Ein Minecraft-Workshop? Das mussten wir uns genauer ansehen. Nach einem Hinweis eines Hörers haben wir Manu nach Karlsruhe geschickt, um am Workshop „Scrum in 2 Days“ teilzunehmen, bei dem Minecraft das zentrale Werkzeug ist, um Lerninhalte zu vermitteln. Im Anschluss hat sich Manu die zwei Projektleiter und Scrum-Master Bernhard Tausch und Christian Ankert zum Interview geschnappt und sich erklären lassen, wie und warum Mojangs Klötzchenspiel sich besonders gut dazu eignet. Wie sind ihre Erfahrungen mit Nicht-Spielern und wie reagieren Game-unerfahrenen Teilnehmer auf das Spiel? Und was passiert, wenn die Steuerung mit Maus und WASD bereits zur Hürde wird?

Offenlegung:
Die Teilnahme am Workshop inkl. Kaffee und Verpflegung wurde uns von der Agentur kostenfrei zur Verfügung gestellt, Reisekosten hat Insert Moin selber getragen.

Art of Gaming ist ein neues Webmagazin, das Videospiele als Kunstwerke betrachtet. In jeder Episode steht eine thematik im Vordergrund, dem sich das Format verspielt nähert. Inspiriert von Let’s Play ermöglicht jede Folge die vollständige Immersion in die Welt des Spiels – der einzigen Kunstform, bei der man selbst tätig werden muss, um darüber sprechen zu können.“ So beschreibt die Pressemeldung des deutsch-französischen Senders Arte die neue Doku-Serie Art of Gaming, die am 1. März startete.

Um über Entstehung, Idee und Sinn der Show zu sprechen, lud sich Daniel zwei der Macher der Sendung ein: Thomas Szabo
 und Floris Asche vom UFA Lab aus Berlin.

Die ersten vier Episoden von Art of Gaming sind unter Arte.tv/artofgaming verfügbar. Alle zwei Wochen kommt fortan eine neue Episode hinzu.

Trailer zu Art of Gaming

Manu war in Frankfurt beim Entwickler Keen Games und hat sich vor Ort zusammen mit unserem Gast Sönke Siemens das neue Spiel Portal Knights angeschaut. Die bunte Mischung aus Minecraft, etwas Zelda und Dragon Quest Heroes besticht durch einen sehr zugänglichen Rollenspiel-Ansatz und kombiniert diese Aspekte mit Ressourcen- und Craftingmanagement. Ob der Cocktail aus vielen verschiedenen, bekannten Zutaten auch einen neuen, eigenständigen Geschmack ergibt, finden wir zusammen in unserer Podcast-Preview zum Spiel raus. Der Koop-Titel erscheint am 27. April 2017 für PS4, Xbox One und ist aktuell bereits im Early Access auf dem PC verfügbar.

Ab Minute 25 gibt es noch im Anschluss ein Interview mit Projektleiterin Juliane Richter von Keen Games.

Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel ist ein Kinofilm, der am 23. Februar in den deutschen Kinos startet. Die deutsche Produktion ist ein Abschlussprojekt und der erste Kinofilm des Regisseurs Florian Schnell. Zusammen mit dem Drehbuch-Autor Jan Cronauer (Hunter & Cron) haben wir die beiden im Interview befragt, wie das Projekt zustande kam und welche Hürden die beiden nehmen mussten, um die Gaming-Komödie, die in Zusammenarbeit mit Piranha Bytes (Gothic, Risen) entstanden ist, in die Kinos zu bringen.

Verlosung

Unter allen Kommentaren verlosen wir 3 x je zwei Kinokarten für Offline. Alle Patreon-Supporter nehmen automatisch an der Verlosung teil. Der Teilnahmeschluß ist heute in einer Woche am 9. Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nicolas Lietzau von Sure AI ist heute unser Interview-Gast und wir reden über seine Erfahrungen am Projekt Enderal. Nicolas ist dort Creative Director des Projekts, einer Total-Conversion auf Basis des Rollenspiels “Skyrim”. Enderal ist nun fertig und ein komplett eigenständigem Rollenspiel mit Vertonung, Quests, eigenen Mechaniken und Storylines.

Das Projekt war Jahre in der Entwicklung und ist kostenlos verfügbar. Wie funktioniert das? Was ist die Motivation hinter solchen Teams und welche Erfahrungen hat Nicolas daraus mitgenommen?

Shownotes

Podcast zum Thema Modding

Enderal-Test bei der GameStar

 

In der heutigen Folge Le Brunch stellen wir unseren Gästen die Frage, was eigentlich hinter der Faszination Twitch und Livestreaming steckt. Wie verdient man mit Twitch seinen Lebensunterhalt, bzw. kann man davon wirklich leben? Und warum ist im Zeitalter des Internets auf einmal »live dabei sein« wieder »in« geworden, obwohl man doch eigentlich alles jederzeit abrufen kann, wann auch immer man möchte.
Um diese Fragen zu beantworten haben wir uns die hauptberufliche Streamerin Lilly Kähler, besser bekannt als Loonakia eingeladen. Lilly streamt mehrmals die Woche und hat sich eine treue Fangemeinde auf Twitch aufbauen können, bis sie von unserem zweiten Gast gefragt wurde, ob sie nicht »Twitch Partner« werden möchte. Wie es dazu kam, das erklärt Simon Koschel in seiner Funktion als »Partnerships Account Manager« bei Twicth für den Bereich D-A-CH im Cast direkt selber. Auch beantwortet er uns unter anderem die Frage, ab wann und wie genau man offizieller Twitch-Partner werden kann und warum man das überhaupt möchte.
Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

Shownotes

Der im Cast angesprochene Interview-Cast vom 11. März 2015 mit der Streamerin Miss Rage ist zu finden unter der Folgennummer 1233: http://insertmoin.de/im1233-hauptberuflich-streamen-miss_rage-im-interview/

Als Micha auf der Gamescom unterwegs war, um interessante Indie-Titel aufzuspüren, ist ihm Lost Ember aufgefallen, zu dem Produzent Matthias bereits bereits ein paar Worte bei uns sagen konnte. Ein paar Wochen später startete die Kickstarter-Kampagne des Spiels – und wurde ein beispielloser Erfolg, vor allem für ein kleines Indie Studio aus Deutschland: In nicht einmal 3 Tagen konnte das Projekt bereits seine Mindestsumme von 100.000 Euro sicherstellen!

Anscheinend haben Moon Eye Studios eine Sprache gefunden, die Spieler auf aller Welt verstehen. Umso passender, dass Micha den Narrative Designer Florenz in den Cast eingeladen hat, um vor allem über die inhaltlichen Aspekte des Spiels (und ein wenig über den Job eines Autors bei Spielen) zu sprechen.

Die Kickstarter-Kampagne von Lost Ember könnt ihr hier finden. Schaut euch unbedingt den wunderschönen Trailer an:

Michael Menzel ist Illustrator und ist für seinen detailverliebten Stil bei vielen Brettspielverlagen geschätzt. Außerdem hat er das Fantasyspiel „Die Legenden von Andor“ erfunden und als Autor beim Kosmos-Verlag untergebracht und damit 2013 den Kennerspiel-des-Jahres-Award der „Spiel des Jahres“-Jury abgestaubt. In Stuttgart haben wir Michael nach dem Anspielen des inzwischen dritten Teils der Andor-Saga zum Interview gebeten, um uns ein paar Fragen zu seinem Beruf, Werdegang und Andor zu erzählen.

Ob es vielleicht bald ein „Andor Legacy“ geben wird, erfahrt ihr wie immer im Podcast.

Exit – Das Spiel ist ein Escape-The-Room-Erlebnis in kleiner „Schachtel“-Form. Kein wirkliches Brettspiel, aber erscheint als Herbstneuheit beim Kosmos-Verlag. Die Ausgangslage ist identisch mit den „echten“ Exit-Rooms, die in allen deutschen Großstädten aus dem Boden sprießen: Wir sind als Gruppe gefangen in einem Raum und versuchen allerhand Schlösser zu knacken, zu denen wir jede Menge Rätsel und Hinweise finden.

Zusammen mit Guido von TricTrac hat Manu alle drei bisher erhältlichen Exit-Spiele der neuen Serie gespielt und wir sagen euch komplett spoilerfrei, ob sich die Investition in die nur einmal spielbaren Escape-Spiele lohnt.

Im Anschluß an den Cast gibt es noch ein kurzes (kooperatives) Interview mit dem Spiele-Erfinderpaar Inka und Markus Brand, die das Spiel für den Kosmos-Verlag entwickelt und umgesetzt haben. Gruß an die Podcast-Kollegen der Bretterwisser an dieser Stelle, mit denen das Interview entstand.

Shownotes

Alle Infos zum »Spielen gegen Podcaster«-Event auf der Spiel ’16

Sorry – Kleine Korrektur zum Cast heute: „Exit – Das Spiel“ erscheint erst am 7. Oktober: http://amzn.to/2d2BOrw (Affiliate Link). Manu hat fälschlicherweise behauptet, das Spiel würde zur Ausstrahlung des Casts schon „in den Regalen“ stehen.