Seit Jahren warten Rollenspiel-Fans des wohl bisher besten Fallout-Spiels „Fallout: New Vegas“ auf einen Nachfolger. Das Studio, dass hinter diesem Spin-Off der Hauptserie steckt, heißt Obsidian Entertainment und arbeitete die letzten Jahre an einem ganz ähnlichen Rollenspiel, das nun endlich erschienen ist. The Outer Worlds (PC, Xbox One, PS4) tauscht das postapokalyptische Setting des Vorbilds gegen eine vom Kapitalismus zerfressene Konzernwelt im Weltraum. Als aufgetauter Noname schlagen wir uns durch das Halycon-System, finden Begleiter und lösen die Probleme der Bewohner. Wie wir das anstellen, bleibt komplett uns überlassen – denn typisch für ein Obsidian-Spiel lässt uns The Outer Worlds nahezu jede Freiheit.

Zusammen mit Peter Bathge von GameStar Plus bespricht Manu, was The Outer Worlds so richtig gut macht (und welche Aspekte gerne etwas innovativer ausfallen hätten können).

Die Folge steht unseren Unterstützer*innen auf Patreon & Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Vampyr ist das neue Action-Rollenspiel des französischen Studios Dontnod, die vor allem durch das wunderbare „Life is Strange“ bekannt geworden sind. Das Spiel um den frisch gebackenen Vampir Dr. Reid im verseuchten London des frühen 20. Jahrhunderts geht – typisch für das Studio – einige neue Wege und Pfade, die jedoch nicht immer zum Erfolg führen. Das Action-RPG wurde von Manu mit Spannung erwartet und zusammen mit seinem Gast Flo Zandt von Lost Levels begründet er, was gut und was weniger berauschend in diesem blutigen Abenteuer für PC, Xbox One und PS4 funktioniert.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Kingdom Come Deliverance ist das Debütspiel der tschechischen Warhorse Studios. Und für einen Erstling ist das Rollenspiel ein äußerst ambitioniertes Projekt. Die Entwickler setzten sich zum Ziel, ein realistisches Mittelalter-Spiel abzuliefern – sich verzichten folglich auf sämtliche Fantasy-Aspekte wie Magie oder Fabelwesen. Alles, was in Kingdom Come Deliverance passiert und dargestellt wird, hätte im Böhmen des 15. Jahrhunderts so vorgefunden werden können. Dieser Ansatz gepaart mit merkwürdigen und provokanten Auftritten seines Chefentwicklers Daniel Vavra sorgte indes bereits im Vorfeld für viele Diskussionen um das Rollenspiel (siehe IM2101:Les News KW3).

Manu, Daniel und ihr Gast Jana spielten Kingdom Come Deliverance, um sich ein eigenes Bild vom fertigen Produkt zu machen. Hinweise, dass das Spiel ein Vehikel für Vavras krudes Weltbild wurde fanden sie jedenfalls nicht. Dafür aber viele andere Dinge, die aus Kingdom Come Deliverance ein äußerst spannendes Spiel machen, das aber auch sehr sperrig ist. Was das Debüt der Tschechen gut macht und woran es noch krankt, um der ganz große RPG-Wurf zu werden, darüber sprechen Jana, Manu und Daniel im Cast.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Wer das Angebot erst mal ausprobieren möchte, erhält mit der „Schnupper-Pledge“ Zugang zu allen Folgen der ersten Woche eines jeden Monats ab der 2-Dollar-Pledge. Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.

Der zweite Teil der Ubisoft-Rollenspiels zur TV-Serie South Park (Besprechung Teil 1: Folge 968) nimmt Superhelden und das Marvel-Universum auf die Schippe. „Die rektakuläre Zerreißprobe“ bzw. „The Fractured But Whole“ war lange Zeit angekündigt, wurde mehrfach verschoben und erschien dann aber doch noch endlich Ende 2017. Manu hat das mit Spannung erwartete Spiel nun endlich durchgespielt und sich mit Lisa Ludwig von Broadly.Vice eine kompetente Gesprächspartnerin in den Podcast dazugeholt.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Wer das Angebot erst mal ausprobieren möchte, erhält mit der „Schnupper-Pledge“ Zugang zu allen Folgen der ersten Woche eines jeden Monats ab der 2-Dollar-Pledge. Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.

 

Horizon Zero Dawn ist ein vom niederländischen Entwicklerstudio Guerrilla Games exklusiv für die PlayStation 4 entwickeltes Open-World-Spiel und das erste „neue“ Franchise der Firma nach mehreren Konsolengenerationen von Killzone-Spielen. Micha und Manu haben den neuen Titel vorab genau unter die Lupe genommen und besprechen im Podcast ob der Ausflug in das neue Genre gelungen ist und wie sich die Protagonistin Aloy mit Pfeil und Bogen bewaffnet gegen Mecha-Dinos schlägt.

Daniel spricht in dieser Folge mit Colin McComb und Gavin Jurgens-Fyhrie von inXile Entertainment. Beide arbeiten an Torment: Tides of Numenera, das am 28. Februar für PC, XBox One und PlayStation 4 erscheint. Colin ist der Creative Lead des Rollenspiels, Gavin ist einer der Autoren des Titels, der sich als der geistiger Nachfolger zum Genreklassiker Planescape Torment aus dem Jahr 1999 sieht. Dass sich inXile darauf versteht, alte RPG-Serien neu zu beleben, bewiesen sie ja bereits im Wasteland 2. Ob das auch mit Torment gelingt, wird sich Ende Februar zeigen.

Im Podcast sprechen Colin und Gavin über ihre Arbeit an Torment: Tides of Numenera, über die Renaissance dieser Rollenspiele klassischer Bauart und warum sie das Spiel auch für Konsolen bringen wollten. Das Interview ist in Englisch.

Ein Pinball-Spiel mit Rollenspiel-Elementen, verschiedenen Fantasy-Charakteren als Kugeln und Flipper-Fingern mit Lebensenergie? Rollers of the Realm klingt nicht nur auf dem Papier wie die Vermählung zweier Genres, es ist deren gottverdammtes „Lovechild“. Robert Glashüttner von FM4 und Pinball-Aficionado beim hervorragenden Pinball-Blog „The Ball is Wild“ ist zu Gast um der Frage nachzugehen, ob dieses Spiel nur interessant klingt oder ob sich aus dieser ungewöhnlichen Symbiose etwas spannendes Neues entwickelt hat.

Shownotes

Pinball Quest für das NES

Jordan Weisman, Macher des ersten Shadowruns Videospiels für das SNES, startete im April 2012 wie so viele alte Spieldesigner vor ihm eine Kickstarter-Kampagne, um sein altes Spiel neu aufzulegen. Shadowrun Returns hatte $1,836,447 eingesammelt (von gefragten 400.000) und erhielt recht positives Feedback auch von uns (Folge 807).

Während das Hauptspiel im Seattle des Jahres 2050 spielt, verschlägt es die Runner im Addon „Shadowrun Dragonfall“ nach Berlin! Ob und wie die komplett neue Kampagne das Grundspiel auflockert und einige der Kritikpunkte ausmerzt, erfahrt ihr im Podcast mit Nils (von Retrozirkel) und Manu:

Nachtrag

Das Addon wird im Septepmber als „Director’s Cut“-Standalone-Version erscheinen (und ist frei für Backer):

Shadowrun: Dragonfall – Director’s Cut will be released for Windows, OSX & Linux as a standalone title on September 18th, 2014 for $14.99.

boundbyflame_teaser

Spiders ist ein Entwickler von eher unbekannteren RPG- und Adventurespielen, die einen Nischengeschmack treffen. So haben sie zum Beispiel Of Orcs and Men entwickelt, wo man in die Rolle der grünhäutigen Monster tritt, oder Mars: War Logs, was mit einem Sci-Fi-Setting besticht, das zumindest im Rollenspiel-Genre etwas rar geworden ist. Im Mai ist ihr jüngstes Werk Bound by Flame veröffentlicht worden und geriet unter das Radar der allermeisten Spieler. Zu Unrecht?

Tim und Micha investigativ! Beide haben sich den Dark Fantasy-Titel angesehen und kristalliseren am Ende des Gesprächs die geeignete Zielgruppe dafür heraus.

Die ominöse Folge von diesem ominösen Cast vom ominösen Tim, wo dieser ominöse Micha und der ominöse Joe zu Gast waren, kann unter diesem ominösen Link angehört werden.