SHINJI MIKAMI IST ZURÜCK UND ER HAT EIN NEUES SURVIVAL HORROR-SPIEL GEMACHT UND DAMIT ROCKT ER ALLES WEG IHR VERWEICHLICHTEN ANGSTHASEN!!111!!EINSELF

So hat – ganz frei und salopp interpretiert – Bethesda letztes Jahr The Evil Within beworben und wollte damit alle Freunde von kniffeligen Horrorspielen abholen, deren Mainstream-Vertreter arg ins Actiongenre abgerutscht sind. Dummerweise hat das nicht ganz so hingehauen. Zwar haben die Entwickler bei der Gestaltung ihrer perfiden Horrorwelt so manche Geschmacksgrenze im positiven Sinne erfolgreich überschritten, doch war Mikamis Rückkehr zur gleichen drögen Ballerorgie geworden, denen er eigentlich Paroli bieten wollte.

Mit den beiden DLCs The Assignment und The Consequence ändert sich dies überraschenderweise radikal: Plötzlich ist die Hauptfigur tatsächlich relativ wehrlos und man fühlt sich als Spieler absolut verletzbar – so, wie es in einem richtigen Horrorspiel eigentlich sein sollte. Micha und Daniel zeigen sich dementsprechend begeistert und erklären im Cast, weshalb die beiden DLCs im Gegensatz zum Hauptspiel eine umbedingte Empfehlung sind.

im_evilwithin

Shinji Mikami wird irrtümlicherweise immer als Erfinder des Survival Horrors bezeichnet, obwohl das Genre schon viele Jahre vorher seine Wurzeln hat. Doch er ist dafür verantwortlich, dass es im Mainstream angekommen ist: Sein Resident Evil aka Biohazard war 1996 ein derart großer Erfolg, dass es nicht nur eine ganze Horrorreihe begründete, sondern viele andere Hersteller dazu bewog ihr eigenes Horrorspiel auf die Beine zu stellen. Silent Hill, Project Zero, Forbidden Siren, generell die ganze goldene Ära des Survival Horrors – ohne ihn wäre all das vielleicht gar nicht möglich gewesen.

Umso gespannter waren Dom von Kaffee & Fluchen und Micha auf sein neues Werk The Evil Within, gerade weil viele AAA-Titel der letzten Zeit stark auf Action gesetzt haben und dadurch dem Horror den Stachel genommen haben. Ist es hier anders gelöst? Macht mit uns im Podcast eine Reise tief in die verwirrenden Gedankenkanäle eines verwirrten Geistes!

TheEvilWithin

Das Genre der Horrorspiele war zu Zeiten von Alone In The Dark, Resident Evil und Silent Hill absoluter AAA-Mainstream. Heutzutage wird es allenfalls noch aus dem Indie-Segment bedient, wie Outlast, Slender oder Amnesia zeigen.

Micha und Daniel kommen angesichts ihres heutigen Themas auch darauf zu sprechen, dass echter Horror von den großen Publishern nicht mehr bedient wird. The Evil Within will davon die selbsterklärte Ausnahme sein, denn als Designer zeichnet Shinji Mikami verantwortlich, der in seiner Rolle als kreativer Kopf der Resident-Evil-Reihe als wichtiger Wegbereiter des Survival-Horror-Genres gilt.

Ist die Rückkehr des Survival-Horror mit The Evil Within nur ein von der PR-Abteilung bemühtes Bild oder kann das Spiel wirklich an alte Qualitäten anknüpfen. Micha, der es bereits mehrere Stunden spielen konnte, spricht mit Daniel im Cast über seine Eindrücke

Weiterführende Artikel von Micha zum Thema Indie-Horror und japanische Horrospiele (inkl. Pixelmacher-Beiträge) gibt’s auf Kollisionsabfrage.net: Hier und hier.

Patreon

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3