Nintendo-Software nur auf Nintendo-Hardware. Das war jahrzehntelang eiserne Regel bei den Japanern. Deshalb werden die ersten Gehversuch von Nintendo im Mobile-Segment mit Argusaugen betrachtet: Noch in diesem Monat soll Miitomo für iOS und Android erscheinen. Auf Einladung von Nintendo war Daniel in Frankfurt, um bereits vorab einen Blick auf die App zu werfen. Im Podcast bei Manu berichtet er von seinen ersten Eindrücken von Miitomo.

Die am Ende des Casts angesprochene Webseite zur Vorabregistrierung für Miitomo gibt’s hier unter my.nintendo.com.

  • Kleine Zusatzinfo zur Miitomo-App im japanischen App Store: Die App ist bereits vollständig eingedeutscht und bietet die Möglichkeit zur Landesauswahl. Diese List zeigt jedoch nur 1 Item: Japan. Und Miitomo-Accounts könnten z.Zt. nur mit japanischen Nintendo IDs verknüpft werden. Daher vermute ich stark, dass Nintendo die App nur noch in den jeweiligen Ländern selbst freigeben muss und nicht auf App Review zu warten hat. Es liegt nahe, dass die App hier zuerst getestet wird um etwaige Unstimmigkeiten vor dem international Launch auszubügeln. Vielleicht sind auch die Backends nur noch nicht vollständig übersetzt?

    Es ist auch sehr interessant zu sehen, dass die App sofort sowohl im App Store als auch im Google Play Store gefeatured worden ist.

  • Axel

    Zusatzinfo zu Nintendos eiserner Politik in den letzten Jahren was deren Franchises betrifft. Dass Nintendo heute diese „unsere Figuren gibt es nur auf unseren Geräten“ Politik fährt, liegt eher daran, dass sie eben in den 80ern und 90ern anders verfahren sind. So gab es beispielsweise in den 80ern offizielle Donkey Kong Portierungen für Heimcomputer, es gab in Japan sogar ein komplett neues Super Mario Bros. Spiel für den PC-88 von Hudson: https://www.youtube.com/watch?v=txcEMPakkPg
    Dazu auch noch ein Mario Bros Special: https://www.youtube.com/watch?v=-UA4viiVdLs
    Und Punch Ball Mario: https://www.youtube.com/watch?v=27aPBx-g3_w

    In den 90ern hingegen wurde Mario ebenfalls fremdlizenziert für PC-Spiele.
    Mario’s Game Gallery: https://www.youtube.com/watch?v=Af09KM26YP4
    Mario’s Time Machine: https://www.youtube.com/watch?v=9mno6RpoQfc
    Mario is Missing: https://www.youtube.com/watch?v=UO4o4ODhNFc
    Mario Teaches Typing: https://www.youtube.com/watch?v=PjyChE4NFXk

    Oder denkt mal an die CDi-Spiele mitte der 90er: Hotel Mario, Zeldas Adventure, Link: The Faces of Evil und Zelda: The Wand of Gamelon.

    Plus den zig fremdlizenzierungen im Anime-, Cartoon- und Filmbereich. Jeder kennt wahrscheinlich den „wunderbaren“ Kinofilm „Super Mario Bros“. Dann gab es natürlich noch die Super Mario Super Show, dann die Cartoons zu Super Mario Bros 3, Super Mario World und Legend of Zelda. Oder solche Cartoonserien wie Captain N – The Game Master, Donkey Kong Country, etc. Oder Animes wie diesen hier: https://www.youtube.com/watch?v=4XeaBGmD54I

    Das nur mal so als *kleine* Aufzählung für die Spitze des Eisbergs wie sehr damals vor allem das Mario-Franchise aus der Hand und der eigenen Kontrolle gegeben wurde (da gab es damals auch zig Comics, Spielbücher, etc.). Manchmal kamen ganz kultige Dinger bei rum wie die Mario Super Show oder Game Gallery, wo Charles Martinet das erste mal die Rolle von Mario gesprochen hat.

    Aber zum großen Teil wurde mit der Lizenz auch einfach Schindluder getrieben und entsprach natürlich nicht im geringsten den Vorstellungen und den Ansprüchen von Nintendo. Aus diesem Grund hat man dann Ende der 90er irgendwann die Notbremse gezogen und aufgehört die eigenen Marken aus der Hand zu geben – und wenn, dann nur unter strenger Aufsicht von Nintendo und dann nur von Nintendo selbst vertrieben. Wenn man sich das damals anschaut, was es damals alles mit Nintendofiguren gegeben hat, da muss man schon sagen, dass da auch viel verwässert wurde was den Markenkern betrifft. Daher war die Entscheidung natürlich richtig von Nintendo. Aber so eine große Zäsur jetzt ne App zu veröffentlichen, zumal von Nintendo selbst, ist das jetzt auch nicht, wie ich finde.

    Die einzigen, die immer unabhängig vom Mutterkonzern Nintendo ihre Figuren vertrieben haben, ist die Pokemon Company. Da gibt es übrigens seit Jahren offizielle Pokemon Apps für iOS: Das Sammelkartenspiel, diese Ferienlager Minispiele, Pokemon Shuffle und natürlich Pokemon TV wo man die Serien und die Filme verfolgen kann. Die gehen natürlich auch besser mit ihren Figuren um als Nintendo selbst Jahre zuvor. :D

    • Nintendo-Software. Damit meinen wir Programme, die von Nintendo programmiert wurden. Dass Nintendo seine Marken nicht auch mal lizenziert hätte, haben wir ja nie behauptet.

  • Christian

    Wie Cast ja auch schon angedeutet wird die App eine junge Zielgruppe haben, aber ich muss ehrlich sagen: ich glaube selbst in der Zielgruppe hier in Deutschland wird es für das Programm schwer.
    Und ich finde schon, dass Nintendo lieber hätte All-In gehen sollen mit einer App (gerne mit diesen Social Quatsch) UND einem guten Minispiel. Weil Spiele sind nunmal Nintendos Stärke.
    Aber insgesamt bin ich doch gespannt wie sich das ganze Produkt und Nintendos Handyspiel Sparte so entwickelt.

  • Whaaaaat

Insert Moin © 2017