Machinimagate

In Anlehnung an Sir Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes heißt es in der Gamesbranche aktuell A Scandal in Machinima. Ein geleakter Vertrag belegte, dass Microsoft den Mitgliedern des Machinima-Netzwerks auf Youtube Geld anbot, wenn sie in ihren Videos über die Xbox One sprachen.

Richtig problematisch wurde es, weil der Vertrag explizit verlangte, dass ausschließlich positiv über die Konsole, ihre Spiele und Hersteller gesprochen wird. Außerdem war es den Teilnehmern der Aktion untersagt, über Inhalte und Existenz desselben öffentlich zu sprechen. Es war den Youtubern daher nicht gestattet, ihre Videos als „Sponsored Post“ zu kennzeichnen bzw. in Beschreibung oder mündlich auf die Tatsache hinzuweisen. Unter anderem berichteten englische Seiten wie ArsTechnica und Polygon über den Vorgang, aber auch deutsche Magazine wie GameStar oder PC Games griffen die Meldung auf.

Manu, Micha und Daniel diskutieren daher aus gegebenem Anlass über dieses Thema und sprechen auch über den Umgang von Spielen als kostenlose Rezensionsexemplare bei Insert Moin. Außerdem geht’s um die Frage, was Adblocker vielleicht damit zu tun haben könnten – den angesprochen Blogtext dazu kann man hier nachlesen. Das zu Beginn der Folge erwähnte Video des bekannten Youtubers Boogie2988 findet sich unten eingebunden.

Am Ende des Castes hat Manu noch ein kurzes Feedback von Frank „Sirius“ eingeholt, YouTuber und Mitglied eines deutschen YT-Netzwerkes und ihn nach seinen Einschätzungen nach ähnlichen Deals in Deutschland befragt.

Microsoft Buying Positive Influence on Youtube

httpvh://www.youtube.com/watch?v=yxGwkS8R0Ms

Insert Moin © 2017