Wenn eine Spieleserie bereits viele, viele Teile auf dem Buckel hat, fällt der Einstieg nicht gerade leicht. Yakuza ist so eine, und was auf der Playstation 2 begann, ist zu einem großen Gangster-Epos geworden.

„Entschuldigung? Dürfte ich mal … ja … dazwischen … genau … wie? Was? Worum geht’s? Oh … ich verstehe nur Bahnhof. Na, ich bin dann mal wieder weg.“

Joah, so fühlen sich Leute, die nur mal reinschnuppern wollen. Yakuza hat so eine fette Lore, da kann man locker mehrere Bücher mit füllen. Gut, dass es jetzt das Spinoff Judgment gibt. Das spielt zwar im gleichen Universum, aber hat einen neuen Cast und setzt kein Vorwissen voraus. Ideal also für Neueinsteiger, die schon immer mal wissen wollten, warum so viele Spieler so begeistert von der Yakuza-Serie sind. Nur diesmal schlüpft man nicht in die Haut eines (Ex-)Ganoven, sondern in die eines Privatdetektivs. Das Spieluniversum wird also aus einer völlig neuen Perspektive beleuchtet.

Micha hat die Yakuza-Expertin Miette eingeladen, mit der er zuvor schon die Retrospektive zur Serie gestartet hat. Gemeinsam erklären sie, warum Judgment eine dicke Empfehlung ist. Vor allem für Krimi-Fans!

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Ryu ga Gokotku Studio, das Team hinter der Yakuza-Serie hat für Atlus ein Spiel zur Manga- und Anime-Serie Fist of the North Star mit dem Beinamen Lost Paradise für die PS4 entwickelt. Der Titel lässt Fans der Serie ihre Figuren eine alternative Zeitlinie der Originalserie (ca. ab Folge 25) erleben.
Um dieses Spiel zu besprechen hat sich Micha kompetente Verstärkung in den Cast geholt: Björn Cuber, großer Fan der FotNS-Serie und Spiele-Redakteur bei bluray-disc.de.
Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

In dem sechsten Teil der langlebigen Yakuza-Reihe geht es in vielerlei Hinsicht um einen Generationswechsel. Zum einen ist es das letzte Kapitel des Protagonisten Kazuma Kiryu und der gesamte Plot dreht sich um Interaktionen zwischen Jung und Alt. Zum anderen ist es das erste Spiel, das speziell für die aktuelle Konsolengeneration entwickelt worden ist. Damit wurde zum ersten Mal seitens des Entwicklerteams eine umfangreiche technische Überarbeitung vorgenommen, die für die nachfolgenden Kapitel die Grundlage bilden soll. Ziemlich viele Aufgaben für Yakuza 6: Das Lied des Lebens.

Ob dieser Serienteil die Erwartungen erfüllen kann, erklären Cosplayerin Miette und Micha im Cast.

Einen geschriebenen Test zum Spiel von Micha könnt ihr hier finden.

Die Folge steht unseren Unterstützer*innen auf Patreon zur Verfügung. Wer das Angebot erst mal ausprobieren möchte, erhält mit der „Schnupper-Pledge“ Zugang zu allen Folgen der ersten Woche eines jeden Monats.

Moin! Herzlich Willkommen zum Wochenmenu der KW44 und unserer freien Sonntags-Folge für alle! Wie vor jedem Wochenmenu fassen wir die letzte Woche für alle Nicht-Patreons kurz zusammen und reden darüber, welche Spiele und Themen wir besprochen haben und geben ein kurzes Fazit zu allen Folgen geben.

Auch diese Woche findet ihr in eurem Podcatcher passende Kapitelmarken zu jedem Wochentag über den wir sprechen und alle weiteren Themenblöcke. Das angesprochene Event, bei dem Micha eingeladen ist und auf der Bühne Akt stehen wird, findet ihr unter: https://www.next-level.org/programm/

Mehr Podcasts? Wenn ihr jeden Tag, von Montag bis Samstags neue Folgen in eurem Podcatcher finden wollt, werdet einfach Unterstützer auf Patreon. Das „Full Breakfast“-Menu für 5$ im Monat erlaubt auch Zugriff auf alle zukünftigen und auch alle bisherigen Inhalte, die wir exklusiv für Supporter produzieren. Jetzt neu: Die Brettspieler-Pledge: Unserer bisherige Schnupper-Pledge für 2 Dollar im Monat beinhaltet ab sofort auch alle Brettspiel-Folgen auf Patreon.

Free 4 all: Le Brunch – Der vermeintliche Tod des Singleplayers

Die Meldung schlug ein wie eine Bombe: EA schließt Visceral Games, die ehemaligen Dead-Space-Macher, und das obwohl genau dort das neue Star-Wars-Spiel unter der Regie von Uncharted-Autorin Amy Henning entstehen sollte, mit Fokus auf Story und Singleplayer.

Das Projekt zieht nun intern um zu EA Vancouver und soll sich entsprechend der aktuellen Marktsituation „verändern“, wie ein Tweet von Patrick Sunderland verrät. Spieler und Spielerinnen aller Länder fragen sich nun: „Stirbt der klassische Singleplayer in AAA-Produktionen?“ Gibt es bald nur noch „Games as a Service“-Titel und Multiplayer?

Darüber wollen wir heute in Le Brunch reden und dazu hat sich Manu Sandro Odak, Head of Gamestar.de und Moritz Wagner von Mimimi Productions eingeladen, um dieses Thema aus Entwickler-, Konsumenten- und Presse-Sicht zu beleuchten.

Wir sind zurück aus der kleinen Sommerpause und natürlich gibt es auch diese Woche ein Wochenmenu mit einer weiteren,  freien Sonntags-Folge für alleManu und Micha fassen wir die vergangenen sechs Folgen für alle Nicht-Patreons kurz zusammen und geben ein kurzes Fazit zu allen Themen.

Auch diese Woche findet ihr in eurem Podcatcher passende Kapitelmarken zu jedem Wochentag über den wir sprechen und alle weiteren Themenblöcke.

Mehr Podcasts? Wenn ihr jeden Tag, von Montag bis Samstags neue Folgen in eurem Podcatcher finden wollt, werdet einfach Unterstützer auf Patreon. Das „Full Breakfast“-Menu für 5$ im Monat erlaubt auch Zugriff auf alle zukünftigen und auch alle bisherigen Inhalte, die wir exklusiv für Supporter produzieren.

Free 4 all: Die Folge der Woche

Seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es die Yakuza-Reihe von SEGA, und erst jetzt scheint sie so wirklich im Westen anzukommen. Die Kiwami-Remakes bringen die Ursprünge in technisch aufgebesserter Form an eine neue Spielergeneration und mittlerweile ist der Markt so mannigfaltig geworden, dass auch genug Platz für Freunde japanischen Kulturguts ist. Tatsächlich ist Yakuza nicht bloß ein Spiel aus Japan, sondern es bildet einen kleinen Teil des Großstadtlebens dort ab. Das geschieht mit einem bemerkenswertem Auge fürs Detail, und garniert wird dies mit einer bewegenden, mehrere Jahre umfassende Handlung, die ihre Charaktere ernst nimmt.

Aber das sieht man nicht auf dem ersten Blick. Vielleicht auch nicht auf dem Zweiten, denn es braucht seine Zeit, bis man die Zwiebel bis zu der Schicht geschält hat, die einen zu Tränen rührt. Davor kommt ganz viel absurder Kram, jede Menge Kloppereien, viele Hostessen und … Karaoke. Es ist eine Wundertüte, von der man sich gerne faszinieren lässt.

In unserer Retrospektive werden wir jeden einzelnen Teil der Yakuza-Reihe besprechen, auch die PSP-Spinoffs und jene, die in der Edo-Zeit angelehnt sind. In dieser ersten Folge sprechen wir über das Original für PS2 und sein Remake für PS4. Außerdem auch über die Verfilmung von Takashi Miike. Als Expertin hat Micha die Cosplayerin Miette eingeladen, welche uns durch die kommenden Episoden der Retrospektive begleiten wird.