Das Wochenmenu der KW45 heute inklusive unserer freie Sonntags-Folge für alle: Golf Story. Wie vor jedem Wochenmenu fassen wir die letzte Woche für alle Nicht-Patreons kurz zusammen und reden darüber, welche Spiele und Themen wir besprochen haben und geben ein kurzes Fazit zu allen Folgen geben.

Auch diese Woche findet ihr in eurem Podcatcher passende Kapitelmarken zu jedem Wochentag über den wir sprechen und alle weiteren Themenblöcke.

Mehr Podcasts? Wenn ihr jeden Tag, von Montag bis Samstags neue Folgen in eurem Podcatcher finden wollt, werdet einfach Unterstützer auf Patreon. Das „Full Breakfast“-Menu für 5$ im Monat erlaubt auch Zugriff auf alle zukünftigen und auch alle bisherigen Inhalte, die wir exklusiv für Supporter produzieren. Jetzt neu: Die Brettspieler-Pledge: Unserer bisherige Schnupper-Pledge für 2 Dollar im Monat beinhaltet ab sofort auch alle Brettspiel-Folgen auf Patreon.

Free 4 all: Golf Story

Golf Story von Sidebar Games ist ein exklusiver Indie-Titel für Nintendo Switch und mauserte sich innerhalb von wenigen Tagen von einem absoluten Geheimtipp zu einem von allen Spielern hochgelobten Überraschungshit. Manu und sein Gast Martin Küpper (aka @schlabbermull) haben sich auf den pixeligen Golfkurs gewagt und die auf den ersten Blick extrem ungewöhnliche Mischung aus Rollenspiel und Arcade-Golf-Simulation ausprobiert.

  • Oliver Kitzing

    Hallo,

    Bezüglich der Aussage „.. dass man die Wehrmacht spielen kann kam so häufig nicht vor, insbesondere Ego-Shooter..“

    Da bin ich etwas verwirrt. Das ging doch schon bei Day-Of-Defeat dass auf Half-Life 1 Basis damals rauskam, heute z.B. bei Days of Infamy (der WW 2 Shooter auf „Insurgency“ Basis).. da war spielen auf Wehrmachtsseite seit jeher üblich, auch „exotischere“ Kräfte wie Kanadier usw. sind zumindest beim letzteren möglich. Und das damalige „Return to Castle Wolfenstein“ (2001) hatte auch die Wehrmacht im Multiplayer.

    Also, soooo ungewöhnlich ist das nicht.

    • „Kam nicht so häufig vor“ heißt ja nicht, dass es das kategorisch nicht gab.

      Und deine Beispiele sind alles Mods und/oder Multiplayer-Games. Da steht ja der Wettbewerb und Taktik im Vordergrund und nicht die Geschichte. Mir wäre aber kein einziges Spiel bekannt, in dem man wirklich in der Handlung aus Sicht der Wehrmacht spielt. Demgegenüber steht aber eine riesige Anzahl an Games, in denen man US-Einheiten spielt.

      Also ja, ich bleibe bei meiner Aussage. Es ist in Spielen absolut unüblich, dass man die Wehrmacht spielen kann.

      • Oliver Kitzing

        Im Cast klang das schon ziemlich kategorisch :) .. und Mods waren beide Beispiele „nur“ zu Anfang, wurden und werden dann ja auch als normale Spiele verkauft. (aber ja, sind Multiplayer Games).

        Strategiespiele haben aber seit jeher auch die Wehrmacht oder generell die Achsenmächte nebst Verbündeten drin, schon seit Heimcomputer – Zeiten, sind aber natürlich auch keine klassischen „story-driven“ Games.

        Also ja, ich bleibe bei meiner Aussage. ;) ;)

        Aber in der Tat ist es bei FPS Single-Player-Kampagnen eher total ungewöhnlich, obwohl das wahrscheinlich total interessanten Stoff hergeben würde.. aber eben auch ein seeehr heisses Eisen, das müsste man mit Gefühl und Können machen, das traut sich wohl kaum einer.

Insert Moin © 2017