Shadow Ghost: Streaming-Konsole mit Schattenseiten

11. März 2019
Über den Cloud-Gaming-Dienst »Shadow« haben wir hier bei Insert Moin bereits vor einige Monaten gesprochen: Ende November haben wir den Streaming-Anbieter ausführlich ausprobiert. Nun sprechen wir heute über die mit Spannung erwartete erste Hardware des Anbieters, das »Shadow Ghost«. Die kleine, elegante Hardware kann per HDMI an TV-Geräte oder Monitore angeschlossen werden, verbraucht fast keinen Strom und soll auf diese Weise – eine schnelle Internetanbindung und ein Abo bei Shadow vorausgesetzt – den heimischen PC komplett ersetzen. Ob und die gut das Gerät funktioniert testen wir zusammen mit Noch-Golem-Redakteur Michael Wieczorek aus.
Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin
Den ausführlichen Hardware-Test mit noch mehr technischen Details bei Golem.de findet ihr unter folgenden Adresse: https://www.golem.de/news/blade-shadow-und-ghost-im-test-windows-pc-streamen-mit-hindernissen-1903-139832-4.html
Insert Moin © 2017