Ist das noch ein Spiel oder schon Kunst? Beim iOS-Titel Monument Valley verschwimmt diese Grenze, denn er mutet an wie ein Gemälde, mit dem man interagieren kann – noch dazu wie eines von M. C. Escher, womit es auch an den PlayStation Titel Echochrome erinnert. Dass Monument Valley so künstlerisch daherkommt, liegt zu großen Teilen daran, dass sein Entwickler Ustwo eigentlich eine Design-Agentur ist und kein reiner Gamesentwickler.

Um über Monument Valley zu sprechen, habe sich Manu und Daniel als Gast Mario (@th3italianjob) vom Karlsruher RetroGames e.V. eingeladen. Der war nämlich Betatester für den ungewöhnlichen Puzzle-Plattformer. Ob und was sich seit der Beta-Phase getan hat und ob das iOS-Spiel mehr zu bieten hat als eine witzige Idee und eine schöne Optik, klären Manu und Daniel mit Mario im Cast.

  • Wenige Tage vor Release beschwere ich mich noch bei Manu dass es im AppStore keine süßes, lohneneswerten Spiele mehr gibt und – zack – erscheint MONUMENT VALLEY. Wunderschönes Spiel.

    PS: Grüße an meine Ex-Heimat Karlsruhe :)

  • Was diese ganzen Perspektiven-Spielereien anbelangt, kann man von Echochrome sogar noch ein Stück weiter zurückgehen und kommt bei dem recht pfiffigen Spiel „Crush“ für die PSP raus, das ich auch empfehlen kann.

    Kriegt man mittlerweile für etwa 3,50 hinterhergeschmissen.

  • Pingback: Vorhersage Donnerstag, 10.04.2014 | die Hörsuppe()

  • Alliser

    Das englische Wort für Kalligraphie ist übrigens „calligraphy“, aber das nur so nebenbei.

  • Lukas

    Moin moin,

    super tolles Spiel, habs mir gleich nach dem Podcast besorgt. Ist jetzt nicht meeeega anspruchsvoll und auch wirklich nicht lang, lebt aber von der Stimmung und Grafik. Ist was richtig Verträumtes! :)

  • Pingback: Hörsuppe ReLive | die Hörsuppe | Rico's Web Space()

  • Die Entwickler haben jetzt zum zweiten Mal schon via Twitter jeweils 500 Leuten den Zugang zur Android Beta ermöglicht. Ich hab es so für gerade mal 0,86€ bekommen. Ersteindruck ist schonmal toll soweit (:

Insert Moin © 2017