Es geht abwärts! Felix (Insert Coin) und Manu schwingen sich auf’s Rad und rollen den Berg hinab in Lonely Mountains: Downhill. Das Indiespiel aus Berlin von Megagon Industries fiel uns schon in mehreren Gamescom- & Indie-Arena-Auftritten ins Auge – nun ist es endlich fertig (immerhin früher als der BER!). Ob die Berg- und Talfahrt auch spielerisch das hält, was es optisch verspricht, hört ihr im Podcast.

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Seit Jahren warten Rollenspiel-Fans des wohl bisher besten Fallout-Spiels „Fallout: New Vegas“ auf einen Nachfolger. Das Studio, dass hinter diesem Spin-Off der Hauptserie steckt, heißt Obsidian Entertainment und arbeitete die letzten Jahre an einem ganz ähnlichen Rollenspiel, das nun endlich erschienen ist. The Outer Worlds (PC, Xbox One, PS4) tauscht das postapokalyptische Setting des Vorbilds gegen eine vom Kapitalismus zerfressene Konzernwelt im Weltraum. Als aufgetauter Noname schlagen wir uns durch das Halycon-System, finden Begleiter und lösen die Probleme der Bewohner. Wie wir das anstellen, bleibt komplett uns überlassen – denn typisch für ein Obsidian-Spiel lässt uns The Outer Worlds nahezu jede Freiheit.

Zusammen mit Peter Bathge von GameStar Plus bespricht Manu, was The Outer Worlds so richtig gut macht (und welche Aspekte gerne etwas innovativer ausfallen hätten können).

Die Folge steht unseren Unterstützer*innen auf Patreon & Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Ghost Recon: Breakpoint ist eine herbe Enttäuschung und hat weltweit nur sehr mittelmäßige Kritiken eingefahren. Im Podcast erklären Matthias Kreienbrink (Artikel auf Tagesspiegel) und Dimitry Halley (Review auf Gamestar.de) heute als Gäste bei Manu, wie die guten und erkennbaren Ansätze des Taktikshooters durch Games-as-a-Service-Mechaniken, eine leere Open World und schlechtes Storytelling im Keim erstickt wurden.

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin