Ja, der Micha hat Frühjahresputz gemacht. Nicht anders ist zu erklären, weshalb er erneut ein altes Interview hervorkramt, dass von seinem Besuch auf der Game Connection 2014 stammt. Dort hat er mit dem Entwickler Mipumi Games aus Wien gesprochen und in Erfahrung gebracht, was das kleine Unternehmen macht. Dieses ist heute auch noch am Start und scheint erfolgreich zu sein: Sie helfen an dem kommenden Hitman-Titel mit.

Nicolas Gaume ist nicht nur Videospielentwickler und der Gründer von Kalisto Entertainment gewesen, sondern auch der Präsident der French National Union of Video Games. Er ist zudem als Berater in der Branche tätig. Sein aktuelles Projekt: Ein Unternehmen, dass Videospielentwickler dabei unterstützten soll, historische Korrektheit in ihren Werken zu erlangen. Über dieses Vorhaben spricht er mit Micha im Cast.

Dies ist ein Interview von der Games Connection. Ja, alter Hut. Aber da es relativ zeitunabhängig ist, haben wir uns gedacht, dass wir es trotzdem noch veröffentlichen.

Frédérick Raynal ist der Game Designer von Alone in the Dark und gilt daher als einer der Urväter des Survival Horror-Genres. Nachdem vor mehr als einem Jahrzehnt sein Dreamcast-Titel „Agartha“ eingestellt wurde, kehrt er endlich wieder zu düsteren Horrorgefilden zurück und stellt sein Spiel „2Dark“ vor, welches mit Crowdfunding finanziert werden soll. Der niedliche Voxel-Look täuscht: In 2Dark muss der Spieler kleine Kinder aus den Fängen brutaler Psychopathen befreien. Urks.

Micha hat Frédérick auf der Game Connection getroffen und spricht mit ihm über sein neues Spiel, als auch seine Game Design-Ansätze, wenn es um Survival Horror geht.

Unterstützten kann man das Projekt auf der Crowdfunding-Seite.

im_schein_teaser

Micha hat auf der Game Connection zahlreiche Entwickler getroffen, u.a. das junge Studio Zeppelin, dass erst vor einigen Tagen ihr erstes Spiel mit dem schönen Namen Schein veröffentlicht hat. Der kniffelige Puzzle-Platformer war ursprünglich ein Studienprojekt – komplett mit selbst geschriebener Engine -, dass zu einem vollwertigen Spiel ausgebaut worden ist.

Warum das bereits mit einigen Preisen versehene Schein nicht nur sehr herausfordernd ist, sondern im Kern auch eine tieftraurige Geschichte erzählt, erfahrt ihr im Podcast im Gespräch mit Tiare.

Blut geleckt? Kaufen könnt Ihr Schein hier.

Letzte Woche hat in Paris die Game Connection stattgefunden; eine Konferenz, die zumindest in Deutschland weitaus weniger bekannt ist als beispielsweise die GDC Europe. Dabei gibt es die Veranstaltung bereits seit 2001 und erfreut sich international großer Beliebtheit: Entwickler, Publisher und Dienstleister aus der Branche reisen aus der ganzen Welt heran, um sich in Frankreichs Hauptstadt auszutauschen oder gar Geschäfte abzuschließen.

Micha war vor Ort und hat dort den Indie-Entwickler Wolf von Threaks getroffen. Gemeinsam sprechen sie über die Game Connection und halten fest, welche Bedeutung sie für die Branche hat, und wie man sie als freier Entwickler wahrnimmt.