Heute Le Brett mit einer aktuellen Sonderfolge zu den Nominierungen der „Spiel des Jahres„-Jury für die besten Spiele des Jahrgangs 2019. Gemeinsam mit Daniel Wüllner und Martina Fuchs bespricht Manu, welche Titel es auf die Longlist und Shortlist der Jury geschafft haben, welche Spiele die drei vermissen und geben eine kurze Einordnung zu allen Spielen und den potentiellen Gewinnern.

Die kompletten Nominierungslisten findet ihr auf der offiziellen Seite des SdJ-Vereins:

Longlist für Spiel des Jahres 2019:
https://www.spiel-des-jahres.com/de/spieldesjahres

Longlist für Kennerspiel des Jahres 2019:
https://www.spiel-des-jahres.com/de/kennerspieldesjahres

Unser Brettspielformat mit dem Namen „Le Brett“ behandelt anders als sonst bei uns üblich nicht nur EIN Spiel oder Thema, sondern wir besprechen eine ganze Reihe von Brettspielen, die uns in den letzten Wochen und Tagen besonders beschäftigt haben.

Wie immer hat sich Manu seine zwei Stamm-Gäste eingeladen, die bereits in mehreren Brettspielfolgen zu hören waren. Zum einen der wunderbare „Krimimaster“ Stephan Kessler und der nicht weniger famose Daniel Wüllner (Süddeutsche Zeitung).

Wir besprechen folgende Spiele:

Belratti
Michael Loth / Mogel-Verlag
https://www.boardgamegeek.com/boardgame/259374/belratti

Hexenhaus
Phil Walker-Harding / Lookout
https://www.boardgamegeek.com/boardgame/258444/gingerbread-house

Meeple Circus
Cédric Millet / Pegasus
https://boardgamegeek.com/boardgame/193214/meeple-circus

Just One
Ludovic Roudy, Bruno Sautter / Repos bei Asmodee
https://www.boardgamegeek.com/boardgame/254640/just-one

Crown of Emara
Benjamin Schwer / Pegasus
https://www.boardgamegeek.com/boardgame/256570/crown-emara

Betrayal Legacy
Rob Daviau / Avalon Hill Games
https://www.boardgamegeek.com/boardgame/240196/betrayal-legacy

PS: Wenn ihr die Spiele auf Amazon bestellt, nutzt doch bitte unseren Affiliate-Link. Danke!

Unser Brettspielformat mit dem Namen „Le Brett“ behandelt anders als sonst bei uns üblich nicht nur EIN Spiel oder Thema, sondern wir besprechen eine ganze Reihe von Brettspielen, die uns in den letzten Wochen und Tagen besonders beschäftigt haben.

Wie immer hat sich Manu seine zwei Stamm-Gäste eingeladen, die bereits in mehreren Brettspielfolgen zu hören waren. Zum einen der wunderbare „Krimimaster“ Stephan Kessler und der nicht weniger famose Daniel Wüllner (Süddeutsche Zeitung).

Die Themen:

  • Heaven and Ale
  • Detective
  • Paper Tales
  • Spring Meadow

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.

Unser neues Brettspielformat mit dem vorläufigen Projektnamen „Le Brett“ behandelt anders als sonst bei uns üblich nicht nur EIN Spiel oder EIN Thema, sondern wir besprechen eine ganze Reihe von Themen und Spielen aus dem großen und weiten Feld der Brettspiele.

Für die Pilotsendung hat sich Manu zwei Gäste eingeladen, die bereits in mehreren Folgen zu Gast waren. Zum einen der wunderbare „Krimimaster“ Stephan Kessler und der nicht weniger famose Daniel Wüllner (Süddeutsche Zeitung)

Die Themen

  • Azul
    Fließenlegen mit toller Haptik: Kandidat für Spiel des Jahres?
  • Exit: Tagebuch 29 
    Rätselbuch für Solisten – Ist das noch Exit?
  • Gloomhaven
    Gibt es ein Spieleleben nach Gloomhaven?
  • Fog of Love
    Die Abteilungsleiter der Liebe
  • Photosynthesis
    Krieg der Bäume: Was blieb vom Messehype-Spiel?
  • Great Western Trail
    Alt, aber gut. Das Kennerspiel aus dem letzten Jahr, das uns immer noch begeistert

PS: Die Spiele sind mit Affiliate Links auf Amazon verlinkt. Bei einem Einkauft erhält IM einen kleinen Prozentsatz als Provision gutgeschrieben. Die Spiele wurden uns größtenteils von den jeweiligen Verlagen als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt.

Shownotes