Daniel und sein heutiger Gast, Freddi (@Fredelsloh) von Zockworkorange.de, zogen frohen Mutes aus, um die Welt von Banished zu besiedeln – und verhungerten elendig. Denn obwohl das Aufbauspiel anmutet wie die Paarung der Gemütlichkeit eines Anno oder Tropico mit dem Wuselfaktor von Die Siedler, entpuppt es sich schnell als knallharter Überlebenskampf. Der einzige, aber unerbittliche Feind ist die Natur. Wer nicht vorausschauend wirtschaftet und vorsorgt, hat bald mehr Grabsteine als Siedler.

Banished

Entwickelt wurde Banished von Shiningrock Software, wobei es sich dabei um eine einzelne Person handelt – mehr Indie geht also nicht! Ob sich Banished lohnt und ob das Spiel gar die Scharte auswetzen kann, die das letzte Sim City im Aufbaugenre hinterlassen hat, klären Freddi und Daniel im Cast.
Freddis geschriebenen Test zu Banished gibt’s hier auf Zockworkorange zum Nachlesen.

  • Guy Incognito

    Ok ich habe den Podcast noch nicht gehört, freue mich aber so ungemein drauf dieses bald zutun.
    Banished ist für mich eins der besten aufbauspiele die ich je gespielt habe. Unteranderem weil es survival elemente mit einbringt.
    Knapp 100 Stunden für knapp 10€ sind mehr als angemessen.
    Danke!

  • Sören

    Ein sehr tolles Spiel. Ich hatte auch ein paar Lets Plays geschaut und habe somit meine erste Siedlung auf fast 600 Einwohner gebracht. Hungerkrisen hatte ich eigentlich gar keine. Dafür bin ich gegen zwei andere Wände gefahren. Erst bekam ich relativ am Anfang eine Krise der Werkzeuge, als ich mit der Produktion nicht mehr hinterherkam, weil ich auch noch keine Eisen-Mine hatte. Deswegen haben fast alle Einwohner langsamer gearbeitet.
    Die zweite Krise kam, weil ich relativ spät eine Schule gebaut habe, als ich schon bei 150 Einwohnern war. Dadurch ging mir eine ganze Generation neuer Arbeiter flöten und ich musste mit weniger arbeitsfähigen Bewohnern alle durchfüttern (es gab ja auch neue Kinder in der Zeit).
    Danach war es ein eigentlich recht einfaches abwägen des Ausbaus. Wenn man das Konzept einmal raus hat, ist es recht einfach.
    Der Spaß verflog ganz schnell, als 300 Einwohner und viele Gebäude durch einen Wirbelsturm getötet bzw. zerstört wurden.
    Die Langzeitmotivation ist bei mir normalerweise bei keinem Spiel sehr groß, hier zieht sie sich aber ein wenig daraus, dass ich eine noch größere Stadt haben will. Fazit: Banished lohnt sich auf jeden Fall.

  • Sonja Wild

    Ich liebe Banished! Auch wenn ich schon mehrere Siedlungen verworfen habe und erst jetzt, nach 44 Stunden, so richtig auf einen grünen Zweig zu kommen scheine. Und das, obwohl die aktuelle Siedlung bereits einen Tornado und diverse Ungezieferplagen überstehen musste und meine armen SiedlerInnen, wenn ich sie denn dann vor dem Hungertod bewahrt habe, gerne mal grausamen Arbeitsunfällen zum Opfer fallen, also von Steinen erschlagen oder von Rindern totgetrampelt werden.

    Abgesehen davon, dass es gerade zu Beginn ganz schön schwierig ist, eine Siedlung am Leben zu halten, finde ich es auch bemerkenswert, was für einen düsteren Grundton das Spiel hat. Bis auf die Alkoholproduktion gibt es nichts, was den Bewohnern übers nackte Überleben hinaus ein bisschen Lebensqualität bietet: Keine Kneipe, keine Feiertage, keine „Unser-Dorf-soll-schöner-werden“-Elemente – all work and no play. Ein bisschen wie ein depressives Tropico. Komischerweise macht es trotzdem Spaß.

    Euch vielen Dank für den hochinteressanten Podcast! Nur in einem Punkt muss ich euch widersprechen: Ich habe bei Tropico 3 und 4 und bei so gut wie allen Anno- und Siedler-Teilen die Kampagne durchgespielt und ich glaube nicht, dass ich damit ein Einzelfall bin. Nichts gegen Endlosspiel, aber ich mag es eben auch, Ziele zu haben, auf die ich hinarbeiten kann und ich mag das Story-Element, das eine Kampagne mitbringt. Damit will ich nicht sagen, dass Banished eine Kampagne braucht – aber dass kein Mensch Kampagnen spielt, ist doch eine ziemlich steile These :-).

    • Ja, dass kein Mensch die Kampagnen spielt, ist zu krass formuliert.

      Außerdem den Kardinalfehler gemacht, von mir auf andere zu schließen. Mich hat nämlich bei Anno tatsächlich immer nur das Endlosspiel gereizt. Ich dachte, die Kampagne spielen nur Leute wie Sky du Mont.
      Mannohmann, Anno! Mann!
      http://www.youtube.com/watch?v=wgHMA8nDq38

  • JEMAND VON ZOCKWORK ORANGE?! EIN LESER WENIGER!!!

    Guter Cast, danke dafür. Nachdem ich den Einstieg ins Spiel zu frustrierend fand, hab ich’s nach einer halben Stunde wieder weggelegt. Werde es mir jetzt aber noch mal genauer angucken. :)

  • All work and no play? Toller Kommentar Sonja.

  • rob

    Im bezug auf den Kommentar am Ende: EA bekommt es nicht gebacken das Reboot von SimCity mit den ganzen Mitteln die sie haben zum Laufen zu bekommen….

    Ich will sie nicht in Schutz nehmen, Aber Ich weiss nicht wie Banished auf alten Krücken läuft und SimCity sollte wohl immer auf Alten Maschinen laufen und dann hatten MAxis die dealline vor der Nase die der gute Junge von Banished nie hatte…. usw usw usw….

    Ich war auch mega Enttäuscht von SimCity aber ich glaube mit Banished werde ich keinen Spaß haben, vlt mal im Summer/Winter Sale und dann mal schauen :)

    Ich hoffe gerade auf:
    http://blog.cityboundsim.com/

    wobei da kann man auch nochnicht sagen was daraus wird… aber im Auge sollte man es behalten!

  • huhu
    hab nur eine bitte
    auch wenn es für euch irrelevant ist
    könntet ihr falls vorhanden bei PC spielen auch erwähnen ob sie nativ linux unterstützen oder dies geplant ist
    wäre voll knorke (für mich als nicht mac und windoof user)

  • Manuel Fritsch

    buh, keine Mac-Version :(

  • Alliser

    Scheene Ausgabe. :)

    Gespannt bin ich auch noch auf das angekündigte, nachträglich gelieferte Mod-Tool für den Titel.

  • Pingback: Vorhersage Donnerstag, 13.03.2014 | die Hörsuppe()

  • Gleich mal auf die Wunschliste gepackt. Ich denke, das wird mir sehr gefallen.

  • Mithos

    Moin.

    Da im Podcast ja Kritik an der „Einsteigerfreundlichkeit“ und an einigen „Unklarheiten für den Spieler“ geäußert wurde: Mich würde mal interessieren, ob ihr das Tutorial auch „gespielt“ habt. Ich weiß, das ist sehr Text-lastig, für ein 1-Mann-Projekt halte ich das aber für durchaus ok. Außerdem gibt es ja noch die sehr gute Hilfe (wieder mit umfangreichen, aber eben auch hilfreichen Texten) im Spiel. Ich hab selbst vorher Videos geschaut und kann daher nicht ganz beurteilen, wie ein Blind-Einstieg läuft.

    Ansonsten: Guter Podcast, gerade auch den Eindruck von „All Work no Play“ gegen Ende kann ich nachvollziehen. Mir fehlt auch gerade die Motivation, bei meiner 150-Leute-Siedlung weiter zu machen, obwohl es gut läuft. (Hab alle Gebäude, bis auf die Kirche. Trotzdem Top zufriedene Bewohner. Höhö)
    Komisch fand ich nur, dass euch das Spiel gleichzeitig zu schnell (passiert lange nichts) und zu langsam (Hektik) zu laufen scheint. Ich spiele jetzt meist auf 2x und pausiere nur, um den Händler oder ähnliche Events nicht zu verpassen. Oder auch für das Management der „Drei-Felder-Rotation“ oder wichtige Bauentscheidungen. Ich versuche halt, ein möglichst „fehlerfreies Spiel“ hinzulegen.

Insert Moin © 2017