Hey! Pikmin ist ein SpinOff der berühmten und beliebten Nintendo-Serie und erscheint exklusiv für den 3DS – und damit erstmals für eine Nicht-stationäre Konsole. Mit unserem Gast Markus Grundmann von Eurogamer haben wir die 2D-Puzzle-Plattformer-Variante gespielt und erklären, ob der unvergleiche Charme der Echtzeit-Strategie-Vorbilder auch mit einer Dimension weniger für die Hostentasche funktioniert.

Playdead’s Inside ist der spirituelle Quasi-Nachfolger des famosen 2D-Plattformers LIMBO, der vor nun gut 6 Jahren für Aufsehen sorgte. Nun hat das Studio mit INSIDE ein sehr ähnliches Spiel für Xbox One und PC (morgen auf Steam) veröffentlicht. Zusammen mit dem renommierten Kulturkritker Rainer Sigl von Videogametourism haben wir das Spiel durchgespielt und besprechen, ob das Spiel dem großen Erbe des Vorgängers gerecht wird oder die Erwartungshaltung sogar noch übertreffen kann.

Hinweis: Die erste Hälfte des Casts ist SPOILERFREI, wir warnen ausdrücklich davor, sobald wir in die Geschichte eintauchen.

PS: Für Retro-Freunde, wir haben 2010 im „Spiele des Jahres“-Cast über Limbo ab Minute 5 in Folge #43 (!) gesprochen.

Die wunderbare Valentina, Bloggerin und Fernsehschaffende (RIP Pixelmacher!) ist heute mal wieder zu Besuch um mit Manu das WiiU-exklusive (ja, so etwas gibt es noch!) Indie-Spiel Typoman vom Bonner Studio Brainseed Factory zu besprechen.

Der Puzzle-Plattformer, der im ersten Blick stark an Limbo erinnert, hat eine interessante Prämisse: Buchstaben, die man als Charakter zu Wörtern zusammenschiebt, verändern die Spielwelt. So wird aus einen O und einem N ein „ON“, dass einen Aufzug aktiviert oder aus einer Regenwolke mit dem Schriftzug RAIN wird aus einem zusätzlichen D das Wort DRAIN, welches einen unüberwindbaren See entleert. Ob das Spiel diese spannende Grundlage auch zu einem gut spielbaren Erlebnis verbindet, oder nur auf dem Papier funktioniert, klären wir im Podcast.

Dennis und Daniel haben In Between gespielt. Ein 2D-Puzzleplattformer, der die Geschichte eines Mannes mit Krebsdiagnose erzählt. Dabei durchläuft er die sogennanten Five Stages of Grief, auch Kübler-Ross-Modell gennant. Obwohl das Indie-Spiel also auf dem Papier mit einer absolut spannenden Prämisse daherkommt, war das Spielen für Dennis und Daniel eine eher ambivalente Erfahrung, wie Dennis auch in seinem Test für die GameStar festgehalten hat.

Woran das liegt und warum der Funke zu In Between bei beiden nicht so wirklich überspringen wollte, erklären sie im Podcast:

Captain Toad: Treasure Tracker nimmt ein bekanntes Universum und geliebte Charaktere, aber setzt diese Nintendo-typisch ein einer komplett neuen Form um. Optisch fühlt man sich sofort in der gewohnten Mushroom-Kingdom-Welt zuhause, auch der Hauptcharacter Toad ist ein altbekannter Weggefährte, aber das Spielkonzept dagegen (fast) komplett neu. Ein Puzzle-Plattformer, der die typischen Super-Mario-Konzepte wie Geschicklichkeit, Springen und Rennen ablegt und gerade durch die Entschleunigung punkten kann.

Ob aus der einst als Bonuslevel in Super Mario 3D World gestarteten Idee ein Spiel entstanden ist, dass sich als Vollpreistitel auch trägt, erfahrt ihr im heutigen Podcast mit unserem Gast Carsten Görig, der das Spiel für Spiegel Online gespielt hat.

murasakibaby

Murasaki Baby ist das Erstlingswerk des selbst betitelten „avant-garde Game Studio“ Ovosonico, welches vom früheren „Grasshopper Manufacture“-Mitarbeiter Massimo Guarini (Shadows of the Damned) gegründet wurde. Das in Italien ansässige exklusive Sony-Studio hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue Ideen und – wie die Branche es so gerne nennt – IPs zu entwickeln. Murasaki Baby erscheint vorerst exklusiv für die PS Vita und beeindruckt nicht nur durch den visuellen Stil und seine Einzigartigkeit.

Micha hat drüben auf Kollisionsabfrage übrigens auch einen Artikel zum Spiel geschrieben.

metrico
Die Tatsache, dass wir dem Puzzle-Plattformer und PS-Vita exklusiven Spiel Metrico unsere obligatorische 120%-Wertung geben, wird die durch und durch statistikverliebten Macher des Spiels sicherlich total auf die Palme bringen :D

Und da das Spielprinzip auch nur schwer in Worte zu fassen ist, zitiere ich mal frei einen großen Denker unserer Zeit:

„Und jetzt gehts raus und hörts den Podcast und spielts Metrico dabei!“

Ethan: Meteor Hunter

René vom Bro-Op-Cast ist bei Daniel zu Gast und die beiden sprechen über Ethan: Meteor Hunter. Der Puzzle-Plattformer des französischen Indie-Studios Seaven Studio erschien bereits 2013 für PC, Mac und Linux und konnte dort einige Preise gewinnen. Im April 2014 veröffentlichten die Franzosen einen Port für PlayStation 3 und Vita, den René und Daniel ausprobiert haben.

Ist Ethan: Meteor Hunter eine kleine Indie-Perle oder doch eher nur ein weiterer Plattformer ohne wirklich frische Ideen? Die Antwort darauf gibt’s wie immer im Podcast:

Launch-Trailer

httpvh://www.youtube.com/watch?v=qvVburvZrVg