Wie ist es eigentlich, in einem AAA-Studio zu arbeiten? Dieser Frage gehen wir bei Markus Friedl nach, der als Senior Producer bei IO Interactive in Kopenhagen tätig ist. Das Studio gehört zu Square Enix und ist vor allem für die Hitman-Serie bekannt. Mit Daniel spricht der gebürtige Österreicher also eher über Generelles wie seine Karriere und Arbeit im Studio. Warum zog es ihn aus der Alpenrepublik weg, was reizt ihn an der Arbeit in der AAA-Entwicklung und wie schlimm ist der Stress wirklich bei derartigen Großprojekten?

Gewinnspiel
Wir verlosen drei Downloadcodes für das letzte Hitman-Spiel: Je 1x PS4, 1x Xbox One und 1x PC. Was ihr zum Gewinnen machen müsst, erklären wir am Ende der Folge. Unter allen Antworten verlosen wir die Codes. Unsere Patreon-Supporter nehmen natürlich automatisch an der Verlosung teil.

Das Gewinnspiel läuft bis Dienstag, den 16. Mai 2017, um 23:59 Uhr. Alle Gewinner werden von uns per Email benachrichtigt. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Das jüngste Hitman erschien in Episodenform – ein absolutes Novum für die Serie. Im März diesen Jahres ging’s los (siehe IM1540), dann erschien alle paar Monate eine neue Episoden, die auch stets einen neuen Schauplatz mitbrachte. Mittlerweile sind alle sechs Folgen erschienen und im Januar 2017 wird Hitman auch mit allen Inhalten als Disc-Version veröffentlicht. Höchste Zeit also, um ein Fazit zu ziehen. Dafür hat sich Daniel wieder Robin eingeladen, der schon in Episode 3 zu Gast war.

Was waren unsere persönlichen High- und Lowlights? Wie hat uns das Episodenformat rückblickend gefallen und war die „World of Assassination“ schlussendlich das, was wir uns im Vorfeld erwartet hatten?

Die zweite Episode des neuen Hitmans hat uns vor enigen Wochen begeistert (siehe IM1580). Natürlich stellt sich jetzt die Frage, ob das Attentäter-Spiele das hohe Niveau auch in der dritten Episode namens Marrakesh halten kann. Außerdem gibt es jetzt endlich auch die Elusive Targets: Missionen, die man ohne Hilfsmittel und Speichermöglichkeit angehen muss und für die man noch dazu nur ein begrenztes Zeitfenster hat.

Ob das eine gute Idee war und was die dritte Episode so kann, das klärt Daniel mit seinem heutigen Gast Robin.

Urlaubsstimmung bei Insert Moin! Daniel und Manu reisen mit Agent 47 in die italienische Küstenstadt Sapienza. Während Manu verzweifelt versucht, einen spanischen Sangria zu bekommen und damit dann Einheimische Psychologen vergiftet, nimmt Daniel einen Aushilfsjob als Pfarrer im kleinen Städtchen an. Ein typischer Urlaubstag also.

Episode 2 der ersten Season des neuen Hitmans ist erschienen und wir sprechen (relativ) spoilerfrei über die James-Bond-Homage „Sapienza“.

PS: Nach der Aufnahme gab Square Enix dann auch endlich den Termin für die Elusive Targets bekannt: Das erste Ziel, für das die Spieler nur 48 Stunden Zeit und einen Versuch haben, erscheint heute am 13. Mai 2016 im Laufe des Tages. Good Hunting!

Seit im Jahre 2000 die Hitman-Reihe gestartet ist, wurde sie immer wieder heiß diskutiert: Ist ein Spiel, in dem man die Rolle eines Auftragskillers übernimmt, moralisch nicht etwas heikel? Muss man Mord in so vielen Facetten darstellen? Egal wie die Dispute verliefen: Klar war, dass die Serie eine gewisse Faszination auf sein Publikum ausgeübt hat. Daran konnte selbst der kontroverse Trailer aus dem letzten Jahr nichts ändern, der fast im Alleingang die große Sexismus-Debatte vom Zaun gebrochen hat.

Heute wollen Daniel, Manu und Micha aber wirklich nur über das Spiel selbst reden – weg von dem ganzen Drumherum. Warum die „Schleicherei“ allen dreien sehr gut gefallen hat, erfahrt ihr im Podcast.

Interessante Infos zur Crowd-Engine gibt es übrigens hier.