imkaffee

Ein Verlust von über 220 Millionen Dollar im zum 31. März 2014 beendeten Fiskaljahr 2013. Seit der Markteinführung im November 2012 nur 6,68 Millionen Wii U ausgeliefert (Stand Ende Juni). Electronic Arts hat den Support der Konsole gänzlich eingestellt, Ubisoft lässt drei bis vier fertige Wii-U-Spiele laut Unternehmenschef Yves Guillemot lieber vorerst in der Schublade verstauben, als eine Veröffentlichung anzustreben. Nintendo, einer der der ältesten Konsolenhersteller, der sich bis heute gehalten hat, steckt aktuell in einer handfesten Krise.

Thomas (@twittulski) von der GamePro gesellt sich für einen gemütlichen Brunch-Talk zu Manu und Daniel. Steckt „Big N“ ein einer lebensbedrohlichen Krise, oder sind es allenfalls rauere Zeiten, wie sie die Japaner in ihrer Unternehmenshistorie bereits mehrfach durchschifft haben? Sind die aktuellen Probleme hausgemacht und wie kann man sie lösen? Darüber diskutieren Thomas, Manu und Daniel in der Podcast-Folge:

  • Pat

    Nintendo sollte ins Smartphone Geschäft einsteigen und den Gameboy zurückbringen. Ergebnis: Der Callboy.

  • Danyo

    Ohne den Podcast schon gehört zu haben ist eins der großen aktuellen Probleme sicherlich das unglaublich schlechte Marketing von Nintendo.
    Die Wii U ist seit fast 2 Jahren auf dem Markt und ich hab Kumpel, die nicht wissen, dass Nintendo überhaupt eine neue Konsole hat. Und wenn sie von der Wii U gehört haben wissen sie nicht, ob es ein Zusatz für die Wii oder wirklich ein neues Gerät ist. Und das sind Menschen mitte 20, wie sieht es dann bei Eltern aus, die ihren Kindern eine Konsole oder Spiele kaufen wollen? Da wird die Verwirrung noch größer sein.
    Es gibt kaum Werbung und viel schlimmer ist die Namensgebung. Wie kann man auf die dämliche Idee kommen die Konsole fast wie den Vorgänger zu benennen. Ich habe eine Wii U und finde sie super, aber das geht echt gar nicht.
    Genau das gleiche wird mit dem „New“ 3DS passieren, der sowieso eine Frechheit ist!

  • Jonas Sontheim

    @Danyo

    PLAYSTATION 1
    PLAYSTATION 2

    WII
    WII U

    war das jetzt wirklich so ein großer Unterschied? ;)

    • Jonas Sontheim

      @Michael

      Ich schätze du hast Recht, mit einer 2 im Namen macht man einen Nachfolger dann doch ein wenig deutlicher.

  • Michael Ferstl

    Nintendo hat viele Features eingeführt, die heute Standard sind (ich nenne nur Rumble Funktion als Beispiel) und ich glaube, wenn Nintendo nicht mehr Hardware macht, es weniger Hardware Neuerungen geben wird.
    Mir gefällt das GamePad der WiiU sehr gut und ich möchte aus auch nicht missen!
    Und wenn N für mehrere Konsolen programmiert, leidet sicher die Qualität darunter, weil dann das Spiel an die schwächere angepasst werden muss – das sieht man ja auch jetzt schon bei Spielen wie Uncharted – so tolle Grafik gabs auf der 360 nicht- trotzdem waren Multiplattform Titel sehr oft auf der 360 schöner anzusehen

  • Michael Ferstl

    @Jonas die Menschen sind so degenriert – du musst ihnen heute alles vorkauen und genau erklären – die lesen nicht nach, ob das was neues ist, oder das gleiche wie vorher

    • Menschen, die sich nicht permanent über News aus der Gamesbranche informieren, als „degeneriert“ bezeichnen? Geht’s noch?!

      Nicht alle Menschen sind so wie wir und verfolgen nahezu tagtäglich News aus der Industrie. Das muss man akzeptieren. Und dann zu behaupten, diese Konsumenten seien eben selbst Schuld, dass sie durch Nintendos verwirrende Kommunikation durcheinander kämen, ist schon ein starkes Stück.

      Es waren nämlich genau jene Kunden, die die Wii zu einem derart krassen Erfolg gemacht haben. Weil die Botschaft mit der Bewegungssteuerung so einfach und für jedermann verständlich war.
      Bei der Wii U hat sich Nintendo aber so derart im eigenen Chaos verstrickt (Namensgebung, Abwärtskompatibilität, zig Controller, etc.), dass man selbst als „Kenner“ schon Probleme hat, das zu überblicken.

    • Wie jetzt, es gibt eine neue Wii?!

    • Ich kenne eigentlich nur meine Nachbarn die eine Wii haben aber die benutzen sie nicht mehr. Die von gegenüber hatten auch mal eine, haben aber jetzt ein Kind welches zwar nicht die gleichen Features besitzen soll, aber auch Überraschungen bietet.

    • Ja, die New Wii U. Klingt doch sehr melodisch oder? :D

  • André
  • Maik

    Ich denke Nintendo befindet sich momentan in einer Krise, allerdings empfinde ich das Argument, dass sie schlechtes Marketing betreiben langsam als Standartausrede.

    Auf der E3 haben sie einen wirklich guten Job gemacht, die Idee, die einzelnen Entwickler der verschiedenen Spiele auf eine Bühne zu holen und ins Internet zu streamen, gab es meines Wissens nach in dieser Form auch noch nicht.
    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass diese Idee nächstes Jahr von Sony und Microsoft übernommen wird, aber natürlich in Größer und Aufgeblähter.

    Und das ist meiner Menung nach ein Problem, aktuell empfinde ich Nintendo als informationslastiger in ihrer Kommunikation, die Directs nehmen sich Zeit, Spiele zu erklären und auf einzelne Mechaniken einzugehen. Manchmal werden kleine Anekdoten eingeworfen. Z.B haben sie einmal den Kommentar der Spieler erwähnt, dass Mopsi aus New Super Mario Bros. U und Ravio aus A Link Between Worlds relativ ähnlich aussehen. Und gaben den Hinweis, dass die beiden Entwicklerteams auf einem Flur zusammenarbeiten und es da wahrscheinlich zu kreativen Überschneidungen kam.
    Ebenso die Entwicklerinterviews während des Digital Events. Man konnte in den Gesichtern regelrecht die Freude erkennen, mit der diese Menschen an ihren Projekten arbeiten.
    Für Yoshis Woolf World haben sie Wollyoshis gestrickt um eine bessere Vorstellung zu kommen, wie sich solche Figuren schlussendlich im Spiel verhalten müssen.
    Ich weiß, das sind im Grunde nur recht kleine Details. Solche Informationen empfinde ich immer als ein ganz großes Plus, wecken in mir immer eine unglaubliche Begeisterung für diese Spiele und geben diesen auch ein Gesicht

    Wenn ich mir die anderen beiden anschaue, dann gibt es dort die fetten Explosionen und riesigsten Waffen. Mehr fällt mir aktuell nicht ein.

    Was ist jetzt das bessere Marketing?
    Das Erste, weil es die Menschen zeigt und mehr Ehrlichkeit vermitteln will?
    Oder das Zweite? Weil es mehr auf Phrasen und BUMM setzt?
    Anscheinend die zweite Möglichkeit, die erste wird zum großen Teil als heuchlerisch hingestellt, so fröhlich und glücklich kann doch heute keiner mehr sein.
    Dann doch lieber hohle Phrasen und großes Bumm Bumm. Die Verkäufe der PS4 können nicht irren.

    Und das empfinde ich als äußerst schade. Sind diese, meiner Meinung nach stumpfen Kommunikationsmittel wirklich so wirksam?
    Reicht es wirklich aus, eine große Halle zu füllen und auf einer großen Leinwand einen Trailer nach dem nächsten abzuspielen?

    Nun gut, ich gebe zu ich bin da vielleicht auch zu großer Nintendofan und schaue da ein wenig zu sehr durch meine rote „Mario-Brille“.
    Aber wenn ich mir die Alternativen anschaue, möchte ich neben einer WiiU im Moment keine andere Konsole besitzen. Die Spieleauswahl empfinde ich nach bald 2 Jahren als völlig ausreichend. Das Argument, dass es keine Spiele gibt, zählt nicht mehr.
    Und wer auf DEN einen Titel wartet, der einen Kauf rechtfertigt, der sollte meines Erachtens mal seine Anforderungen ein wenig runterschrauben.

    Die eierlgende Wollmilchsau, wird es auch im Bereich Spiele niemals geben.

    Um wieder zum Marketing zu kommen, diese unrealistischen Anforderungen werden mit den modernen Marketingmaßnahmen heutzutage zur genüge geschürt. Die Enttäuschungen sind anschließend umso größer und dann geht das Geheule los.

    Nintendo ist da mit seinen eher ruhigen Directs, eher die ehrlichere und bessere Wahl.

    Einen schlechten Punkt habe ich allerdings doch noch: Die Amiibo-Figuren. Langsam wird die Frage immer lauter, was man damit überhaupt machen kann, außer bei Smash Bros. seinen Charakter zu leveln. Die Weihnachtszeit beginnt leider bereits und da muss jetzt echt was kommen, sonst haben wir ein zweites WiiU Debakel.

    • Hmmm…alles, was du hier beschreibst, verbuche ich jetzt aber eher unter guter Öffentlichkeitsarbeit, weniger unter Marketing.
      Klar, die Directs sind immer nett und Nintendo schafft es stets, dass einem beim Trailer das Herz aufgeht und man direkt losspielen will.

      Was wir eher meinten, ist klassisches Marketing: Wie nenne ich mein Produkt? Wie kündige ich es an und bewerbe ich es, damit der Handel und Konsumenten sofort verstehen, was das Besondere daran ist und warum er es im Idealfall haben will? Und diesbezüglich hat sich Nintendo mit der Wii U schon gehörig in die Nesseln gesetzt.

    • Maik

      Ohne das ich ein großer Profi bin, aber die Öffentlichkeitsarbeit/Werbung ist doch ein Teil der Kommunikationsstrategie, die wiederum Teil des Marketings ist, oder irre ich mich?

      Die Produktbenennung finde ich gar nicht mal so Problematisch, solange es vernünftig erklärt wird. Das ist, wie du erwähnst, damals allerdings nicht korrekt geschehen.
      Ich finde aber, dass Nintendo gegenwärtig aus ihren Fehlern gelernt und einen individuellen Weg gefunden haben, dem Endkunden alle Informationen zukommen zu lassen, die sie benötigen.

  • Lindobomba

    Nintendos Hauptproblem ist definitiv das seltsame Marketing und die verwirrende Informationspolitik. Wurde im Cast ja auch schon so thematisiert. Es ist kaum zu glauben, dass Nintendo mit dem “ New 3DS“ aktuell wieder in die selbe Namensfalle tappen möchte. Und schon geht es in diversen Foren und auf Twitter wieder los: Ja wie, Xenoblade läuft dann nicht mehr auf meinem aktuellen 3DS?!
    Zudem halte ich es für sehr gefährlich nur eine ergänzende Zweitkonsole mit Mario und Zelda sein zu möchten. Nicht jeder möchte oder kann sich zwei oder mehr Konsolen anschaffen. Gaming ist schließlich nur ein Hobby und verschlingt auch mit einer Konsole schon sehr viel Zeit und Geld!
    Wenn man sich dann zwischen PS4 und WiiU entscheiden muss oder will, zieht BigN definitiv dem kürzeren, siehe Verkaufszahlen. Gerade weil Sony mit LBP und Tearaway auch knuffige und kindgerechte Spiele zu bieten hat….
    Man könnte darüber ewig diskutieren und käme aktuell nur dem Schluss, dass BigN schnell was ändern muss, sonst ist diese Generation definitiv verloren….Amiibos und Zelda U hin oder her.
    Lg Andy und danke für den interessanten Podcast.

    • Manuel Fritsch

      Naja, wenn man es genau nimmt zieht MS grad den Kürzeren, da mehr Wii U als Xbox One verkauft wurden in Deutschland.

  • Kreon

    Nein, ich glaube nicht dass das Marketing eines der Hauptprobleme von Nintendo ist. Nintendos Marketing-Offensive am Anfang war bescheiden aber dieses Jahr mit der E3 war genial, durch ihr Treehouse haben die quasi den Mittelmann des Spielejournalisten weggeschnibbelt und direkt ihre Botschaft an die Kunden bekommen, besser als die Pressekonferenzen der anderen.
    Die Nintendo Directs sind auch eine großartige Idee, monatlich einfach so ne halbe Stunde PR für die Kunden ist eine großartige Idee.

    1) Das Vermächtnis der Wii
    Die Wii hat sich zwar super doll verkauft aber abseits von Nintendospielen haben die Publisher darauf keine guten Spiele absetzen können. Da sehe ich Fabians Döhlas Analyse, dass das jetzt zu einer extrem fatalen Situation führt, durchaus realistisch:
    Publisher schauen erstmal wie sich die Wii U entwickelt. Auf der anderen Seite stehen die Spieler, die erstmal keine Wii U kaufen, weil sie schauen wollen wie sich die Wii U auf Spieleseite entwickelt. Folgedessen geht da nichts vorwärts. Aber Nintendo hat das Problem durchaus verstanden und versucht jetzt mit massiven Content-Push diese Grenze zu brechen. Ich denke wir sehen bereits sehr gute Ergebnisse, das löst aber das zweite Problem erstmal nicht.

    2) Die Leistungsschwäche der Wii U
    Nintendo mag vielleicht langsam die Wii U Verkaufsgrenze aushebeln, da aber Publisher mittlerweile nurnoch Multiplattformspiele produziert und die Wii U nicht auf der Leistungshöhe einer PS4 oder Xbox One. Also bekommt Nintendo auch keine „billigen“ Ports von den Blockbuster-Spielen und Exklusivtitel sieht man ja mittlerweile kaum oder garnicht mehr.

  • Erik

    Watch Dogs gibt für PC schon für 30 Euro, da sind die Verkaufsaussichten auf der (Zweitkonsole) WiiU eher schlecht.
    Was für Nintendo und die WiiU spricht, sind die interessantesten Neuankündigungen: Bayonette 2, Kirby, Hyrule Warriors, Xenoblade Chronicles X, Yoshi Woolly World und Splatoon.
    Ähnliches fehlt mir derzeit auf den großen Plattformen.

  • Christopher

    Mich würde es nicht wundern, wenn es auf einmal heißt Apple kauft Nintendo. Ab sofort alle Nintendospiele auch auf iOS und nächstes Jahr kommt die Applekonsole

  • Razah

    Ich sag nur: New Nintendo 3DS ^^

    • Wollte ich auch gerade schon ergänzen. Die Aufzeichnung war leider kurz vor der Ankündigung des New 3DS, aber wie um uns zu bestätigen, macht Nintendo die gleichen Marketing-Fehler noch mal.
      Ein New 3DS, der sehr ähnlich aussieht und vom Namen her klingt, die meisten Spiele des 3DS abspielen kann, aber nicht alle, weil ein Teil der DS-Abwärtskompatibilität gestrichen würden. Außerdem wird es New-3DS-Exklusivtitel geben, die wiederum auf dem 3DS nicht laufen. Häh?
      Danke, Nintendo, alle Klarheiten beseitigt!

    • Maik

      Momentchen, die DS-Abwärtskompatibilität ist nicht 100%ig gegeben? Das lese ich jetzt zum ersten mal. Das wäre natürlich ein echter Schlag ins Gesicht.

      Allerdings hat Nintendo es so schonmal gemacht, Beispiel GameBoy Color.

      Der war Abwärtskompatibel, es gab Spiele, wie Zelda – Links Awakening DX oder Donkey Kong, die auf beiden Systemen liefen, auf dem Color aber mehr Farben darstellten und definitive Game Boy Color Spiele, die nicht kompatibel mit dem Ur-GameBoy waren.

      Damals hat es scheinbar funktioniert, warum heute nicht auch?

    • Razah

      Eben.
      Ich als Nintendo-Liebhaber setze mich intensiver mit der Thematik auseinander und merke, dass es sich hierbei im Grunde um eine komplett neue Handheld-Konsole handelt und nicht um eine „neuere Version“ des 3DS, die einfach ein nur neues Design und verbesserte Batterieleistung mitsichbringt.
      Grob gesagt:
      Casual-Gamer werden mit dieser Bezeichnung und der daraus resultierenden Verwirrung dumm aus der Wäsche schauen.

      Weshalb merkt Nintendo nicht, dass Zahlen (PS 1, PS 2, PS 3, etc.) viel verständlicher sind als Wortanhängsel (DS, 3DS, New 3DS, Wii, Wii U)….?

  • Prinsee

    jo schön langsam muss man einsehen das nintendo nicht mehr das ist, was es einmal war… mittlerweile steht es echt schlimm um das unternehmen. es werden eigentlich nur mehr fehlentscheidungen getroffen und nichts mehr wirklich innovatives…
    echt arm…

    • Steak

      ja da muss ich dir recht geben. mittlerweile ist nintendo eigentlich drausen. sie haben keine publisher mehr die sie unterstützen und so schlimm war es noch nie, selbst der gamecube hatte noch unterstützer, aber die wii u ist eine eintige katastrophe.

      da geöhrt dringend mal der chef raus geschmissen, ist doch ein wahnsinn das der noch immer die geschäfte leiten darf, das kann ja jeder hauptschüler besser…

      so viele fehlentscheidungen machen viele firmen ein lebenlang nicht was nintendo in 1 jahr schafft. es kommen praktisch keine spiele mehr für die wii u und auch für 3ds sieht es nicht mehr gut aus.

      nintendo du musst was ändern ansonsten wirst du nur mehr ein paar jahre mitspielen können wenn überhaupt !

  • März

    Bisher bin ich noch nicht in die neue Konsolengeneration mit einem eigenem Kauf eingestiegen, obwohl ich generell mit den Angeboten von Sony, Microsoft und Nintendo vollkommen zufrieden bin. Der Hauptgrund ist sicherlich die Präsenz von Steam, Humble Bundle und GoG, die mir ein Überangebot von guten und günstigen Spielen zur Verfügung stellen. Und dennoch drücke ich mir – überraschend für mich – seit wenigen Wochen die Nase an Schaufenstern und Reklameheftchen platt. Allerdings nicht für die Playstation oder die Xbox, sondern tatsächlich für die WiiU. Die Überschneidung von Spielen zwischen den Platzhirschen und dem PC-Markt ist einfach zu groß, während Nintendo mit seinen ganz eigenen Brands einfach eine Nische besetzt, die ich von niemanden anders gefüllt sehe. Aber jetzt noch auf ein sinkendes Schiff aufsteigen, oder lieber warten bis Mario & Co im Winter Sale bei Steam erscheinen? Something has gone wrong in the happy-go-lucky world of Nintendo! :(

  • Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Montag, 01.09.2014 | die Hörsuppe()

  • Was ich an Nintendo so liebe ist, dass Sie einer der letzten sind, die auf IN-APP Purches Verzichten und auch DLC nur sehr vorsichtig angehen. (Mario Kart 7).

    Bei Nintendo bekomme ich heute noch ein Spiel als Gesamtkunstwerk. Nicht dieser zerstückelte Scheiss bei den anderen Konsolen.

    Das ist es, was ich Nintendo groß anrechne und warum Nintendo Spiele die einzigen sind, wo ich wirklich zum ReleaseTag ein Vollpreisspiel kaufe!

    Jedoch kann ich mit dem WiiU Gamepad nichts anfangen. Es ist klobig und unnütz. Die Zusatzfunktionen nutzt man nur zu 3%. Warum hat Nintendo die WiiU nicht mit dem 3DS verheiratet….wie Sony e smit PS4 und Vita vorgeführt hat.

    Das wäre so perfekt gewesen. Ach Nintendo :-/.

    • Piet

      Ja – das Gamepad ist furchtbar, dito! Ich spiele eigentlich auch alles mit dem Pro Controller. Die Karte bei WindWaker auf dem Screen ist es mir nicht wert die Nachteile des Gamepads hinzunehmen. Vor allem die Akku-Leistung.

      Insgesamt ist mir die Wii U schon schon um einiges lieber als die Wii, aber es wird tatsächlich darauf hinauslaufen, dass sie durchgehend vom Netz genommen wird und 1-2 mal im Jahr für einen neuen Titel ausgepackt wird. Da wäre viel mehr drin gewesen, so bleibt die Konsole „nur“ ein teurer Eintrittspreis um Nintendo Titel zu spielen.

  • Ich glaube, Manu hatte am Anfang ein paar Konsolen-Verkauszahlen verdreht.
    Hier noch mal für alle die (sehr interessante) Liste, die bestimmt auch der Daniel rangezogen hatte: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_million-selling_game_consoles

    Dass es Nintendo wie Sega ergehen könnte, glaub ich übrigens nicht, da es auch deutliche Qualitäts-Unterschiede im Portfolio gibt. Sega hatte ja kaum besondere Marken und ein Sonic ist auch lang kein Mario, Link und erst recht kein Pokémon.
    Da kann man ja viele Wege gehen, um die Marken weitgehend exklusiv im Haus zu behalten und trotzdem fette Kohlen zu schachern.

    Was Spiele anbelangt, muss ich auch sagen, dass ich mich zwar freue, da draußen ein Nintendo zu wissen, weil sie eines der wenigen Unternehmen in der Videospiel-Landschaft sind, die sich in vielerlei Hinsicht noch aus dem Fenster lehnen und sich nicht nur auf gräuerlichen Deckungs-Shootern ausruhen, ABER: Zumindest bei mir zieht’s schon lang nicht mehr so wie zu älteren Generationen.
    Die Spiele sind zwar meist sehr ordentlich und feingeschliffen (wenn auch nicht so perfekt, wie grne behauptet wird), aber laaang nicht mehr innovativ.
    Wenn Sachen wie Smash Bros., Mario Kart, Pokémon und Mario Bros. zu den absoluten Topsellern zählen, muss man schon auch sagen, dass Nintendo da Ideen und Konzepte aus dem letzten Jahrtausend verkauft.
    Dabei trau ich denen schon zu, dass sie noch mal mit ´ner ganz neuen Killer-Idee anrücken könnten.

  • Bastian Bassbaer

    Schöner Podcast! Sehr ordentlich diskutiert und coole Infos, danke! (:

  • Lee

    Ich bin immer etwas spät mit kommentieren, wollte aber auch nochmals ergänzen, dass Manu einige Male mit den Verkaufszahlen weit daneben lag. Die PS2 ist mit über 150 Millionen die bestverkaufte Konsole ever, der DS hat sich 2-3 Millionen mal weniger verkauft.

    Ich sehe nicht ein, warum Nintendo in einer Krise stecken soll. Klar, auf dem 3DS sieht es langsam düster aus, was die Spiele betrifft. Ab 2015 ist kaum mehr etwas angekündigt. Die Wii U verkauft sich zur Zeit besser als die Xbox One und in der Tendenz sicherlich langsam besser als der Gamecube zu dieser Zeit.

    Der 3DS wird vermutlich nie an den DS rankommen, gehört aber jetzt schon zu den 12 bestverkauften Spielgeräten aller Zeiten und überholt im 2015 oder sogar noch dieses Jahr das Super Nintendo.

    Einzig: Der 3DS und die Wii U knüpfen längst nicht an die Vorgänger an. Für sich betrachtet verkaufen sie sich (kombiniert) aber ziemlich gut. Ich bin daher nicht sicher, ob die 220 Millionen Verlust mit Nettoverlust gleichzusetzen sind. Ich glaube nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei ca. 13 Mio. verkauften Geräten und etwa 60 Mio. verkauften Spielen so viel Geld verlieren kann. Ich glaube eher, dass Nintendo gegenüber dem Vorjahr 220 Millionen weniger abgesetzt hat, was natürlich alarmierend ist (so funktioniert nun einmal das kapitalistische Unternehmen), aber längst nicht die Alarmglocken so laut läuten lassen sollte, wie man ob der vorherrschenden Hysterie annehmen könnte.

    Es wäre wirklich interessant, wenn sich dazu ein Wirtschaftsexperte äussern könnte. Ich gehe mal davon aus, dass, liest man all die weiteren Negativmeldungen der Industrie, einige Unternehmen gar nicht mehr existieren würden, wäre wirklich immer von Nettoverlust die Rede.

Insert Moin © 2017