksale ganzer Entwicklungsstudios.

Um über Fluch und Segen von Metacritic zu diskutieren, hat sich Daniel als Gäste Heiko Klinge und Markus Wilding eingeladen. Heiko ist Chefredakeur von GameStar und GamePro, die beide mit ihren Wertungen auf der Plattform gelistet werden. Markus war lange Jahre in New York und London für den Publisher Take-Two tätig, arbeitet nun für remote control productions in München. Auf der Entwicklerkonferenz Quo Vadis hat er den Talk „Metafail! How Metacritic is hurting developers and publishers and what can be done about it“ gehalten.

imkaffee

Neue Wertung für Alien: Isolation“ verkündete GameStar.de am 17. Oktober – gute 14 Tage, nachdem der Test zum Release von Alien: Isolation (bei Insert Moin jüngst in Folge 1130 besprochen) online gegangen war. In dem kurzen Leitartikel erklärt Online-Chefredakteur Markus Schwerdtel (@Kargbier):

„Nach vielen zusätzlichen Spielstunden und langen Diskussionen in der Redaktion ist klar: Ja, wir haben einen Fehler gemacht und Alien: Isolation zu niedrig bewertet – dafür bitten wir um Entschuldigung. Es gilt der jetzt aktualisierte Test mit der höheren Wertung.“

Folglich wurde die ursprüngliche Wertung von 73 Punkten auf 80 nach oben korrigiert. Kein Präzedenzfall, aber doch durchaus ein extrem außergewöhnlicher Vorgang in der Geschichte des deutschen Spielejournalismus. War Aktualität in diesem Fall wichtiger als Gründlichkeit beim Test und welchem dieser beiden Pole wird bei Spielmagazinen mehr Relevanz zugesprochen?

Um über dieses Tester-Dilemma zu sprechen, hat sich Daniel zum Brunch Markus Schwerdtel und Petra Fröhlich (@Odufroehliche), Chefredakteurin der PC Games, eingeladen. Letzteres Magazin hat übrigens mit 69 Punkten Alien: Isolation eine noch niedrigere Wertung geben und ist auch dabei geblieben.