Unser Brettspielformat mit dem Namen „Le Brett“ behandelt anders als sonst bei uns üblich nicht nur EIN Spiel oder Thema, sondern wir besprechen eine ganze Reihe von Brettspielen, die uns in den letzten Wochen und Tagen besonders beschäftigt haben.
Auch in der dritten Sendung hat sich Manu seine zwei Stamm-Gäste eingeladen, die bereits in mehreren Brettspielfolgen zu hören waren. Zum einen der wunderbare „Krimimaster“ Stephan Kessler und der nicht weniger famose Daniel Wüllner (Süddeutsche Zeitung). Die Themen und Spiele drehen sich natürlich um die Bekanntgabe der Nominierungslisten für den Jurypreis „Spiel des Jahres“ und „Kennerspiel des Jahres“. Außerdem reden wir über „Klong!“, das sich auf der erweiterten Empfehlungsliste der Jury findet, sowie unseren Tipp für den Sieger zum Kennerspiel: Die Quacksalber von Quedlinburg.
Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.

Am Montag wurden in Berlin die Preise für das Spiel des Jahres 2017 und das Kennerspiel des Jahres 2017 von der SdJ-Jury verliehen. Zusammen mit unseren Gast Stephan ‚Krimimaster‚ Kessler besprechen wir ausführlich alle Preisträger und Nominierten, sowie über weitere Brettspiele aus der Liste der Empfehlungen.

Die Liste aller Spiele und die Empfehlungslisten findet ihr auf der Seite des Vereins. Wenn ihr den Podcasts finanziell unterstützen wollt, würden wir uns freuen, wenn ihr für eure  Bestellungen von Spielen unseren Affiliate-Link zu Amazon nutzen würdet.

Roll for the Galaxy ist ein Optimierungsbrettspiel mit SciFi-Thematik und eine Würfeladaption des großen Bruders „Race for the Galaxy“. Die neue Version, die bei uns in Deutschland bei Pegasus erscheint, versetzt die Spieler in die Rolle von Forschern und Entdeckern im Weltraum. Mit Hilfe von Arbeitern in Form von Würfeln mit unterschiedlichen Symbolen suchen wir uns Runde für Runde Phasen aus, die uns neue Planeten und Forschungen entdecken lassen oder produzieren Waren für Geld oder Siegpunkte.

Ein tolles Spiel mit schönem Material, dass sich schnell zu einem der aktuellen Lieblingsspiele in unserer Runde entwickelt hat. Nach jeder Partie kam sofort das Gefühl auf, erneut Spielen zu wollen. Schließlich hat man schon eine Idee, was man beim nächsten Mal besser machen könnte…

Das Brettspiel „Auf den Spuren von Marco Polo“ ist ein wunderschön illustriertes „Worker-Placement-Spiel“ mit einer interessanten Würfel-Mechanik und jüngst auf die Auswahlliste zum Kennerspiel des Jahres gesetzt worden. Gemeinsam mit Johannes aka Hunter von Hunter & Cron (die gerade ihre erste Brettspiel-Con in Berlin vorbereiten) reden wir unter anderem darüber, was das Spiel auszeichnet, aber auch, warum es unserer Meinung nach nicht den Sprung auf die Nominierungsliste geschafft hat.

istanbul

Istanbul von Rüdiger Dorn (erschienen bei Pegasus-Spiele) ist nominiert für das „Kennerspiel des Jahres 2014“. Wir hatten das Spiel im Rahmen der des „Spiel des Jahres“-Casts ja schon kurz vorgestellt.

Heute nun die ausführliche Besprechung mit Gast Arne von den Bretterwissern und dem Special-Interest-Blog „Boardgame Pr0n„.

Header-Bild von Arne Spillner