Wenn man an Brettspiele denkt, denkt man in aller Regel an einen geselligen Abend mit Freunden am großen Küchentisch, während die meisten Videospiele eher alleine gespielt werden. Doch wussten ihr, dass es auch klassische Brettspiele mit Spielvariante für 1 Spieler gibt? (Das MAD-Spiel »Spion & Spion« hatte übrigens sogar eine Variante für 0 Spieler).

Um sich dieser Solitär-Erfahrung zu nähern, hat sich Manu (der NIE alleine Brettspiele spielt) die beiden Solisten Nico (von den Brettagogen) und André von Spielkult.de eingeladen, um ein paar dieser Varianten, Spiele und Erfahrungen vorzustellen und zu besprechen.

Shownotes

Die erwähnten Einzelspieler-Spiele

Agricola
Freitag
Robinson Crusoe
Carcassonne
Harbour
Viva Java
Noch Mal!
Viticulture
Oh my Goods!
Orléans mit Erweiterung
Imperial Settler
The Game
Epix
Hostage Negotiator

(Falls ich noch welche vergessen habe,  die wir erwähnt haben, bitte in den Kommentaren melden, dann trage ich die nach)

  • tinytouchtales

    Hi wollte mir von den Brettagogen die Nachsitzen Podcasts angucken, finde da aber nix? Help?

    • Herr Wagner

      Hi, du findest sie hier:
      http://www.brettagoge.de/episodenliste/
      Ein bisschen musst du scrollen, aber es sind alle Folgen mit nba vorne dran. Am besten abonnierst du uns einfach komplett… ;) :D

      Viele Grüße,
      Nico

      • tinytouchtales

        Ah nice! Danke!

  • Johannes

    Also bitte, wer spielt denn nicht alleine haptische Spiele? 😳 Absolut Empfehlenswert, mit unterschiedlichen Modi ist auch noch „Onirim“. Ein Kartenspiel, bei dem man durch einen Albtraum reißt und versuchen muss aufzuwachen, indem man Traumtüren öffnet. (Auch für 2 Personen möglich, aber definitiv eher ein Single-Player-Game).

    Zum Thema Spielen gegen eine KI fällt mir Historia ein. Ist für bis zu sechs Personen und auch alleine spielbar und man kann z.B. Forschung, Militär ausbilden, Weltwunder bauen etc. Das interessante hierbei ist, dass bei bis zu 3 Spielern sogar empfohlen wird, KI-Charaktere einzusetzen und diese 3 Schwierigkeitsstufen haben. Während man sich bei dem Strategiespiel die Entwicklungen und den Ressourceneinsatz gut überlegen muss, zieht man für die KI Karten, die nur ihr Rundenergebnis definieren.
    Spannende Umsetzung, bisher aber noch nicht mit mehreren gespielt 😉

    Liebe Grüße

    Johannes

  • nyck

    Toller Cast, danke! Das Herr der Ringe Lcg von FF ist für Solo sehr zu empfehlen. Man spielt unterschiedliche Abenteuer, die durch ein Kartendeck dargestellt werden und tritt mit einem eigenen zusammengestellten Spielerdeck an. Viel Rahmenhandlung, tolle Mechanikideen, für Einsteiger eventuell etwas schwieriger. Super ist sich, dass es skalierbar ist. Man kann mit mehreren kooperativ spielen und das Spiel verändert sich total. Oder man spielt „zweihändig“, also mit zwei Decks anstatt mit einem. Es gibt ewig viel Erweiterungen, damit kann man eine Weile alleine rumbringen. Für Herr der Ringe Fans eh ein Muss…

  • neb

    „Mage Knight“ muss hier unbedingt noch erwähnt werden. DAS Solospiel überhaupt.

  • Markus

    Hallo Manu,

    Ihr habt ja viele Solovarianten für Eurospiele erwähnt, aber es gibt
    für Amitrash-Spieler eine sehr sehr große Auswahl an reinen Solospielen:
    Leader-Serie von DVG,
    B17, Pattons Best, London´s Burning, Raid on St. Nazaire von Avalon Hill
    Mosby´s Raiders, Ambush-Serie von Victory Games
    Battle for Endor, Star Trek III von West End Games.
    Es gibt natürlich noch mehr, aber Pattons Best, Mosby´s Raiders, Battel for Endor kann ich nur empfehlen. Die Spiele sind meist sehr fordernd. Ambush ist wie eine Mischung von Battlefront und einem Abenteuerbuch.
    Markus

  • Carsten

    Schöne Folge und gut informierte Gäste. Besser kann man sich das nicht wünschen.

    Longsdale in Aufruhr finde ich auch eine grandiose Idee, allerdings sind die Solokapitel bockschwer und wahrscheinlich nicht ohne eine Handvoll Glück zu gewinnen. Ich würde mich aber freuen, wenn zukünftig mehr Spiele dieses Story-Ansatz für Solospiele verfolgen würden. Ähnlich zu den Legacyspielen hat man dann einfach ein Ziel auf das man hinarbeiten kann.

    Ich möchte noch Limes empfehlen. Das ist eine Multiplayer-Solitär-Lege-Spiel, das eigentlich nichts durch fehlende Mitspieler verliert und einfach super funktioniert.
    Zu den Kartenspielen Port Royal und Star Realms kamen auch mit Erweiterungen Solo- und Koopvarianten hinzu. Die kann man durchaus mal spielen auch wenn mir die PvP Varianten immer noch mehr Spaß machen.
    … und ein solo-fähigen Deckbuilder hätte ich auch noch zu bieten: Rune Age. In meinen Augen ohnehin der schönste und flexibelste Vertreter dieser Spielegattung.

    Agricola Solo schreckt mich allerdings ab. Durch die fehlenden Mitspieler ist mir das Spiel zu planbar. Theoretisch könnte man jeden Zug optimieren und das Maximum ‚berechnen‘. Das kommt mir der Arbeit (die ich im Spiel verdrängen will) dann doch zu nahe. Ich finde es aber bewundernswert, welche Punktzahlen einige Optimierer da zu Stande gebracht haben.

    und noch ein feines kostenloses Solo-PnP zu guter Letzt: The Draugr (https://boardgamegeek.com/boardgame/162292/draugr)

Insert Moin © 2017