Roll for the Galaxy ist ein Optimierungsbrettspiel mit SciFi-Thematik und eine Würfeladaption des großen Bruders „Race for the Galaxy“. Die neue Version, die bei uns in Deutschland bei Pegasus erscheint, versetzt die Spieler in die Rolle von Forschern und Entdeckern im Weltraum. Mit Hilfe von Arbeitern in Form von Würfeln mit unterschiedlichen Symbolen suchen wir uns Runde für Runde Phasen aus, die uns neue Planeten und Forschungen entdecken lassen oder produzieren Waren für Geld oder Siegpunkte.

Ein tolles Spiel mit schönem Material, dass sich schnell zu einem der aktuellen Lieblingsspiele in unserer Runde entwickelt hat. Nach jeder Partie kam sofort das Gefühl auf, erneut Spielen zu wollen. Schließlich hat man schon eine Idee, was man beim nächsten Mal besser machen könnte…

Tharsis von Choice Provisions (Bit.Trip) spricht Manu gleich auf mehreren Ebenen an. Auf der einen Seite ein SciFi-Spiel, in der die Besatzung um das Überleben kämpft und Manus durch FTL geweckten Spaß an Roguelikes triggert – auf der anderen Seite ein Spiel mit sehr starken Brettspiel-Einflüssen und -Mechaniken. Tharsis könnte, abseits der Animationen und blutigen Würfel, auch so in der vorliegenden Form als physikalisches Spiel erscheinen. Ob der Welten-übergreifende-Überlebenskampf mit Kannibalismus-Thematik funktioniert, erfahrt ihr im Podcast mit unserem Gast Dennis Kogel von Radio Fritz Trackback und CasuallyCast.