Der heutige Gast von Daniel ist Jan. Der ist PR-Managner bei Ubisoft und podcastet bei Jans N‘ Joeses. Ihr Thema ist das Buch Masters of Doom – How Two Guys Created an Empire and Transformed Pop Culture. Das nimmt sich der Geschichte von id Software an und erklärt in äußerst spannender Weise, wie John Carmack und John Romero das kleine Studio und Spiele wie Doom, Wolfenstein und Quake erschufen. Produkte, die die Gamesbranche bis heute prägen und weitreichende Entwicklungen und Personalien nach sich zogen. Auch wenn das Buch schon aus dem Jahr 2003 ist, bleibt es daher bis heute hochaktuell – nicht nur, aber auch weil jüngst wieder ein neues Doom (siehe IM1590) erschien.

Die im Podcast angesprochene Folge von Stay Forever über Doom gibt’s hier. Das Buch kann unter anderem bei Amazon (Aff.-Link) bestellt werden.

Wenn man Final Doom nicht mitzählt, ist das jüngst erschienene Doom der offizielle vierte Teil der unbestritten einflussreichsten Ego-Shooter-Reihe aller Zeiten. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen: ID Software bringt stellt damit gleichzeitig ihre neue Grafik-Engine vor und ganz nebenher hofft jeder, dass sie auch das Shooter-Genre revolutionieren. Nun … ganz so weit kommt es nicht, aber trotzdem ist Doom ein ziemlicher Tritt in den Arsch. Im positiven Sinne.

Gemeinsam mit Sebastian Tyzak fährt Micha heute zur Hölle! Erfahrt im Cast, weshalb man Doom zumindest einmal anspielen sollte.