insertmoin_transformers_kl

Transformers. Oh ja. Die Kinofilme von Michael Bay werden sehr kontrovers aufgenommen: Während das Publikum sie zu lieben scheint, werden sie von Filmkritikern (oder solchen Couch-Potatoes, die es gerne wären) regelrecht in der Luft zerrissen und nebenher der Regisseur zum Antichrist des modernen Kinos „erhoben“. Man kann sich also über die Neuinterpretation streiten.

Unbestreitbar schlecht ist allerdings das Videospiel, welches passend zum Kinostart in den Händleregalen stehen musste. Micha hat sich das zusammen mit Transformers-Experte Sebastian von 4Players angesehen und spricht mit ihm zudem über das Transformers-Phänomenen im Allgemeinen.

Mehrspieler Shortcut:

httpvh://www.youtube.com/watch?v=eIdjyEmvQkE

  • Jetzt muss ich hier aber mal einen Kommentar absetzen, bei dem was der Herr Culobuster verzapft platzt mir nämlich echt die Hutnadel auf.

    So einen Schmarrn wie die Transformers-Filme mit dem Argument zu verteidigen, es sei „Transformers für eine neue Generation“ – da Frage ich mich ernsthaft wie du mal deine Kinder erziehst ;-)

    Ja, Kinderserien sind oft unlogisch weil Kindern das einfach egal ist, und das ist auch völlig in Ordnung. Aber wenn du mir ERNSTHAFT erzählen willst, Filme die 2+ Stunden einfach sinnentleert das Gehirn mit Effekten zumüllen und zwischendurch nochmal ein paar schöne Arsch-Shots von Megan Fox, oder wer auch immer deren Rolle inzwischen übernommen hat, zeigen, sei Kinderunterhaltung, dann muss ich mich ehrlich Fragen was die Kinder aus so etwas mitnehmen sollen. Es ist ja nichtmal so das die Filme versuchen irgendeine Art von Botschaft, Geschichte oder sonstigem zu vermitteln – das ist einfach nur Kino für Doofe bei dem nichts dahintersteckt und niemand auch nur versucht hat weiter als einen Meter zu denken. Und jeder der die Filme unterhaltsam findet darf sich jetzt ruhig angegriffen fühlen, das ist mir ehrlich gesagt egal ;-)

    So, my 2 (angry) cents! Sorry für den Rant, aber man kann doch nicht jeden Schwachsinn einfach irgendwie Schönargumentieren.

    • Culobuster

      Also ich weiß ja nicht, was du mit Kindern meinst, aber ich rede klar von den 12-16 Jährigen.
      Das du als (wie ich evtl. vermute) erwachsener Mensch damit nicht zurecht kommst, ist okay, aber zwinge doch nicht jedem deine Abneigung gegen etwas auf. Ich wette, unter deinen Musik-,Film-,Games-,Sport-,Frauen-, Whatever-Geschmack findet jeder Mensch auf der Welt etwas, wofür er dich nicht mögen könnte.
      Und das ist der falsche Schritt. Wir können froh sein, dass wir in einer Welt voller Facetten leben, wo jeder seinen eigenen Geschmack findet. Sei es literarisches Arthouse-Kino oder Hirn-aus-Transformers-Action.
      Und ja, wenn ich mir ansehe, was ich als Kind geil fand (He-Man, Transformers, Mask, Schlümpfe), was Kinder vor einigen Zeiten geil fanden (Yugioh, Pokemon, Avatar etc) und jetzt cool finden, freue ich mich, dass die Transformers wieder ein Teil sind und ihre Faszination gerne auf neue junge Menschen getragen werden. Und wenn du mal 2 Schritte weiter denkst, dann beinhaltet der Re-Boom nicht nur die 4 Filme, sondern neue Serien (Transformers Prime, Armada etc), neue Spiele, neue Actionfiguren etc. Als ob man eine Marke nur an den Filmen orientiert, ist recht einseitig gedacht.
      Von daher, ich lasse dir deine Abneigung…aber du kannst nicht leugnen, dass Kids und junge Menschen auf den neuen Krams stehen. Verachte sie aber nicht deshalb…jeder hat seinen eigenen Geschmack und wenn er oder sie sich drüber freut, ist doch alles bestens.
      Du willst auch nicht, dass dir jemand in dein Lieblings-Essen spuckt, nur weil er es nicht essen mag.

    • Also erstmal: Der Post war direkt nach dem Hören und vermutlich zu emotional, das tut mir leid. Des weiteren möchte ich noch anmerken, dass es – finde ich – einen großen Unterschied macht ob wir hier von 12- oder 16-jährigen reden. Und auch die Tatsache, dass diese Transformers gerne sehen, ist meiner Ansicht nach keine Argumentation für die Filme, obwohl ich in dem Alter natürlich auch vieles geguckt habe was ich heute nichtmehr mag.

      Zu deinem Hauptpunkt aber: Grundsätzlich bin ich da voll bei dir. Action, Arthouse, Thriller, Horror – jedem sein Bier, ganz klar. Allerallerspätestens seit Teil 3 fällt für mich Transformers aber leider unter eine Kategorie, bei der ich das Ganze auch nichtmehr unter „sinnlose Action, mal das Hirn ausschalten“ (siehe z.B. Iron Man 3) verbuchen kann. Ich unterstelle diesen Filmen nämlich, dass sie komplett ohne Hirn und – noch schlimmer – ohne Herz gemacht sind. Hier geht es niemandem darum den Zuschauer zu verzaubern, Emotionen zu wecken, eine Geschichte zu erzählen oder eine Botschaft zu vermitteln. Hier geht es einzig und alleine um Geld. Dabei wird das Medium Film derart ad absurdum geführt, dass es mir schwer fällt hier überhaupt noch von Filmen zu sprechen – bis auf die Tatsache, dass hier audio und video kombiniert werden ist von einem klassischen Film nämlich kaum noch etwas übrig. Und fast noch schlimmer ist, dass wir inzwischen so auf „Hirn aus“ getrimmt sind, dass es offenbar (siehe Boxoffice) auch noch zu funktionieren scheint.

      Und so leid es mir tut, ich persönlich finde es wichtig an dieser Stelle auch mal von der „jeder was er mag“-Schiene abzukommen. Klar, da kann man mir jetzt (vielleicht zurecht) vorwerfen das ich mich da zum besserwissenden Gutmenschen erhebe, da die Linie die ich ziehe eben subjektiv ist, aber dann ist das eben so. Transformers vergewaltigt Filme auf eine Art, vor der ich wirklich Angst habe, dass sie in Hollywood Schule macht, und deshalb finde ich es wichtig sich ganz klar gegen diese Machwerke auszusprechen. Wenn jemand mit diesen Filmen Spaß hat dann vergönne ich ihm das auf persönlicher Ebene deswegen nicht, muss mich aber schon fragen ob er nicht unter den Millionen Filmen etwas anderes hätte finden können, das ihm ebenfalls Spass macht und nicht derart düsteres Filmschaffen unterstützt – und von dem er am Ende vielleicht sogar noch etwas mit nach Hause nimmt.

  • Deine Mudder ist die Original-Hero-Turtles! ;)

  • iUserProfile

    Ich bin da ganz bei euch. Es wirkt oft beinahe ganz so als sei Transformers von Bay der erste Film der jemals im Kino gelaufen ist der vollkommen sinnentlehrt und grenzdebil schwachsinnig ist. Es ist einfach CGI-Porn und dementsprechend ist der geneigte Zuschauer ausgerichtet. Story intressiert nicht, es sind die Effekte die gesehen werden wollen. Ich seh‘ da auch ganz starke Parallelen zu etlichen You-Tube Clips die von Hobbyfilmern gemacht werden, die meist kurze Actionsequenzen darbieten die mit Effekten aufgemacht wurden. Da geht’s dann meist um Videospiele, Lichtschwerter und was nicht alles. Das hat in der Regel auch keine Story, bestenfalls eine halbwegs orginelle Idee und appeliert an die Nerdkultur. Transformers ist ein Cinematisches Spiegelbild dieser Clips auf YouTube. Es präsentiert so ziemlich das gleiche auf Überlänge gezogen. Dabei wette ich das Leute die mir solche Clips umgehend empfehlen würden oft die gleichen sind die Transformers auf Teufel komm raus in Grund und Boden reden. Und ich finde es auch bezeichnend das ich diese Kritiken an den Filmen immer von denselben Leuten höre, die seit dem ersten Teil in jeden Film laufen und immer auf’s neue sagen das das schlecht ist. Das ist doch total schizophren.

    • iUserProfile

      sinnentleert muss es natürlich heissen …

  • Pat

    Wir schimpfen über das, was die Jugend geil findet und konsumiert. Wie früher die Erwachsenen. Ich glaub wir werden einfach nur alt.

  • Streitet Euch nicht. Schaut lieber schöne Filme. Zum Beispiel diese hier:

    – Das Mädchen Wadjda
    – Perfect Sense
    – Short Term 12
    – Der Mohnblumenberg
    – The Garden of Words
    – Blau ist eine warme Farbe

    Wenns unbedingt Action sein muss: Snowpiercer.

    Alle sehr schön. Irgendwann mal habe ich ein Filmblog angefangen (http://www.filmflausch.de , auch auf http://www.kollisionsabfrage.net eingebunden), aber irgendwie nicht den Rhythmus gefunden, um es regelmäßig zu pflegen. Hätte Lust das wieder aufzunehmen.

    Es stimmt übrigens, dass Michael Bay kein großes Interesse daran hat seine Figuren in Transformers tief zu zeichnen. „Liebe“, wie man so schön sagt, findet man „nur“ in der Gestaltung der Bilder. Einfach mal eine Szene in Slomo durchschauen. Das ist schon schön gemacht. Wäre natürlich lobenswerter, wenn’s in ein halbwegs ordentliches Drehbuch eingebunden wäre.

    Übrigens finde ich Filme wie Tränen der Sonne oder Twillight wesentlich bedenklicher, weil sie zweifelhafte Botschaften vermitteln. Die Vampirscheiße etwa zeichnet ein fürchterliches Frauenbild; Tränen der Sonne ist mir im Gedächtnis geblieben, weil ich den Eindruck hatte, Bush höchstpersönlich hätte den Film geschrieben. Das galt für den realitätsverzerrenden Argo zum Beispiel auch, wo nahezu jeder Iraner als aggressiver Vollidiot dargestellt wurde. Suggestion pur. Da ist mir ein sinnentleerter Film über komische Roboter die sich ihre komischen Metallfressen einhauen wesentlich lieber. Finde ich völlig ok sich so etwas anzusehen, so lange man sich auch so schöne Sachen wie etwa die oben genannten Titel anschaut bzw. sie unterstützt.

    Insofern: Nicht streiten. Lieber schöne Filme schauen. ;)

  • Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Samstag, 02.08.2014 | die Hörsuppe()

  • Vedek Sve

    Seit dem ich mir den ersten Transformers-Film in Einzelbildschaltung bei einem Kumpel anschauen musste, um zu sehen was BluRay und sein neuer Fernseher kann, gehe ich diesem Franchise einfach aus dem Weg. Damit tut Bay mir nicht weh und ich ihm sowieso nicht.
    Mir ging es übrigens ähnlich wie Euch, dass ich die Roboter in den Kämpfen nie auseinander halten konnte. Die Zeichntrickserie folgte hier ja einem klaren Farbkonzept und großer Flächen, während im ersten Film (die anderen habe ich ja nicht gesehen) ich nur Chromwirbel gesehen habe. Naja, egal.

    @Michael: Hast Du bezüglich Snowpiercer schon die neuste Folge von Stay Forever gehört? ;-)

    Zu den Spielen:
    – Große Konsolen: gähn, ohne mich.
    – 3DS: WHAT, WAYFORWARD???!!!! Say no more, say no more! Take my Money. ;-) Aber im Ernst, sieht interessant aus, und seit A Boy and His Blob haben die Damen und Herren einfach einen Stein bei mir im Brett.

Insert Moin © 2017