Gran Turismo hat eine lange Reise hinter sich. 1997 erschein der erste Teil für die originale Playstation und hatte die Konsolenwelt in blankes Staunen versetzt. Der Nachfolger, ebenfalls für PS1, setzte aber noch einen drauf: Was hier an Grafik, Fahrrealismus und Wagenauswahl geboten wurde, rockte Spieler wie Kritiker gleichermaßen und etablierte die Marke endgültig in der Spielelandschaft: Gran Turismo war fortan das Synonym für ein realistisches Fahrerlebnis auf Spielkonsolen. Etwa 16 Jahre und ein paar Hochs- und Tiefs in der Serie später merken wir mit dem Erscheinen des sechsten Teils aber jedoch: Was immer uns in den vergangenen Teilen an GT begeistert hat, war nur die Spitze des Eisberges. Teil 6 ist ziemlich nah ein der perfekten Rennsimulation dran. Und das auf der 7 Jahre alten Hardware der PS3!

IM927_GT6_2

Aber was geschieht, wenn man einen eingefleischten Forza-Fan der ersten Stunde, wie etwa den guten Kuro von Gameswelt, vor den Driving Simulator-Mammut setzt? Lässt er Forza dann links liegen? Langweilt er sich bei GT zu Tode? Verliert er den Überblick bei den insgesamt 1200 Autos? Oder noch viel schlimmer: Implodiert das Universum? Micha findet es heraus!

  • Näher kommt man mit einer Sony-Konsole nicht an das Pokemon-Gefühl heran. Gotta catch ‚em all!

  • Alex

    Also ein paar von den Punkten die ihr ansprecht waren schon in GT5 vorhanden. Kart- und Rallyfahren gab es dort in den Herausforderungen. Die Leistungspunkte gab es auch schon in GT5. Will man hier ein Rennen „einfach“ gewinnen schaut man vor dem Rennen auf die typischen LP der Gegner und besorgt sich dann ein Auto mit entsprechend mehr Leistung.
    Das optische Schadensmodell in GT ist echt grottig. Aber das Fahrgefühl passt. Mit einem geplatzten Reifen um die Nordschleife in die rettende Box zuckeln. Ich denke das fühlt sich schon echt an (Hab keine Motorsportlizenz, kenne aber aktive Fahrer und ihre Storys).
    Und es ist wirklich so. Es ist schon toll wenn man sein Auto in GT wiederfindet, damit auf die Piste fahren kann und es vielleicht sogar tunen kann.

    • Hey Alex, Danke für die Anmerkungen! Was die Leistungspunkte betrifft: Kamen die vielleicht erst mit einem Patch? Ich hatte zum Release in GT5 reingesehen und es wirkte ziemlich unvollständig. Aber vielleicht verschwimmen da meine Erinnerungen.

      Rallys gab es aber tatsächlich schon mit GT2. Und Du hast Recht: Auch Kartfahren war bei GT5 schon mit dabei. Als ich GT6 meine Runden drehte, habe ich fast die Power-Ups aus den Mario Kart-Spielen vermisst ^^

    • Alex

      Ich hab GT5 sehr spät und gebraucht erstanden. Da musste ich mir erst noch einen 2GB Patch laden. Kann also gut sein das zum Release sehr viele Sachen noch nicht vorhanden waren.

  • Daniel

    Nach dem cast hatte ich direkt wieder lust mir mal einen aktuellen GT Teil zu gönnen. Aber dann dämmerte mir im Hinterkopf, dass das Spiel diverse Ingamekäufe hatte und damit für mich direkt durchs Raster fiel. Wurde glaube ich gar nicht angesprochen.

    • Hallo Daniel. Pardon, Du hast Recht: Wir quatschen 50 Minuten über das Spiel und erwähnen die InApps nicht einmal in einer Fußnote. Tzzz …. unmöglich ^^

      Aber wir haben sie vergessen, weil sie kaum auffallen. Tatsächlich gibt es diese Purchases gegen Echtgeld, aber das Spiel sagt Dir nicht, dass sie existieren. Du musst erst den Shop im Menü finden. Forza ist da ganz anders und erinnert dich auf jedem gefühlt zweiten Screen daran, dass Du neues Zeug gegen echtes Geld kaufen kannst. Ich habe nicht bemerkt, dass man bei GT6 Wagen gegen Bares kaufen kann, bis ich darüber gelesen habe. Ja, so subtil ist es.

      Beispiel: Gehst du in den Autoladen und willst einen Wagen kaufen, für den du nicht genug virtuelle Credits hast, dann sagt Dir das Spiel schlicht: Du hast nicht genug Credits. Und nicht: Du hast nicht genug Credits, ABER HEY Du kannst gegen 10 Euro trotzdem das Auto kaufen.

      Was die Progression betrifft, so wurde diese auf Grundlage des Fan-Feedbacks mit den Patches angepasst. Vorher war es so, dass man zu wenig Geld verdient hat. Jetzt bekommt man aber üppig Credits nach jedem Rennen; selbst wenn man nicht immer Erster wird. Das ist das Spiel ähnlich „großzügig“ wie die anderen GTs. Man kann also nach ein paar Runden locker flockig ins Autohaus oder in die Werkstatt gehen und dort seinen Fuhrpark pflegen, ohne das Gefühl zu haben zu InApp-Purchases genötigt zu werden. Für seine superteuren Traumautos arbeiten muss man natürlich trotzdem nach wie vor.

      Die bloße Existenz von diesem Micropayment-Quatsch finde ich auch blöd und überflüssig, aber ich habe nicht das Gefühl, dass das Spiel dadurch kompromittiert wird.

    • Daniel

      Danke für die ausführliche Erläuterung. Schön für die Spieler, dass sie es offenbar zumindest in zivilem Ramen gehalten haben.

      Für mich habe ich allerdings entschieden prinzipiell keine Spiele mehr mit irgendeiner Form von ’nicht gedeckelten‘ ingame Käufen zu spielen. Und so sehr, dass ich damit breche, reizt mich GT6 jetzt auch nicht… :D

  • Die unterschiedlichen Ladezeiten lassen sich recht einfach erklären. Beim ersten Besuch eines Kurses wird die Strecke auf HD installiert so dass sich die Ladezeiten vor den nächsten Rennen auf diesem Kurs drastisch verkürzen.

    Zur Frage, wie die Entwickler auf die leicht abwegige Idee kamen, die Fahrt mit dem Mondbuggy zu implementieren, habe ich gehört, dass dieser Gedanke aufkam als man sich mit der astronomisch korrekten Darstellung des Nachthimmels befasste.

    • Astronomisch korrekte Abbildung des Nachthimmels! Man MUSS dieses Spiel einfach lieben!!! :D

  • Pingback: Vorhersage Dienstag, 28.01.2014 | die Hörsuppe()

  • Pingback: Magazin 4/2014 | die Hörsuppe()

  • Manu

    Ich nehme an die Entwickler würden schon gerne alle Autos mit vielen Datails und Cockpitansicht anbieten, aber es lässt sich vermutlich zeitlich nicht so leicht umsetzen. Um solch detaillierte Autos zu gestalten braucht man ganz bestimt viel Geduld. Ich könnte mir vorstellen dass die Entwickler die Autos mit wenig Details von den Gran Turismo spielen auf PS2 importiert haben. Sie haben sich vielleicht gesagt bevor wir nur die HiRes Schlitten anbieten, nehmen wir auch noch die LowRes Schlitten, auch wenn sie optisch nicht so schick sind. So haben die Spieler auf jeden Fall deutlich mehr Fahrzeuge.

    • Ja, 1200 Autos zu digitalisieren ist eine Lebensaufgabe und GT6 fühlt sich diesbezüglich wie eine unvollendete Symphonie an. Als jemand der Videospiele sein halbes Leben lang verfolgt und auch den technischen Aufwand dahinter in Relation setzen kann, habe ich – ganz persönlich – Verständnis für diese Vorgehensweise.

      ABER: Die Zahl steht quasi auf dem Rückklappentext. 1200 Karren. Das ist ein Feature und Verkaufsargument. Als Käufer von einem Produkt zum Vollpreis erwarte ich dann selbstverständlich auch, dass alle Autos in einer konstanten Qualität abgebildet sind. Wer damit prahlt, muss auch liefern ;)

      Kompromiss wäre gewesen die Wagen in zwei Qualitätsgruppen aufzuteilen, aber das hätte in der Werbung einfach nicht besonders gut ausgesehen.

    • Manuel Fritsch

      das bin übrigens nicht ich :)

  • Onkel Erika

    Es liegt wahrscheinlich daran, dass ich mit Autos nicht viel anfangen kann, aber ich kann diese Fixierung beider Serien auf immer mehr Autos nicht nachvollziehen. Würde mich jemand vor die Wahl stellen, ob ich ein Spiel mit 1000 Autos für 15 Strecken oder eines mit 15 Autos für 50 Strecken haben wollte, ich würde mich für letzteres entscheiden.

    Egal wie viele Autos zur Verfügung stehen, wenn man immer nur die gleichen Kurse fährt wird es (mir) langweilig.

  • Hey, freut mich das gt6 bei euch noch so gut wegkommt.

    Gerade für neueinsteiger sehe ich grosse verbesserungen gegenüber dem vorgänger, wie von euch schon angesprochen.
    Neu strecken und autos, vor allem aber die neue menüstrucktur. Und das weglassen dieser strangen combo lizenzen UND fahrer level!
    Für spieler/fahrer die schon was länger dabei sind, wirds da schon eher … schwierig.

    Bin selber seit dem ersten teil dabei, und solangsam durch mit dem karriere modus.
    Gegen eine gummiband ki fahren die in der letzte runde immer noch extra den bequemen macht!?
    Ernsthaft?
    Klar kommt man um den modus nicht herum, wenn man autos in der garage haben möchte,
    (sollte man den weltbesten farming-glitch verpasst haben …
    oder nicht nutzen wollte)
    und kleine highlights wie die kaffeepausen oder die events sind ja zu finden.

    Viel lieber beschäftige ich mich aber mit der fahrphysik und dem online modus.
    Und wenn man sich mit dem online modus beschäftigt wirds echt hart -.-

    Da werden echt grosse meisterschaften mit knapp über einhundert teilnehemern auf die beine gestellt:
    http://www.gtrp.de/showthread.php?40853-GTRP-CUP-SERIES-2014-Event-1
    Und wenn dann 14 fahrer mit NAT-typ 2 im raum sind, und sich dann manche fahrer nicht sehen können…also sich auf der strecke wirklich nicht sehen können!…
    aber in der selben lobby sind, dann fragt man sich schon was pd da eigentlich macht.
    Wie so manch andere schwierigkeiten aus teil 5 erhalten geblieben sind, kommen die neuen bugs hinzu.
    Anderes fahrvehrhalten nach dem ersten boxenstop (im schnitt ist man dann über 1sec langsamer) wenn man nicht im hauptmenü landet :facepalm:
    „kleine übersicht“ gibts hier beim planet:
    http://www.gtplanet.net/forum/threads/things-in-gt6-you-want-fixed-please-read-bold-first.291914/

    Sehr gelungen ist auch die tatsache, wo micha schon von klappentext gesprochen hat, das dass community feature erstma zum start weg-gepacht wurde O_o
    Wann genau der strecken editor kommt steht auch noch in den sternen
    (da könnte mann ja jetzt witzeln, wegen astronomisch korrekt^^)

    DAMN
    das ist alles echt traurig und zerstört die über jahre aufgebaute community.
    Viele fahrer sind zurück zums hotlapen (was nach gt5p beinahe ausgestorben gewesen ist) und fassen den online modus nicht mehr an.
    WENN sie überhaupt noch zu den GRAN TURISMO spieler gehören und nicht zu FORZA oder den racesims gewechselt sind.
    (was viele schon beim GT5 debakel gemacht haben)

    Dabei steckt GT voller magic momments und möglickeiten!

    Das ganze erinnert an eine bildhübsche prostituierte, die sich Ihn für 200 euro zwischen die beine steckt!

    http://www.youtube.com/watch?v=Cj25UpcBDt0

    :moinsen:

  • Manu

    Ist jetzt ein bisschen Off Topic, aber macht doch mal ein Blast from the Past oder ein Classic Podcast zu Ferrari F355 Challenge für Dreamcast :)

  • Manu

    Wenn es so schlimm ist, warum hat F355 Challenge dann so gute Bewertungen bekommen? Aber ich glauber ich verstehe schon. Ist nicht gerade das leichteste Spiel. Man braucht viel Geduld, wird dafür aber umso mehr belohnt. Früher dachte ich umso realistischer ein Rennspiel ist, umso besser. Irgendwann erschien dann Richard Burns Rally. Das ist so realistisch, dass es mir kaum mehr Spaß machte. Wegen einem Kieselstein ist man quasi aus der Kurve geflogen. So wurde ich dann eines besseren belehrt.

  • hectique

    Den im Podcast angebrachten Punkt, dass man in GT eigentlich nur sich selbst schlagen kann bringt das Spiel auf den Punkt. Was meinen Freundeskreis und mich allerdings auch Äußerst motiviert ist die Darstellungsform der Ghosts von Leuten aus der Freudesliste in Zeitrennen und Seasonal Events in Form der Rennlinie der Gegner anstatt störende halbdurchsichtige 3D-Modelle. Ein perfektes Feature für Leute die nur sehr selten zur gleichen Zeit online sein können um direkt gegeneinander anzutreten. Nur leider versäumte es GT6 diese Funktion zu Ende zu denken und bietet keinerlei Notifikationen wenn die eigene Zeit unterboten wurde. Aber die Hoffnung, dass dies noch mit einem Update nachgeliefert wird stirbt natürlich wie immer zuletzt. :)

  • Erik

    In UK gibt es GT6 für 25 GBP, das ist selbst bei dem aktuell ziemlich ungünstigen Wechelkurs von 1.3 Euro/GBP und den höheren Versandkosten deutlich unter deutschen Vergleichsangeboten.

Insert Moin © 2017