Batman: The Enemy Within ist die zweite Staffel von Talltales Batman-Geschichte, auch wenn nirgends offiziell von der zweiten Season die Rede ist. Was wohl auch daran liegt, dass die Handlung der ersten Staffel weitestgehend abgeschlossen ist und nun ein neues Batman-Abenteuer beginnt. Und das startet direkt startet fulminant mit spektakulärem Cliffhanger, wie Manu und Daniel finden. Nur ihr Gast Antonia ist nicht ganz so beeindruckt.

ACHTUNG: Diese Folge enthält Spoiler über die Handlungen dieser Episode. Sie wäre daher eigentlich auch unseren Nachschlag-Format zuzuordnen, das wir exklusiv für unsere Unterstützer auf Patreon anbieten. Wir haben uns aber dazu entschieden, zum Staffelauftakt diese erste Folge kostenlos für alle Hörer anzubieten. Alle künftigen Besprechungen der weiteren Episoden bleiben unseren Patreons vorbehalten.

Das Episodenspiel The Lion’s Song vom österreichischen Indie-Studio MiPuMi Games erzählt die Geschichte vier sehr unterschiedlicher Menschen am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Eine Komponistin, ein Maler, eine Mathematikerin und eine geheimnisvolle vierte Person sind auf der Suche nach ihrer Inspiration. Zusammen mit unserem Gast Robert Glashüttner von FM4 hat Manu das komplett im Sepialook gehaltende Pixel-Adventure gespielt. Im Podcast schwärmen die beiden über das berührende und sehr persönlich erzählte, narrative Story-Adventure und was es auszeichnet.

Die erste Episode ist weiterhin kostenlos auf Steam spielbar, mehr zum Spiel lest ihr außerdem in Manus Testartikel für und bei der GameStar.

 

 

 

 

Chris ist bei Daniel zu Gast, weil er unbedingt über The Parallax reden wollte. Das ist ein Text-Adventure im Messenger-Stil, man spielt also wie meistens in diesem Genre auf seinem Smartphone und „chattet“ mit einer unbekannten Person. Und während man Kurznachrichten austauscht, entspinnt sich die Handlung des Spiels. Im Fall von The Parallax, das es für iOS- und Android-Geräte gibt, wurde das komplett von einer einzelnen Personen konzipiert und entwickelt: Dennis Nicolas Perzl.

Im Cast erklärt Chris, warum ihn The Parallax fesselte, wie die Free2Play-Freischaltmechanik funktioniert und was es anders macht als die anderen Genre-Vertreter der Messanger-Adventures.

Das Spiel The Sexy Brutale ist eine Kooperation von Cavalier Game Studios & Tequila Works (Rime) – im Spiel versuchen wir, eine Reihe von Morden zu verhindern, in dem wir sie erst beobachten und dann mit einer cleveren Zeitreise/Rückspul-Mechanik Dinge so verändern, dass das Opfer vorher gewarnt oder gerettet wird. Also „Täglich grüßt das Murmeltier“ als Spiel trifft auf 2,5D-Adventure? Ja, so in etwa… Um das genauer zu beschreiben und die Faszination hinter diesem wirklich tollen Indie-Projekt näher zu erläutern, hat sich Manu den famosen Radio- und Podcast-Journalisten Marcus Richter eingeladen.

PS: Am Ende gibt es – nach Vorwarnung – einen kleinen Spoilerpart, in dem wir über das Ende und die „Auflösung“ des Spiels sprechen.

Anybody Out There – Dead City ist ein Text-Adventure, welches komplett innerhalb einer simulierten Chat-Applikation erzählt wird. Das Dialogspiel wurde von dem deutschen Studio Everbyte entwickelt und ähnlich wie auch bei Lifeline hat man als Spieler die Illusion, mit einem fremden Menschen zu „chatten“. In diesem Fall mit Sam, der oder die sich in einer ausbrechenden Zombie-Apokalypse wiederfindet. Ob und wie Daniel und Manu AOT: Dead City fesseln konnte, erfahrt ihr im Podcast.