Der heutige Brunch ist eigentlich gar kein Brunch, sondern eine Pilotfolge eines neuen Formats, das wir starten möchten. Wir wollen ein »News«-Format ausprobieren, in dem wir die wichtigsten News der Woche besprechen werden.

Dabei geht es uns nicht um neue Spielankündigungen oder -verschiebungen, Gerüchte oder Screenshots und Trailer – nein, wir suchen die für uns wichtigsten Themen raus und reden, welche Bedeutung und Auswirkungen sie haben – oder ganz einfach, wie wir zu der Sache stehen. Dabei ist es unser Anliegen, vielleicht auch die Möglichkeit zu haben, auch mal etwas tiefer in ein Thema einzusteigen bei Themen, die für sich gesehen jedoch keine ganze Folge tragen würden.

Exklusiv für Patreons

Das ist wie gesagt die Pilotfolge, die wir heute mal als Brunch ausstrahlen. Wenn euch das Konzept gefällt und zusagt, wird es das News-Format in Zukunft als exklusiven Patreon-Folge für alle Unterstützer geben, die dieses Projekt finanziell auf der Plattform ab einem Pledge von 5 Dollar unterstützen.

Und es gibt eine weitere Neuerung: Zusammen mit dieser Umstellung wird auch das sonntägliche »Le Brunch«-Format Patreon-exklusiv, so wie die beliebten, aber auch sehr kostspieligen und rechercheaufwändigen »Hidden Gems« von Micha.

Ab 5 Dollar im Monat erhalten Unterstützer also in Zukunft drei exklusive Formate: Jede Woche eine Brunch-Folge wie immer Sonntags, Samstag gibt es das neue News-Format und in unregelmäßigen Abständen die schwer planbaren Hidden-Gems-Folgen von und mit Micha. Und nicht zu vergessen: Zusätzlich gibt es natürlich die exklusive, von Mexxer entworfene Liebhaberkarte inkl. Aufkleber per Post! Weitere Gimmicks sind bereits in Planung. Die fünf regulären Folgen von Montag-Freitag bleiben weiterhin frei zugänglich und ohne Zusatzkosten.

Tragekomfort

Aber keine Sorge: Ihr müsst nicht auf den den üblichen Podcast-Komfort verzichten: Patreons erhalten einen speziellen RSS-Link, der über die Patreon-Seite angeboten wird, der sich genauso bequem und einfach abonnieren lässt wie unser regulärer Feed. Für Supporter ändert sich also wenig – diese finden die Folgen weiterhin direkt nach Erscheinen in der Podcast-Software auf dem Device. Und auch über den Browser hören funktioniert weiterhin, Patreon hat einen eigenen Player, über den die Folgen auch am Desktop angehört werden können.

Inhalte der News-Sendung

News vom 3.10. bis zum 8.10.2016 

Das Spiel “Battlefield 1” wurde in einem USK-Prüfgremium ab 16 Jahren freigegeben. Als Begrünung gab es dafür den Satz:

Die Einbindung der Kriegs- und Gewalthandlungen in eine epische, stets präsente und lineare Rahmenstory in einem für Jugendliche ab 16 Jahren erkennbar historischen Setting

Daniel stolpert über das Wort “episch” und wir besprechen, was das zu bedeuten hat.

Zusammen mit CS-Experten Stefan Köhler bespricht Manu die neuen Ereignisse im Drama-Zirkus CS:GO. Die beiden sprachen bereits ausführlich über die Glücksspielproblematik in Folge 1627 , diese Woche gab es Updates zur Sammelklage gegen Valve und warum diese am Einspruch von Tmartn scheiterte.

Außerdem sucht Valve nach neuen Einnahmequellen und bringt die Community mit der Einführung von bezahlten Graffitis in Rage.

Auch Ubisoft hat es diese Woche geschafft, treue Fans gegen sich aufzubringen. Die Steam-Wertung für Anno 2205 stürzten nach der Ankündigung des dritten DLC Frontier in den Keller. Das Problem: der DLC erschien völlig überraschend und ist nicht Teil des kostenpflichtigen Season Pass. Manu kann den Ärger der Fans verstehen und beklagt sich über Ubisofts Umgang mit den treuesten Fans des Spiels.

  • Marian

    Zur ersten Meldung: Ihr habt die umgangssprachliche Definiton von “episch” verwendet, die richtige ist: “in der Art eines Epos” oder “so, dass sehr weitschweifig erzählt oder dargestellt wird”. Damit ist die Meldung auch keine Meldung mehr.

    • Darüber haben wir ja auch spekuliert, ob das “episch” so verwendet wurde. Aber selbst in dieser ursprünglichen Form macht es in der Begründung (finden wir) wenig Sinn?

      Und, viel wichtiger: Entsteht die Botschaft nicht beim Empfänger? Wörter verändern ihre Bedeutung ja in einer Gesellschaft, daher sagt auch keiner mehr “geil” in seiner alten Benutzung und die 1 wird gerade auch stark in Mitleidenschaft gezogen :D

      • Mr. Toast

        Zweiteres kann man der USK auf jeden Fall vorwerfen. Die Formulierung war klar unglücklich. Aber episch heißt jetzt nicht unbedingt lang, so wie es angedeutet hat. Es bezieht sich ja eher auf die Art der Inszenierung, die nicht realistisch ist, sondern eben so, dass man erkennt, dass es fiktiv, wenn auch mit historischem Hintergrund, ist.

        So hab ich es zumindest verstanden ^^’

  • Marian

    Zum Format: Ich finde das neue Format gut. Kürzere Folgen (wie angesprochen 10 Minuten) wären für mich auch kein Problem. Für mich als armen $1-Unterstützer ist es ein bischen schade, dass ich Unterstützer bin, aber trozdem den Inhalt nicht habe.

  • Alri

    das alle podcaster jetzt neidisch auf auf die 7k von auf ein bier schielen, kann ich ja verstehen und nachvollziehen, aber insert moin in meinen augen so abzuwerten mit dieser neuaufstellung finde ich, mit verlaub, scheiße.

    ich halte es für einen sehr schlechten stil, leuten etwas wegzunehmen für das sie im meinem fall auch gespendet haben um es ihnen dann teurer zu verkaufen. auch die spaltung der community finde ich, genau so wie bei j&a, für eine schlechte idee.

    ich für meinen teil werde meinen pledge bei euch nun einstellen, wird sich hooked halt über mehr kohle freuen.

    mfg
    ein ehemaliger “backer”

    • Genau über diese Problematik haben wir intern diskutiert, sind dann aber zum Schluss gekommen, dass ja eben genau den Leuten, die bisher Patreons waren, gar nichts weggenommen wir. Für die bleibt alles gleich. Im Gegenteil, die bekommen sogar noch ein Newsformat.

      Warum also die Tatsache, dass sich für dich nichts ändert, dich ausgerechnet jetzt dazu bewegt, deine Unterstützung einzustellen, will sich mir nicht so ganz erschließen.

      • Robert Cech

        Ihr habt den Trend eindeutig verschlafen. Ich bin backer der ersten Stunde- zuerst 10$, dann 5$ – und jetzt 2$.
        Ich zahle im Monat knappe 50€ an Patreon, da ich aktiv ca. 20 verschiedene Podcasts höre. Die meisten haben von Anfang an exklusiven Content geboten. Das Goal mit den Brettspiel Casts habt ihr in der Zwischenzeit gelöscht, da ihr ja wahrscheinlich das Ziel nicht einhalten konntet. Meinen Pledge habe ich deswegen reduziert, da sich die Anzahl an langweiligen Spielen in letzter Zeit gehäuft haben (ich spreche/schreibe hier von meinem persönlichen Geschmack). Ich bin bereit, meinen Pledge wieder zu erhöhen – es gehören halt Neuerungen her. Die News Sache ist mal der erste Schritt.

      • Das Brettspiel-Goal habe ich gelöscht, weil Brettspiele ja sowieso regelmäßig Thema sind, das Goal ja lang erreicht ist und diese zum festen Bestandteil gehören. Ich fahre just nächste Woche auf die Brettspielmesse in Essen. Nach dem Spiel des Jahres und vor der Messe ist meistens eher Brettspielflaute, da hauen die Verlage wenig raus.

        Trend verschlafen: Nun, wir dachten, es ginge auch ohne Premium-Spaltung, aber die Konkurrenz zeigt, dass es wohl nicht anders geht.

        Danke für deinen Support! Dass sich Geschmäcker ändern, ist ja völlig normal, aber ich denke, bei ca. 20 Folgen pro Monat, die sich um jeweils ein Spiel drehen, sollte noch genügend dabei sein, oder? :)

      • Alri

        ich habe bis vorhin einen betrag unter 5$ “gespendet”. aus dem einfachen grund, dass ich mein zur verfügung stehendes budget gleichmäßig und in meinen augen somit fair auf alle podcasts verteile die ich höre.
        das hat bei keinem cast für super duper boni gereicht, aber das war und ist auch nicht der grund meiner pledge.

        der brunch war ein 1k$ stretchgoal und ist nun 5$ exclusive. ich bin fast geneigt zu sagen, ihr habt gerade einen klassischen ubisoft vollzogen ;P

    • Mit Neid hat das nichts zu tun. Wir stehen in engem Kontakt mit André und Gunnar und ich habe SF auch ermutigt, auf Patreon zu gehen und ihnen bei der Kampagne geholfen. Ich gönne beiden Projekten den großen Erfolg und freue mich, dass mehr Menschen Crowdfunding entdecken und vor allem, dass es möglich wird, vom Podcasten zu leben in Deutschland. Das ist großartig!

      Verstehe deinen Unmut, aber wir bieten ja weiterhin 20 Folgen pro Monat an für “Nicht-Patreons” und für die kleineren Tiers. Die rein freiwillige Unterstützung wäre uns natürlich auch am liebsten gewesen, aber wir sind bei Patreon an einer natürlichen Grenze angekommen. Ohne “Bonus-Content” scheint es nicht möglich zu sein, davon leben zu können. Und ich für meinen Teil möchte dieses Ziel erreichen.

      Aber bei Hooked ist das Geld auch gut angelegt. Danke für dein Feedback.

      • Alri

        der neid teil war auf die summe bezogen. im sinne von “wollen wir auch haben”.
        NICHT im sinne von “das haben die nicht verdient”.

      • ja, Neid klingt halt immer so negativ, aber natürlich, klar.

  • Malte

    Ich weiß nicht, wie viele Monate ich schon 3$ spende… 20 vielleicht? Wie auch immer. Wie ich nun lesen durfte bin ich damit zweitklassig und mir werden in Zukunft keine Brunchfolgen mehr zur Verfügung gestellt.

    Eure Entscheidung – ich wähle damit freiwillig den Abstieg und beende mein Abonnement. Viel Erfolg. Ich gebe zu, ich bin ehrlich enttäuscht.

    • Verstehe ich. Ich hoffe, du hast trotzdem ein wenig Verständnis dafür, dass wir bei diesem Output mit 20 Folgen pro Monat, die man gratis bekommt, auch irgendwie einen Anreiz schaffen müssen, Patreon-Supporter zu werden, bzw. den Pledge-Durchschnitt zu erhöhen.

      Dennoch: Danke für das Feedback und deinen Support der letzten Monate!

      • Malte

        Hallo Manuel, danke für deine Antwort. Ich verstehe die Notwendigkeit eines Premium/Paywall Modells voll und ganz. Das ihr bei den bisherigen <5$ Backern, welche damals angefangen haben zu bezahlen, um u.a. die Brunchfolgen zu ermöglichen, keine Jubelarien erzeugt, ist euch bestimmt auch klar. Ihr habt im Podcast explizit um Feedback gebeten, mein Feedback ist Enttäuschung. Mache ich aus 3$ fünf? Oder Null? Ich weiß es noch nicht…

      • Ja, das Feedback ist uns auch wichtig. Wir haben aber auch bereits viel Zustimmung bekommen auf Discord und Co. Also viele freuen sich auch und gratulieren uns zu dem Schritt, IM weiter zu professionalisieren. Aber natürlich haben wir auch damit gerechnet, dass ein paar Leute enttäuscht sein werden.

        Als Anreiz für die Erhöhung deiner Pledge winke ich einfach mal dezent mit dieser hübschen Karte! :D

        https://uploads.disquscdn.com/images/ab68a7209b8150da82ef522b361f5c77f3150d5a3e785c61265cab16f20b28fa.gif

      • Malte

        Ich schildere einfach mal die letzten 2min in Stichworten:

        Lesen, Stirnrunzeln, am Kopf kratzen, patreon.com aufrufen, Lachen

        Die Karte steckt seit 2015 in meinem Portemonnaie, ich hatte schon im März 2015 5$ als Pledge ausgewählt.

        #FacepalmMoments

      • haha, still a better Lovestory than Twilight!

        Danke für diese schöne Story, made my day :D

  • andy

    Na da habe Jochen und André ja einen Trend los getreten, vorgestern Stay Forever jetzt Ihr. Habe vollkommenes Verständnis für den Wunsch Eure Arbeit zu professionalisieren und monetarisieren. Was ich (als bereits 2$ Patreon) schade finde ist, dass es nicht wenigstens den bisher frei verfügbaren Brunch als “Einstiegs-Patreon” (ab 1 oder 2$) Bonus gibt – ähnlich zum Altbier oder den jährlichen SF Sonderfolgen. Aber ist natürlich Eure Entscheidung, ist nur Schade als “Alt-Unterstützer”.
    Was mich bislang davon abgehalten hat auf den 5$ Level zu gehen (während AeB & SF den bekommen) ist, dass Ihr oftmals zu “obskur” Indie (für mich) seid/Themen besprecht. Ja, ich weiß, mehr Output/ mehr Folgen als die anderen und deshalb mehr Auswahl, aber höre nur ca. 1-2 Folgen die Woche – und da ist der Aufwand bei AeB und SF pro Folge gefühlt höher. Michas Hidden Gems interessieren mich nicht wirklich und ob das News Format mir genug für eine Pledge Erhöhung ist, ist fraglich … aber wenn Ihr eine garantierte Brettspiel Folge pro Woche anbietet (z.B: mit Guido wenn er Lust hat) bin ich dann mit 5$ dabei, … nur so als Anregung falls Ihr neben weiteren Gimmicks auch weitere Formate plant ;-)

    • Verstehe ich, aber wir bieten ja weiterhin 20 Folgen pro Monat an für “Nicht-Patreons” und für die kleineren Tiers. Bei den 1$-Pledges bei AeB gibt es eine Folge extra pro Monat, bei SF sogar nur eine pro Jahr. Die 5$-Pledge ist auch bei den Kollegen die Schwelle – und wenn man das mal vergleicht, stehen wir mit 20 Gratis-Folgen pro Monat immer noch sehr gut da, finde ich.

      Eine Brettspiel-Folge pro Woche! Gute Idee! Ich bin dafür :-D

      • andy

        Wusste doch dass man Dich mit Brettspiel-Folgen ködern kann … ;-)
        Klar, wie geschrieben, die Anzahl Folgen ist bei Euch natürlich am höchsten nur wird der Output bei AeB kontinuierlich höher – und bislang höre ich jede Folge (bei Euch wie gesagt nur selektiv). SF “verdient” den 5$ Pledge meiner Meinung nach durch die sagenhafte Qualität und die Arbeit die in jede Folge fliest (klar, bei Eurem – mittlerweile tatsächlich täglichen – Format ist so ein Aufwand pro Folge gar nicht möglich). Insgesamt würde ich gerne alle Formate angemessen unterstützen, aber leider ist das Geld doch nicht unendlich vorhanden … Wobei, vielleicht werde ich ja doch noch schwach, schauen wir mal, erst mal bleibe ich bei 2$ und bin traurig über die ausbleibenden Brunch Folgen – und wenn sich an den Formaten etwas ändert (wie die erwähnte wöchentliche Brettspielfolge z.B.) dann wird’s doch ein Kaffee im Monat weniger und ein 5$ Podcast mehr :-)
        Andere Formatidee die ich von Euch gerne hören würde (sucht Ihr eigentlich Formatideen?) – Retro. Jaja, ich weiß, klingt erst mal langweilig ;-) – aber ich meine nicht mit geschichtlicher Einordnung etc. wie bei den Kollegen schon üblich sondern quasi als normaler IM Podcast nur halt zu einem alten Spiel (also entweder damals verpasst oder einfach ewig nicht mehr gespielt und dann besprechen wie eine normale IM Folge zu einem neuen Spiel – worum geht’s, hat’s Spaß gemacht, ist es die Zeit wert etc. – so als ob es ein neues Indie Spiel wär) … hoff das war jetzt verständlich ausgedrückt!?

  • Stromi

    Was mache ich denn jetzt Sonntagsmorgens zum Frühstück? Etwa das Radio an? Brrrrr… Wo doch der Samstagmorgen schon mit Youtube überbrückt werden muss. Ich arme Arme!
    Naja, ich finde es in Ordnung. Leider kann ich mir 5$ im Monat nicht leisten. Ist einfach so. Dann verzichte ich lieber auf eine Folge pro Woche als stattdessen alternativ zukünftig mit Werbung zugeworfen zu werden, damit das Projekt darüber finanziert würde.
    Ich freue mich auf den Tag, wenn GEZ-Gebühren auch an Podcaster verteilt werden! :)

    • Es gibt viele Podcaster, die GEZ erhalten – die ÖR sind ja richtig dick im Audio-Business, aber ja: wäre ein Traum, wenn es solche Förderungen für externe Podcasts gäbe, in der Tat!

      Danke für dein Feedback!

  • Michael Mendler

    https://uploads.disquscdn.com/images/9f2a3c01935c9e51adb0e2fafb336f08dce19285782d3c45b7091815ae25ae5d.jpg Kann jeden verstehen der nicht mehr zahlen möchte, aber ich fackel da nicht lange und erhöhe sofort auf 5$, einfach nur weil ich möchte das die Jungs für Ihre Arbeit hier bezahlt werden können.

  • Orphois

    Habe ich das richtig verstanden? Jetzt gibt es JEDEN TAG Insert Moin…yeah :D Also gerne weiter mit dem News Format, besonders da euer Ansatz frisch ist und ich es schon lange aufgegeben habe den News auf Gamepro und Co. zu folgen! Bei euch bekomme ich eine kompetente Vorauswahl inklusive Bewertung bzw. Meinung. Sehr schön :)

    Zum Patreon Thema folgende Gedanken:

    Ich finde eure Entscheidung hinsichtlich Premium-Content einerseits nachvollziehbar bzw. verständlich, andererseits schade.

    Nachvollziehbar, weil es bei Patreon in den letzten Monaten einfach nicht weiterging. Vielleicht, wie ihr sagt, weil euch einfach im Gegensatz zu anderen Podcast die Anreize fehlen. Außerdem leistet ihr unheimlich viel in eurer “Freizeit” und solltet dafür auch entsprechend belohnt werden. Vielleicht in der Zukunft sogar so umfangreich, dass ihr euch verstärkt dem Podcast widmen könnt.

    Schade finde ich es, weil wir als Community es nicht geschafft haben euch für eure bisherige “alles kostenlos” Politik entsprechend zu belohnen und damit zu diesem Schritt beigetragen haben. Außerdem weil es es dadurch wahrscheinlich zu einer gewissen Spaltung der Hörerschaft kommen wird. Was sich ja in den bisherigen Kommentaren schon abzeichnet.

    Außerdem hoffe ich, dass sich die ganzen Patreon-Podcasts nicht noch mehr ausdifferenzierten. Noch mehr Inhalte (! Gimmicks nehme ich hier explizit aus) für 7,50$, 10$, 15$? Und das bei 4-5 Podcasts, die ich gerne unterstützen würde? Da würde es zwangsläufig zu Priorisierungen kommen bzw. müssen. Auch hier denke ich, könnte die Community gegensteuern, indem die Podcasts mit 5$ Pledges allein erfolgreich genug sind bzw. werden.

    Ich wünsche euch und hoffe, dass ihr für diesen Schritt belohnt werdet und in der Zukunft Insert Moin weiter wächst und gedeiht :)

    P.S. Wie wäre es mit Kühlschrankmagneten für 7,50$ oder 10$ Patreons ;-)

    • Schöner Kommentar, der die aktuelle Situation ganz gut beleuchtet. Ja, wäre natürlich schön, wenn es bei allen Formaten auch ohne Premium-Content so gut liefe, aber das bleibt leider illusorisch. Aber – ich war schon MEGA happy und glücklich, dass wir so viele treue Hörer und Hörerinnen zu Patreon gebracht haben komplett ohne “Bonus”. Dafür bin ich sehr dankbar und das hat – glaube ich – auch viel dazu beigetragen, dass die Podcastszene sich für Patreon als gangbaren Weg entschieden hat.

  • Nasreddin

    Muss gestehen, dass mein Patreon-Geld mittlerweile auch an andere Angebote geht. Mich haben bei Insert Moin und dem Vorgänger-Cast immer die Diskussionen über Spiele interessiert. Nicht irgendwelcher USK-Kram oder Interviews mit drittklassigen Indie-Entwicklern, die nichts Spannendes zum Medien zu sagen haben.

    Wenn es auch Relevantes über Spiele für Backer gibt, bin ich gerne wieder dabei.

    • Klar, jeden interessieren andere Dinge. Die Indie-Interview-Folgen von der gamescom waren derzeit übrigens die mit Abstand erfolgreichsten Folgen, nur so als kleine Insider-Info – aber daher machen wir das ja monothematisch, damit jeder sich die Rosinen für sich rauspicken kann. Folgen mit “nur über Spiele reden” gibt es ja in der Regel noch mindestens 3-4 mal die Woche.

      Die Hidden-Gem-Folgen sind ja auch ein rein “spielerischer” Inhalt für Backer

  • Reppiz

    Finds einerseits etwas schade, kanns aber auch verstehen.

    Auf ein Bier geht ja regelrecht durch die Decke mit diesem Modell und das SF jz auch einen Patreon haben hab ich gar nicht mitbekommen aber scheint ja auch irre gut zu laufen.

    Spende schon relativ lange bei Patreon (allerdings nur 2$) – d.h. gebruncht wird wohl nicht mehr. Finde das Konzept, etwas das frei war, nun “kostenpflichtig” zu machen auch seltsam, auf der anderen Seite liefert ihr ja dennoch 20 (GRATIS!) Folgen pro Monat, was schon eine unfassbare Anzahl ist. Solang sichs finanziell ausgeht werde ich bei meiner 2$-Pledge bleiben. Ich war damals nicht Patrone für Bonuscontent, ich bins auch heute nicht ;)

  • Domi

    Die Idee mit den Pay for More unterstütze ich gern. Habe bis jetzt nur das Problem das ich bei den Brunchfolge nicht jede supported habe, dass Newsformat mich bis jetzt nicht wirklich Interessiert und einzig die Hidden Gems meine Aufmerksamkeit haben. Das diese Folgen jetzt exklusiv sind, trifft mich natürlich. Um es als exklusiv content zu handeln ist natürlich eine Regelmäßigkeit zu erwarten wird es da eine geben? Muss mein Haushaltbuch noch befragen.

    • das Klicken kam von einem Crytek-USB-Stick. Sorry, war in Gedanken verloren und klickerte damit rum. Ich habe ihn WEIT weggelegt, damit das nicht mehr passiert. Sorry.

      Hidden Gem: Regelmäßig: ja, ein fester Intervall bei den Folgen ist schwer, ich muss das noch mal mit Micha besprechen, was realistisch ist.

  • Daniel

    Interessantes Timing … unabhängig von dieser Ankündigung habe ich den SF-Patreon zum Anlass genommen, zu hinterfragen für welche Podcasts ich den bereit wäre Geld zu bezahlen und habe dabei meine IM-Unterstützung nach langer Zeit beendet.

    IM höre ich mittlerweile hauptsächlich aus Sympathie und Gewohnheit. Quantität ist kein Qualitätsmerkmal in sich und die ‘Signal-to-Noise-Ratio’ was wirklich interessante Gedanken angeht ist für mich persönlich gering. Ich begrüsse euren Absicht euch mehr in Richtung Spiele-Journalismus und Reflexion jenseits der Tageshektik zu entwickeln. Leider deckt sich das, was ihr bis dato diesbezüglich abgeliefert habt nicht mit meinen Ansprüchen an derartige Inhalte.

    Unabhängig davon möchte ich euch an dieser Stelle für die tolle Arbeit und in die unterhaltsamen Stunden der letzten Jahre danken. Ich wünsche euch mit der neuen Patreon-Kampagne viel Erfolg und alles Gute. :-)

    In den freien feed werde ich nach wie vor natürlich weiter rein hören, wenn es die Zeit erlaubt. Als kleine Anregung würde ich Euch mit auf den Weg geben, die oben genannten Inhalte nicht komplett und dauerhaft hinter der Bezahlschranke zu verstecken. Ich würde mich freuen wenn sich die Situation in Zukunft so entwickelt, dass meine Brieftasche euch wieder unterstützen möchte und fände es Schade, das zu verpassen.

  • Pommesbudenpate

    Zum Thema, ich persönlich find die Erweiterung auf ein Newsformat super. Besonders da es sich nicht wie ihr schon ausgeführt habt, um irgendeinen Quatsch handelt von Wegen Dlc X wurde angekündigt oder in Spiel so und so gibt’s einen Grafikdowngrade. Davon brauch die Welt nicht noch mehr.
    Was ich nur schade finde ist wie jetzt nur einige reagieren. Auch wenn es bestimmt abzusehen war, das so eine Veränderung nicht nur auf offene Türen stoßen würde.
    Die drei liefern seit Jahren fast durchgehend täglich ab und bei dem Output so ein qualtitativ hohes Niveau zu halten ist meiner Meinug nach fast einmalig. Das dann jetzt im Laufe der Jahre gewisse Professionalisierungen stattfinden ist dann wohl ganz normal, es geht ja auch wohl kaum drum Leute um Geld zu schröpfen und eine Zweiklassenzuhörerschaft zu schaffen. Es wird keinem wirklich was weggenommen, man bekommt 5 Folgen pro Woche und der Rest wär dann halt extra. Find es ganz normal, dass wenn die Entwicklung jetzt in der Podcastszene sieht das man sich auch fragt wie kann man das auch für sich nutzen. Die Jungs betreiben IM ja bis jetzt mehr oder weniger als halbprofessioneles Hobby. Auch wenn ich so eine Rechnung eigentlich blöd finde sollte sich mal jeder fragen, was einem der Podcast wert ist, wieviele Stunden im Jahr an guter Unterhaltung man bekommt und da find ich 5 Euro im Monat ist ein guter Deal. Für mich ist Insert Moin auch mehr als ein Pocast, Manu Micha und Daniel ersetzen für mich jede Gamestar/pro. Die Leidenschaft mit der sie über Spiele reden und auch das Leitbild für das sie stehen, machen sie für mich zu absoluten Vorbildern. Daher um es nicht noch weiter ausarteten zu lassen vielen Dank für die ganzen Jahre an Topunterhaltung. Ich wünsch euch alles gute und das ihr hoffentlich noch viel Spass mit dem Projekt haben werdet. Meine 5 Euro habt ihr sicher

    • Wow! Vielen lieben Dank für diese warmen Worte. Das geht ja runter wie Öl! Merci! Motiviert ungemein, das zu lesen! <3

  • Michael Ferstl

    Geniale Idee, kann ich nur nur gut heissen. Und bin schon gespannt, wie episch Battlefield 1 ist.

  • Michael Ferstl

    Jetzt hab ich einige Kommentare gelesen. Anscheinend leben wir in der ich will alles umsonst Gesellschaft – hörts auf zum Raunzen und wenns den Samstag und Sonntags Cast wollts, zahlts 5€.
    Die Jungs reissen sich den Arsch auf und liefern täglich, ausser Samstag, einen Podcast über Spiele – da kann man für Sondersendungen auch was verlangen.
    Wem das nicht passt, der soll sich selber jeden Tag hinsetzen und einen Podcast aufzeichnen.
    Alles Schnorrer.

  • Christian

    Ich zahle schon immer 10$ an euch, habt ihr auf jeden Fall verdient!
    Gerade die Brunch Folgen und die zu Spielen, die ich sonst NIEMALS gespielt hätte, sind für mich immer noch Gold wert!

    Aber ich mag einfach Paywall als Konzept nicht. Aber meine romantisch verklärte Sicht (Qualität wird Leute dazu bringen Geld zu spenden) ist scheinbar nicht mehr zeitgemäß..
    Macht mich irgendwie traurig:(

    Hoffe der Versuch hat den versprochenen Effekt für euch!

  • Christian Do

    Gute und richtige Entscheidung. Ihr habt ein Recht darauf für eure Zeit zumindest etwas mehr entlohnt zu werden als es aktuell der Fall ist. Ich bin bereits seit vielen Monaten dabei und habe mein monatliches “Spenden” (ich finde “Zahlen” als Begriff besser) heute hochgesetzt. Gutes Format, tolle Arbeit. Weiter so! Und lasst euch von ein paar “Motzern” nicht unterkriegen! Man hat ja heute fast den Eindruck bei den Gamestar-Kommentaren gelandet zu sein. ;-)

  • LuMo

    Ich konnte erst heute morgen euren Piloten hören und war ich kurz geschockt ob eures Schrittes hin zu Exklusivinhalten für Patreons, auch da ich momentan noch “Free Loader” bin ;)
    Ich kann euer Handeln aber eigentlich total nachvollziehen. Leider ist es immer problematisch Menschen Dinge “wegzunehmen”, auf die sie mal Zugriff hatten. Das löst ganz automatisch Kritik aus, auch wenn es gute Gründe für den Schritt gibt. Die Anspruchshaltung mancher Leute hier finde ich schon äußerst absurd.
    Persönlich nutze ich eure Ankündigung um endlich auch Patreon zu werden. Einerseits möchte ich natürlich soviel InsertMoin wie möglich hören, andererseits spiele ich aber auch schon länger mit dem Gedanken euch zu unterstützen, da ich keinen Games-Podcast so gerne höre wie euren. (SF mal außen vor, aber das ist ja auch ein ganz anderes Format). Den Hype um Auf ein Bier konnte ich nie so ganz nachvollziehen.
    Für euch hoffe ich ganz stark, dass sich mehr Leute, die vielleicht noch kein Patreon sind nun die Gelegenheit nutzen, euch zu untersützen! Es macht wirklich unglaublichen Spaß mit euch!

  • Theo

    Hmm… einerseits finde ich es gut und richtig, dass Podcaster für ihre Mühen und Aufwand entlohnt werden. Patreon ist ja eine gute Art und Weise etwas konstantere Monetarisierung zu realisieren, als immer auf Spenden zu hoffen. Werbung finde ich auch eine okaye Monetarisierung, wenn sie gut integriert wird, wie das US-Podcasts oft machen.

    Naja… jetzt mal speziell zu euch. Ich höre euren Cast nicht regelmässig, meist nur, wenn mich ein Spiel interessiert, um einen Eindruck zu bekommen. Die Brunch-Folgen fand ich eine sehr gute Ergänzung und habe ich des Öfteren gehört. Das News-Thema interessiert mich jetzt rein gar nicht.

    So… ich klick gern immer mal wieder auf Spenden-Button und spende einen Betrag für etwas, das mir gefällt. Ein “Abo” zu machen möchte ich nicht, denn 5 USD ist es mir nicht wert. Und nur um das Brunch-Format weiter hin zu hören schon gar nicht. Schade drum… Weniger Insert-Moin in meinem Leben.

    • kannst es ja auch von der anderen Seite aus betrachten: Wie viel sind dir die regulären Folgen über die Spiele pro Monat wert? Hörst du ca. 5 Folgen im Monat und ist dir das 1 Euro pro Folge wert? Dann wäre der Brunch, Hidden Gems und News (plus Liebhaberkarte) sozusagen ein Bonus, den es obendrauf gibt. Wir freuen uns übrigens auch über 2-3 Euro, wenn Dir 5 zu viel sind, so ist es ja nicht :)

      • Theo

        Wenn ich so rechnen würde, klar… dann wäre Brunch und der Rest ein netter Bonus. Aber soviel ist es mir halt nicht wert.

        Ich bin auch zwiegespalten, über die Tatsache, dass ihr von “für Alle” jetzt eine Paywall dazuwischen schiebt für manche Formate. Wenn das von vorne rein so gewesen wäre, dass gewisse Formate nur für Unterstützer sind, dann wäre ich damit fein gewesen und hätte womöglich auch ein “Abo” geklickt. Aber so hat es eben einen leicht muffigen Beigeschmack.

  • ZoolWay

    Servus!

    Die gute Arbeit, die Unterhaltung, all das was das Insert Moin Team hier produziert ist Geld wert. Bin selbst auch einige Zeit schon Unterstützer und Pro-Finanzierung. Gute journalistische Arbeit ist einfach selten geworden im Games Bereich. Und dann bleibe ich gerne bei den Podcasts, wo ich das Gefühl habe die Geschmäcker und Ansichten der Moderatoren zu teilen (natürlich nicht alle und nicht immer bei jedem) – so weiß man immer, wenn “der” etwas aus einen Bereich “so” findet, passt das zu einem selber. Das bringt den persönlichen Touch.

    Dennoch war dieser Schritt jetzt wirklich ziemlich überaschend. Nachdem es immer hieß “damit dieses Format noch lange möglichst werbefrei bleibt” ist jetzt eigentlich von heute auf morgen der Bezahlinhalt gekommen – der leider auch bisher kostenloses umfasst. Ich verstehe den Schritt, aber es bringt “Geschmäckle” mit. Natürlich wären nur die News etwas mager für 5€ gewesen, aber das wäre vielleicht besser angekommen. Nachträgliche die Paywall einzuführen ist halt immer etwas schwierig.

    Was ich aber vor allem finde: Wie ihr im Podcast im letzten Beitrag über Ubisoft gesagt habt – es ist ungünstig kommuniziert. Beispiel: Bei AeB hat man lange verfolgen können dass die beiden versuchen würden, vielleicht ihren Lebensunterhalt mit dem Podcast zu verdienen und was sie dafür bieten wollen. Das hat sich über eine Zeit entwickelt und wäre ohne Andre’s Weggang von der Gamestar vielleicht auch noch nicht passiert – aber sie haben es immer voll transparent kommuniziert.
    Das zumindest Manu das auch möchte(also einen größeren Teil seines Lebensunterhaltes mit dem Podcast bestreiten), war zumindest mir bisher entgangen. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts dagegen. Wenn der Podcast ein Fulltime Job ist sollte man auch Fulltime verdienen – der Podcast ist ja ausgezeichnet. Aber grade hier doch bitte Full Disclosure – das hätte man länger ankündigen und besser kommunizieren können. Auch wäre es dann im Sinne der Transparenz dann nett zu wissen, wie Ihr die Unterstützung verteilen wollt. Welches Teammitglied bekommt wie viel, werden manche News Gäste bezahlt (wie auch Manus Beiträge bei der GS etc.)? Wie gesagt, bisl mehr Transparenz wäre angebracht, da brauchen wir nicht gleich ne Payroll ;)

    Für meinen Teil werde ich 5€+ Unterstützter bleiben solange ich gut informiert und unterhalten bin – für mich gehört Insert Moin im Moment klar zum besten aus der Games Branche. Macht weiter! :)

    Das “News” Format als solches finde ich übrigens gut und so haben sie natürlich ein bisl mehr Wert als 3x 20 Minuten Folgen die an sich für mich auch in Ordnung gewesen wären.

    • Hi Zool,

      ja, die ganze Umstellung kam jetzt von außen betrachtet etwas überraschend, da wir da im Cast oder so nie groß drüber gesprochen haben. Das hätten wir klarer kommunizieren können – aber ganz ehrlich war es mir und uns auch noch nicht so ganz klar bis vor wenigen Tagen, wo die Reise hingehen soll. Also der ganze Prozess, wie ich aus meinem alten Job ausgestiegen bin und dann so nach und nach mehr als freier Autor gearbeitet habe war jetzt ca. das letzte Jahr – ich war erstmal damit beschäftigt, in diese Rolle zu finden. Auch bei Micha gab und gibt es beruflich viel, was passiert ist in den letzten Monaten – wir hatten nicht so einen klaren “cut”, wie das André hatte, da wir beide sowieso schon Freelancer waren und sind. Das Patreon-Geld hat dazu einen großen Beitrag geleistet, nicht völlig ins kalte Becken springen zu müssen, darüber bin ich auch sehr dankbar, auch Daniel und Micha gegenüber, die sich da dankenswerterweise entsprechend zurückgenommen haben.

      Ganz ehrlich habe ich aber nicht gedacht, dass solche Summen, wie sie AeB und SF jetzt einsammeln möglich sind, daher habe ich den Wunsch, von IM leben zu können auch nicht groß kommuniziert oder ausgesprochen, weil er mir ehrlich gesagt nicht realistisch erschien. Als wir dann auch noch spürbar Patreon-Zuspruch verloren haben nach und nach, weil “die anderen” immer mehr Patreon-exklusiven Inhalt anbieten, war dieser Schritte hin zu Premium bei IM und das klare Ansprechen dieser Idee/Vision dann aber dringend notwendig, in meinen Augen, damit der Traum nicht an unserem Idealismus “alles gratis” schon erstickt.

      Wäre natürlich toll, wenn es auch ohne Paywall funktioniert hätte. Hätte es ja vielleicht auch – wenn mir früher klar gewesen wäre, was ich will und es klarer formuliert hätte. Aber dafür war einfach zu viel Umbruch beruflich und privat die letzten 12 Monate hier, um diesen Schritt zu wagen. Ich denke aber, dass wir auch mit einer längeren Vorlaufzeit zum Premium/Bonus-Schritt hätten wechseln müssen, weil es der “Markt” auf Patreon gerade so verlangt. Daher finde ich es zwar auf den ersten Blick klar, dass man das Gefühl hat, dass wir was “wegnehmen”, aber im Kontext dürfte auch klar sein, dass uns die Umstände ein wenig dazu zwingen. Da wir schon täglich seit 6 Jahren senden: wo hätten wir sonst noch einen “Mehrwert” schaffen sollen. Es war so gesehen unser “Fehler”, von Anfang an alles gratis zu machen – das war vielleicht naiv, aber zu der Zeit waren auch wir in einer anderen Position als jetzt.

      Insgesamt habe ich aber das Gefühl, dass das Feedback überwiegend zustimmend ist – also auch was die Akzeptanz des neuen Angebots betrifft – wir sind wieder deutlich nach oben gegangen auf Patreon, was mich sehr glücklich macht!

      Zur Transparenz: Daniel hat eine Festanstellung und wird bis auf Muster/Hardware und Spiele dankenswerter Weise kein “Gehalt” wollen. Vom Patreon-Geld werden wir bisher auch die generellen Kosten und Ausgaben tätigen für Server & Co sowie Spiele und Hardware – von dem, was übrig bleibt bessern Micha und ich unser Gehalt auf. Von der “davon leben können”-Prio darf ich den Vortritt haben, Micha bekommt anteilsmäßig einen Zuschuss. Gäste werden wir nicht bezahlen können, solange wir nicht in Regionen von Auf ein Bier kommen, das ist nicht realistisch derzeit.

      Hoffe, ich konnte etwas zur Aufklärung beitragen – und danke für deinen Support! <3

      • ZoolWay

        Hallo Manu,

        vielen Dank für die ausführliche Antwort und Offenheit! :)

        Auf noch viele, großartige Podcasts!

  • nyck

    Moin,

    Heute habe ich endlich auch die “News”-Folge gehört. So wie es bei Besprechung der “Battlefield 1” News gelaufen ist gefällt es mir überhaupt nicht! Ihr verlasst dort den so doll von euch gepriesenen Journalismus (“die News einordnen”) und plappert ohne weitere Kenntnis der Materie herum. Eine Presseerklärung der USK wortwörtlich auseinander zu nehmen (die ihr wiederum von der “Gamestar” zitiert), ohne aber die weiteren Fakten dazu zu kennen ist Unterhaltung. Erkenntnisgewinn, Einordnung = null.

    Klar kann man die Wortwahl “episch” in der Meldung als irreführend kritisieren und gern auch hinterfragen. Aber dazu reicht ein Satz, vielleicht zwei und die Information, dass es euch aufgefallen ist und zu überprüfen wäre. Mit allem weiteren bläht ihr das Thema unnötig auf.

    Denn ihr kennt die Materie auf die sich diese Meldung bezieht noch nicht!

    Es reicht dann auch nicht mehr, dass mehrmals betont wird, dass ihr die “Single-Player-Kampagne” von “Battlefield 1” noch gar nicht kennt und nicht beurteilen könnt ob das wirklich so zutrifft, etc pp.

    Lasst eine weitere Beurteilung einfach bleiben, wartet ab, überprüft und besprecht es dann später noch einmal. Alles andere ist nicht ernst zu nehmen und führt das Format ad absurdum.

  • Ich habe mir nun nicht alle der zahlreichen Kommentare und Antworten hier durchgelesen, wollte aber ebenfalls mal meine Meinung dazu sagen, auch wenn die sich vermutlich mit anderen hier deckt und bereits kommentiert wurde.

    Ich höre den Podcast bereits seitdem er noch Breakfast at Manuspielts hieß und picke mir normalerweise eben die Folgen heraus, die für mich irgendwie interessant klingen, entweder weil mich das Spiel interessiert oder weil ich zu dem Spiel im Bilde sein möchte.
    Das wurde aber über die letzte Zeit irgendwo immer weniger, was natürlich auch daran liegt, dass ich als PC-only spieler und Spieler von zeitaufwändigen Indie-Spielen, möglichst Richtung klassische Rollen und Taktikspiele nicht gerade viel Deckungsgleichzeit mit den zumeist sehr Konsolen und Action-lastigen Titeln habe, die auf Insert Moin vorgestellt werden.

    Mich hat dann die Einführung der Brunch-Folgen sehr gefreut, die eigentlich immer interessant sind und die ich mir daher auch gerne anhöre.

    Umso enttäuschter bin ich, dass diese nun Patreon unterstützern vorbehalten werden sollen.
    Dass das neue Format, das ich auch gerne gesehen hatte, nun Patreon exklusiv ist, ist zwar ärgerlich, aber kann ich irgendwo einsehen

    Ich habe das auch bereits bei Stay Forever kommentiert: Ich kann natürlich schon verstehen, dass man seine Unkosten decken will, und wenn man es Hauptberuflich machen will, dann muss natürlich entsprechend Geld dabei herumkommen. Man könnte auch sagen, dass sich die Podcaster Szene gerade kommerzialisiert. Aus einem von “Spielern für Spieler-Format” wird zunehmend ein “professionelles Format” (professionell gemacht waren eure Podcasts aber ja ohnehin zumeist apropos: Klackern mit dem Kugelschreiber wie im Anfang dieser Folge ist Pfui). Ein Professionelles Format für einen exklusiven Club von Patreon Abonnenten und “Alle andere hören Probe”, mit der natürlich nicht unerheblich großen “kostenlosen Version”.

    Beim Spieleveteranenpodcast hatte man bereits hin und wieder etwas das Gefühl, etwas als nicht Abonnent zu verpassen, da immer mal wieder im regulären Podcast erwähnt wird, dass man darüber ja bereits im Patreon Podcast geredet hat, der ab 5$ zur Verfügung steht.
    Bei “Auf ein Bier” ist das ganze “10 Jahre Klüger” Format mit Christian Schmidt hinter einer 5$ Paywall. Da ich mit Jochen Gehbauer nicht ganz grün werde, das einzige was mich dort interessieren würde.
    Bei Stay Forever wird man zukünftig unter der 5$ Grenze wohl die Hälfte aller Spiele-Besprechungen verpassen.

    Zusätzlich höre ich auch noch Three Moves Ahead (nehmen 1000$+ pro Monat ein), die jedoch für Backer anbieten, dass man über das Thema abstimmt und an QA Sessions teilnehmen kann. Sicher interessant, aber nichts, wo man sich als Nicht-Unterstützer ausgeschlossen fühlt.
    Retrokompott verwendet ebenso Patreon (nehmen nur 36$ pro Monat ein), aber dort gibt es ebenfalls lediglich Bonus-Material und Zugriffsmöglichkeiten, wie Videos auf englisch.
    SciShow (22809$ pro Monat): Ein educative Video-Format, das ebenfalls nur unterschiedliche “behind the scenes” Inhalte für die Unterstützer anbietet.
    Crash Course (29589$ pro Monat): Ebenfalls ein educative Video Format. Auch dort sind lediglich “behind the scenes” Inhalte Backer-Exklusiv.

    Ich habe bisher Patreon nicht verwendet und werde es wohl auch nicht. Ich finde es schade, dass sich diese Formate mehr und mehr davon “verabschieden” für jeden öffentlich zugänglich zu sein. Selbst wenn ich nun beispielsweise Insert-Moin unterstützen würde und damit Zugriff auf zusätzliche Inhalte hätte, so könnte ich darüber auch nicht mit Freunden reden, die nicht in diesem exklusiven Club sind.

    Auf Ein Bier hätte mich als Hörer durch “10 Jahre Klüger” gewinnen können. Kein zahlender Hörer, klar. Aber ich denke die Reichweite wäre höher, wofür man die nun auch immer nutzen wollen mag (Werbung, Zuzug von Spendenwilligen Hörern).

    Und bei Insert Moin brauche ich wohl bald auch nur noch monatlich vorbeizuschauen um mir die Hand voll Spiele-Folgen herunterzuladen, die für mich interessant sein könnten, falls ich denn dafür überhaupt noch die Seite besuche.

    Und wenn ich nun auf Patreon jemandem Geld geben wollte. Wem würde ich es geben? Demjenigen, der die höchste Productionvalue bietet? Der, der die meiste eigene Zeit reinsteckt? Oder dem, der Nicht-Abonnenten die meisten Inhalte vorenthält?
    Denn würde ich alle Inhalte gleichmäßig mit 5$ unterstützen, würde ich für Podcasts und Videos mehr ausgeben als für Spiele. Es wäre vermutlich sogar mehr als Spiele + Netflix Abo.

    Wie gesagt, ich kann verstehen, dass man damit Geld machen möchte und das werfe ich an sich auch niemandem vor.
    Ich finde es nur schade, dass man damit zunehmend einen exklusiven Club schafft und damit auch der breiten Öffentlichkeit nicht länger zugänglich ist.
    Besonders schade finde ich im Fall von Insert Moin, dass man zuvor frei verfügbare Inhalte wie die Brunch-Folgen nun hinter einer Pay-Wall wegsperrt.

    Und das waren meine zwei Cent.

    • ich finde, man sollte den Support über Patreon nicht nur als Beitrag für die Bonus-Folgen sehen, sondern für sich überlegen, ob man IM so oft hört im Monat, dass einem das den Gegenwert einer Spiele-Zeitschrift wert ist. Also sind mir ca. 30 Folgen pro Monat mit Informationen zu Spielen, Interviews und Co dieses Geld wert : ja oder nein. Wenn man nur ab und zu reinhört, dann kann man uns auch mit Retweets, netten Kommentaren und Zuspruch unterstützen – ansonsten freuen wir uns, wenn wir uns dank des finanziellen Supports weiter in diese Richtung entwickeln können.

  • derJörg

    Ich höre IM jetzt seit bestimmt 2 Jahren – und hatte durchaus ein schlechtes Gewissen, denn ich war bisher kein Supporter bei Patreon, wollte mich aber schon längere Zeit dazugesellen.

    Achtung, Lobhudelei: Ihr habt Euch auf die Fahne geschrieben, jeden Tag ein Spiel zu besprechen. Freizeit und Hobby hin oder her: Ihr steckt einfach viel Arbeit rein und macht – meiner Meinung nach – einen wirklich guten Job. Denn Ihr besprecht Spiele oft nicht als Spielzeug für Nerds, sondern auf seriöse Art und Weise wie ein Kulturgut, vergleichbar mit Musik, Video etc., sodass Ihr – je nach Euphorie und natürlich Qualität des Games – auch Nicht-Spieler auf diese Weise für Gaming begeistern könntet. Hätte Euch gerne präsenter in Funk und Fernsehen gesehen, denn sowas wie Pixelmacher war zu gestelzt, und die RocketBeans-Produktionen sprechen auch eher eine spezielle Zielgruppe an… Kurzum: Ich mag Eure Seriosität (vielleicht liegt´s auch an meinem Alter knapp >40).
    Und was ich auch schätze: Ihr habt oft eine differenziertere oder sogar andere Meinung als die “klassischen” Gaming-Medien vertreten, die nachvollziehen war – man konnte sich oft darauf verlassen. Ich höre Eure Cast auch nochmals “nach”, wenn ich endlich eines des Games meines Gaming Pile of Shame (an)gezockt habe, nur um nochmal Eure Meinung zu hören.

    Für mich ist Euer Cast aber ein Ersatz für Spielemagazine geworden, die ich fast 25 Jahre im Abo hatte (Happy Computer, PowerPlay, PC Player, PC Games…). Ich habe einfach nicht mehr die Zeit, Hefte von Anfang bis Ende durchzuforsten (mal jetzt unabhängig von jeglicher Qualitätsdiskussion bzgl. Zeitschriften-Journalismus), und gleiches gilt aktuell für mich für Gaming-Websites.
    IM ist so für mich das optimale Destillat: Ich erfahre auf dem Weg in die Arbeit immer, welche Spiele als Nächstes in meiner Bibliothek landen sollten, und jetzt gibt es vielleicht auch noch ein paar News obendrauf.
    SF mag ich inhaltlich natürlich auch, aber an die auf mich etwas gekünstelt wirkende Moderation kann ich mich auch nach 50 Folgen nicht wirklich gewöhnen – dafür haben sie mich mit einem Glückwunsch (war es damals zur Folge 750?) zu Euch gebracht. Mit AeB habe ich nach dem Eurem Sommercamp angefangen, aber die Themen der ersten Folgen wirken mir sehr breitgetreten. Bei den Beans stört mich das aktuell weniger, aber vielleicht höre ich die auch schon zu lange, ebenso wie die SV.

    Letztendlich: Macht weiter so (Spieletest gerne weiterhin inklusive AAA; im Indie-Bereich vielleicht mit Erwähnung, ob es das Game auch DRM-frei bei GOG, HumbleBundle oder der Entwickler-Homepage gibt), Brettspiele – von mir aus, Interviews gerne im Brunch oder nach der Game-Besprechung. :)

    Früher habe ich jeden Monat Geld in die Spielehefte gesteckt, jetzt geht es an Euch.

    Viel Erfolg!

    • Vielen lieben Dank für die lobenden Worte und deinen Support! <3

  • Nico

    Die Entscheidung um das Format wurde ja bereits zur Genüge kritisiert. Da kann ich mich nur anschließen.

    Zur Entscheidung der USK: Ich denke ihr habt da den Fehler gemacht, den man laut eurer Folge zur USK nicht machen sollte: Die Entscheidung bewerten ohne das Spiel gespielt zu haben. Die USK hat das, ihr nach eigener Aussage (noch) nicht. Ich denke das s darin die unterschiedliche Ansicht zu diesem Thema begründet liegt.

    • Daniel und mir ging es eher um die Verwendung des Wortes “episch” in der Begründung. Egal wie die Kampagne sein mag, finden wir einfach diese Wortwahl sehr “werblich” – und auch wenn die ursprüngliche Verwendung gemeint ist passt das Wort irgendwie nicht. Dazu muss man die Kampagne ja nicht kennen, um über die Wortwahl zu diskutieren.

      • Nico

        Aber aus dem Kontext würde ich das ehrlich gesagt eher rein wertneutral sehen. “Episch” im Sinne eines Epos bzw. einer epochalen Erzählung. Käme der Text vom Publisher wäre das nicht so eindeutig, aber das ist ja nicht der Fall. Und da der Text ursprünglich an Journalisten gerichtet war kann man auch davon ausgehen, dass diese den Kontext verstehen.

  • Herzog Igzorn

    Hi Zusammen,
    bin auch schon lange mit 2$ dabei und würde glatt auf 3$ gehen, wenn dann die News Sendungen enthalten wären. 5$ ist etwas zu viel, wenn ich noch andere Podcasts unterstützen möchte ;/
    Vielleicht wäre eine Umfrage nicht schlecht um Daten zur Zahlungsbereitschaft zu erheben ;)
    Grüße,
    Herzog Igzorn

    • Verstehe ich. Aber vielleicht hilft eine andere Blickweise: 5$ für 7 Folgen die Woche! Absolutes Schnäppchen! :D

  • André

    Schade, dass mein Modell, mich von zahlungswilligen Mithörern durchschleppen zu lassen, gescheitert ist. :P

  • rammmses

    An sich gutes Format, aber eventuell sollte man die Themen doch getrennt hochladen, wenn ihr sie so ausführlich besprecht. Hier hat mich etwa das in der Mitte nicht intertessiert und ich musste dann rumsuchen, wo es weitergeht. Insert Moin lebt ja davon, sich die für einen interessanten Podcasts rauszusuchen.

    • Gib uns etwas Anlauf, in das Format reinzufinden. Der CSGO-Part war etwas ausführlich, ja. Das habe ich dann auch gemerkt. Ich werde mal probieren, dass ich Kapitelmarken einbaue in Zukunft, damit man Themen skippen kann.

  • IMBOt

    Hier die Timecodes für die Folge:

    00:00 – Neues IM-Konzept
    10:34 – USK Battlefield 1
    24:30 – CS:GO Glücksspiel
    52:10 – Anno 2205 DLC-Kritik

    Grüße,
    IM-bot

  • Sascha Stolingwa

    Dass Ihr die Sache etwas umstellt wurde auch Zeit! Ich genieße fast jeden Tag die neuen IM-Folgen (auch wenn die Brettspielfolgen von mir übersprungen werden… sorry, Manu!). Meine Unterstützung war und ist gewährleistet.

    Dass immer mehr Podcasts auf Patreon springen ist nachvollziehbar und damit trennt sich die Spreu vom Weizen. SF zum Beispiel kann mich nicht mal im Ansatz hinterm Ofen hervorlocken. Im Gegensatz zu Peschke/Gebauer, den Spieleveteranen und natürlich Euch… den Machern von Insert Moin! ;-)

    Nur der Wechsel der laufenden $4.99 auf $5.00 war ne Katastrophe. Aber das lag an Patreon. Schwafelte immer etwas davon, dass $0.01 zu wenig wäre für die nächste Zahlung usw. Mit nem fiesen Trick hat es dann doch geklappt. Aber wie gesagt… das ist eine Sache zwischen Patreon und mir! ;)

    • Ja, das mit dem 1cent bei patreon wusste ich nicht. Was für ein Heckmeck. Sorry dafür! Und vielen lieben Dank für den Support!

  • John Bello

    aus meinen facebook kommentar “hab mich schon gefragt, wann ihr auch exclusiv-content anbietet, auf ein Bier hat gezeigt, das damit erst grössere Patreon Steigerungen möglich sind, ihr habt es euch verdient :)
    *blog les*
    oh mein geliebter Brunch fällt auch darunter, ich muss weg (zu patreon :D)”

    Ich wollte euch ja schon länger unterstützen, nun konnte ich nicht anders, die 5 Dollar sind nun Eure

    lg
    A n d y “John Bello” B e n d e r

  • Bioschokolade

    Also ich finde die Idee gut, wobei mir persönlich die beiden ersten Folgen etwas zu lang für die Anzahl der Themen waren bzw. zu “schwaffelig”. News-Besprechungen sollte man ja halbwegs zeitnah hören damit das nicht Schnee von vorgestern ist und ne Stunde hab ich nicht immer Zeit wo ich das kann, und da fände ich Kürze und Würze für mich praktikabler. Mir wiederholten sich da manchmal die Arguemten doch eher und das dritte Beispiel macht es dann auch nicht präsenter. Wobei mir das Experteninterview zum Thema Counter Strike echt gut gefallen hat, da kam dann schon viel Wissen rum. Aber ansonsten fand ich die Idee echt gut und hab auch beide folgen gerne gehört. Ist jetzt auch nur meine persönliche Meinung.

    Die Paywall kann ich verstehen. Da ich ja eh mit 5 Euro seit einiger Zeit dabei bin (sofern ich die Kreditkarte nicht vergesse umzustellen) tangiert mich das persönlich kaum. Tatsächlich ist man jetzt eher gewillt dabei zu bleiben, weil man ja defakto was erhält. Find für 5 Euro kriegt man da ja auch 8 Folgen im Monat, das ist vollkommen in Ordnung und wenn mir das nicht Wert ist hab ich ja noch die normalen Spielepodcasts. Rein wirtschaftlich und der fairnisshalber wäre natürlich cool wenn man für schmales Geld auch einzelne Folgen beziehen könnte ohne gleich das 5 € Monatsabo zu bekommen – gibts ja auch manchmal von Zeitschriften etc. das man nur einzelne Artikel kaufen kann – aber ich schätze das ist etwas komplizierter.

    Hab übrigens gefühlt 10 Minuten gebraucht um den Feed bei Patreon zu finden. Aber wenn man ihn erst einmal hat, klappt er auch ganz gut.

    Ansonsten – sagt man ja viel zu selten – seit ihr nach wie vor einer meiner Lieblingspodcasts und wegen des hohen aufwands unterstütze ich euch auch gerne bei Patreon, da ich ja weiß wie viel Aufwand hinter so ner einfachen Podcastfolge stecken kann. Außerdem finde ich es angenehm das ihr euch auch mal mit Fragen von gender und queerness beschäftigt und man nicht jede zweite Folge irgendwelche Witze über Geschlechtsteile lauschen muss.

Insert Moin © 2015