Seit etwas mehr als einem halben Jahr ist Destiny nun auf dem Markt. Es gab einen ersten DLC, es gab etliche Patches und viel Gejammer und Gestöhne, Diskussion und Gehate. Aber dennoch: In meiner Friendslist sehe ich eigentlich täglich Menschen, die Destiny spielen. Da fragt man sich als investigativer Podcaster von heute doch: Was macht Destiny anders als andere Spiele, die nach 2-3 Wochen aus der Aktivitätsliste fallen? Wie schaffte es dieses Spiel, eher mittelmäßige Wertungen von Kritikern einzufahren und dennoch eine scheinbare so treue Zielgruppe anzusprechen?

Dazu eingeladen sind unser alter Bekannte David ‚Mulder‘ Bergmann von Computec (der das Spiel eher mit Diablo 3 als mit einem MMO vergleicht) und Tino ‚Curse‘ Hahn von IGN Deutschland, der sich und sein Destiny-Spielverhalten eher in die Kategorie „Stockholm Syndrom“ einsortiert.

Warum diese beiden jungen Herren immer noch Destiny spielen und was sich in den letzten Monat im teuersten Videospiel aller Zeiten getan hat, erfahrt Ihr im Podcast

  • Orphois

    Ich finde die Idee von „Revisiting“ richtig gut. Schön, dass ihr an Destiny und vielleicht in Zukunft auch an anderen Spielen länger dran bleibt. Evolve ich hör dir trapsen! ^^ Besonders nachdem ich der Hype gelegt hat.

    Destiny hat mich ja vom Setting und der Mechanik unheimlich gereizt, aber irgendwie bin ich ganz froh, dass ich es mir nicht geholt habe. Euer Podcast hat mich in dieser Entscheidung nochmals bestärkt.

    War damals von Titanfall richtig enttäuscht und seit Super Smash Bros. für die WiiU nehme ich immer mehr Abstand vom Kauf von Multiplayerspielen zum Release. Spiele eigentlich wirklich lange und regelmäßig nur die Battlefield Reihe. Aber das wahrscheinlich auch nur dank einer mehr oder weniger festen Onlinefreundesgruppe. Evolve ist jetzt mein letztes Experiment. Sollte das auch „scheitern“, gibt’s außer Battlefield 5 keine reinen Onlinemultiplayerspiele mehr :-)

    • Manuspielt

      Danke! Ja, werden das auch bei Evolve machen. Für Titanfall finde ich glaub niemanden mehr :D

      • Orphois

        Freu mich drauf :) Bei Titanfall bin ich seit den DLCs ausgestiegen, müsste aber irgendwann vielleicht auf dem PC mal wieder reinschauen…jedenfalls war da der Hype ziemlich schnell verflogen. Vielleicht weil es auch PC/ Xbox One exklusive war.

        Battlefield lebt meiner Meinung nach von der Masse an Spielern und den regelmäßigen Updates. Zumindest bei uns in der Gruppe merke ich, dass das Interesse immer wieder zu einem größeren DLC Release steigt und dann für ein paar Tage und Wochen hält. Das ganze kann man auch nur Destiny wünschen bzw. für die Spieler hoffen.

  • Greavous

    super idee aber warum dauert das auf dem psn mit pvp so lange ?
    ich spiele es erst seit 5 tage und habe auf der xbox kaum lade ze4it ist zwar lang 10-30 sec aber dann gehts auch sofort los
    wenn das spiel mehr MMO wäre wäre es perfekt da das spielen echt spass macht aber es kaum inhalt gibt ist es kaum was für solo spieler

  • Daniel

    Gerne Mehr davon. Ich fände eine Entsprechende Folge zu Elder Scrolls Online mit den damaligen Gästen vielleicht nach dem bevorstehenden Konsolenrelease interessant. Mal abklopfen wie sich deren Einschätzungen von damals so geschlagen haben… ;)

    • Manuspielt

      Danke! Meinst du wirklich, das kommt noch für Konsolen?

      • David

        Nach der Ankündigung eines konkreten Release-Termins im Rahmen der Ankündigung der Bezahlmodell-Umstellung kann man sich da guten Gewissens wieder recht sicher sein. :)

  • Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Mittwoch, 04.03.2015 | die Hörsuppe()

  • Pingback: IM1237: Helldivers - Insert Moin | Insert Moin()

Insert Moin © 2017