Wie viele Limited-Publisher verträgt der Sammler-Markt? Interview mit Slawomir von First Press Games

22. Juli 2019

Publisher, die in Kleinstauflagen Indie-Spiele auf physikalische Medien bannen, gibt es mittlerweile eine ganze Menge. Angefangen hat der Boom mit Limited Run Games, und es folgten bald Eastasiasoft, Super Rare Games, Strictly Limited Games, Hardcopy Games, Red Art Games, Warned Collectors, iam8bit … haben wir jemanden vergessen? Bestimmt. Aber nun müssen wir uns einen weiteren Namen merken: First Press Games.

Neben Strictly Limited ist es das zweite Unternehmen aus Deutschland, das explizit Retro-Freunde und Sammler mit diesem speziellen Geschäftsmodell anspricht. Wird die Luft nicht so langsam eng? Das wollten wir genauer wissen und haben CEO Slawomir Mionskowski zum Gespräch eingeladen. Nach einer langen Karriere als Übersetzer von japanischen Texten wollte er sich einen Traum erfüllen und wieder mehr mit Spielen machen. Und seine Antworten im Gespräch sind erfrischend ehrlich.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Insert Moin © 2017