Das Konzept von World of Final Fantasy mutet zunächst reichlich konfus an: Es ist auf der einen Seite eine Art Festival der ganzen Serie, weshalb alle möglichen bekannten Figuren dort vorkommen. Auf der anderen werden krude Konzepte verarbeitet: Figuren können ihre Größe ändern, aufeinander gestapelt werden und die besagten Helden werden als Collectibles eingefangen – so ähnlich wie in Pokèmon.

Seltsam? Ja. Aber auf seine Art und Weise vielversprechend, wie faszinierend. Micha konnte sich das Spiel auf einem Preview-Event ansehen und hat sich Renè, Mario und Chris geschnappt, um einen Ersteindruck festzuhalten.

Im Anschluss gibt es noch ein Interview mit dem Director Hiroki Chiba. Die Fragen schließen an das Gespräch von der Gamescom an.

Insert Moin © 2017