Die E3 ist eigentlich ein jährlicher Pflichttermin für die Spielebranche. Alles, was in der Industrie Rang und Namen hat, ist im Juni in Los Angeles vertreten. Für dieses Jahr häufen sich aber komischerweise die Absagen: Electronic Arts, Activision, Disney und Wargaming sind 2016 nicht dabei. Ist das nur ein harmloser Zufall oder die ersten handfesten Anzeichen einer Krise für die Messe?

Um das zu diskutieren, hat sich Daniel Petra Fröhlich von Gameswirtschaft.de und Eugen Knippel von Ubisoft Austria eingeladen. Was bedeuten die Absagen für die E3 2016, was war die E3-Krise von 2006 und 2007 und wie sieht die Zukunft der Messe aus?

Die im Cast angesprochen Folgen sind IM1049 („Sind Spielemessen noch zeitgemäß?“) und IM1212 („Was macht eigentlich Marketing?“).

Insert Moin © 2017