Zynisch und morbide, möglicherweise gar geschmacklos und skandalös. Diese Adjektive beschreiben nicht etwa den heutigen Gast, Yassin (@YassinCh) vom Entwicklermagazin Making Games, sondern Prison Architect.

Der Titel ist ein Aufbauspiel nach klassischer Tycoon-Manier vom britischen Entwickler Introversion Software, bei dem es um das Managen eines Gefängnisses geht. Obwohl Prison Architect noch im Status einer Alpha ist, kann man das Spiel auf der Webseite der Entwickler schon kaufen. Mit diesen Einnahmen soll die Fertigstellung finanziert werden.

Daniel und Yassin haben den Gefängnis-Simulator ausprobiert. Wie ihnen das Spiel bisher gefällt, was aus moralischer Sicht von Prison Architect zu halten ist, und wer der beiden gerne in der Dusche isst, erfahrt ihr in der heutigen Folge.

Alpha-Trailer zu Prison Architect

httpvh://youtu.be/KDDzSOS0vzc

  • Michael

    Das Spiel hat viel Potenzial. Ich mag die Alpha sehr, ich mag es sehr wie viel Einfluss man durchs Forum aufs Spiel nehmen kann. Hat das Potenzial ein ganz großer Titel zu werden, mit dem Geld und dem mini Team können sie es Jahre lang entspannt zum Ziel bringen.

  • Manuel Fritsch

    Auf meinem Mac lief die Alpha leider nicht richtig, das Fenster hing halb verdeckt in der Pampa, ließ sich nicht verschieben und war dadurch unspielbar. Aber ist ja auch eine Alpha.

  • Sehr cooles Projekt. Übrigens wurde inzwischen 1 Mio. damit eingenommen.

  • Hatte das nicht auch eine total dramatische Entwicklungsgeschichte? Introversion stand kurz vor der Pleite, irgendwas wurde eingestampft, irgendwas irgendwas irgendwie? Oder hab ich das total falsch im Hinterkopf?

Insert Moin © 2017