Das Manager-Gerne wird in den letzten Jahren ja eher stiefmütterlich behandelt. Gerade auf den dafür im Grunde perfekt geeigneten Smartdevices dominieren F2P-Spiele und simplifizierte Clicker-Games den Markt.

Doch die Briten von Playsport Games lassen sich davon nicht beeindrucken und veröffentlichen Jahr um Jahr eine neue Version ihres Motorsport Managers auch für mobile Geräte. Zum Glück! Denn auch der dritte Ableger für IOS- und Android-Systeme des Steam-Titels kann überzeugen und kommt mit vielen Neuerungen daher. Welche genau, erklären euch Manu und sein Gast Dennis (cts) im heutigen Cast.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. Und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Matti Sandqvist ist Spieleredakteur bei Computec und unser heutiger Sparring-Partner. Wir reden über die Manager-Simulation Punch Club, in der wir unsere Karriere im Ring auf der Suche nach einem verlorenen Amulett voran treiben wollen. Ob das Indie-Pixel-Projekt, erschienen für PC und Touch-Devices, auch langfristig begeistern kann oder eher einem Schlag ins Gesicht gleicht, erfahrt ihr im Podcast.

Wer in der Spieleindustrie arbeitet, programmiert Games. Ein weitverbreiterter Irrtum, denn wie in jeder Branche gibt es auch hier viele Berufsbilder, die gar nicht direkt mit der Erstellung der Spiele zu tun haben. Ein paar davon wollen wir auch immer mal wieder bei Insert Moin vorstellen und diskutieren. In Folge 878 warfen wir daher einen Blick auf die Rolle des PR-Managers bei Publishern. In dieser Folge geht Daniel der Frage nach, was eigentlich ein Community Manager in der Gamesbranche macht.

Dazu hat er sich Rudolf Inderst (@BenFlavor) eingeladen, der unter anderem auch das Community Management beim deutschen Publisher Koch Media und dessen Gameslabel Deep Silver betreut. Außerdem ist Marius Weber von Blue Byte zu Gast, der eine ähnliche Aufgabe für Panzer General Online bekleidet.

#IceBucketChallenge

Die GameStar/GamePro-Kollegen haben „Die Indie-Freaks“ von superlevel nominiert für die ALS-Icebucket-Challenge. Fabu ist seitdem seltsamerweise nicht mehr auffindbar. Ich glaube, er ist beim Arzt wegen Gefrierbrand oder so. Also haben wir uns von Insert Moin die Nominierung geschnappt. Ihr hört das Ergebnis von Manus Eisbad am Anfang des Castes (für die Sadisten gibt es den Einspieler auch hier noch mal separat). Wir spenden im Zuge dieser Aktion 5% der Insert-Moin-Patreon-Einnahmen des aktuellen Monats an den Gaming Aid e.V.. Die kümmern sich aus der Branche für die Branche bei besonderen Schicksalsschlägen und wenn akut Hilfe benötigt wird. Eine unterstützenswerte Aktion, wie wir finden.

Daniel hat sich Vicky (@VeniVidiVickii) und Christian (@Wurzelbier), den Schöpfer des WASD-Magazins, eingeladen, um passend zu den Rückspielen des Champions-League-Halbfinales über ein Fußballthema zu reden: Lords of Football.

Das Spiel des italienischen Entwicklers Geniaware ist eine Art Die Sims mit Fußballspielern. Lords of Football ist nämlich eher Göttersimulation als Managerspiel, das Befriedigen der außersportlichen Aktivitäten seiner Spieler ist mindestens so wichtig wie die richtige Taktik auf dem Platz.
Warum diese Idee zwar auf dem Papier witzig klingt und das Genre der Fußballmanager gar um eine neue Idee erweitert, aber auf Dauer doch zu dröge wird, erklären Vicky, Christian und Daniel im Cast.

Launch-Trailer

httpvh://www.youtube.com/watch?v=rwS2SI0-ZCE

Zynisch und morbide, möglicherweise gar geschmacklos und skandalös. Diese Adjektive beschreiben nicht etwa den heutigen Gast, Yassin (@YassinCh) vom Entwicklermagazin Making Games, sondern Prison Architect.

Der Titel ist ein Aufbauspiel nach klassischer Tycoon-Manier vom britischen Entwickler Introversion Software, bei dem es um das Managen eines Gefängnisses geht. Obwohl Prison Architect noch im Status einer Alpha ist, kann man das Spiel auf der Webseite der Entwickler schon kaufen. Mit diesen Einnahmen soll die Fertigstellung finanziert werden.

Daniel und Yassin haben den Gefängnis-Simulator ausprobiert. Wie ihnen das Spiel bisher gefällt, was aus moralischer Sicht von Prison Architect zu halten ist, und wer der beiden gerne in der Dusche isst, erfahrt ihr in der heutigen Folge.

Alpha-Trailer zu Prison Architect

httpvh://youtu.be/KDDzSOS0vzc