Der Wochenrückblick von Insert Moin vom 28. November – 4. Dezember 2016

Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

In unserer Wochenrückschau betrachten und besprechen wir heute folgende Themen, die uns diese Woche beschäftigt haben

Interview mit Carsten Fichtelmann, CEO von Daedalic zum Thema betriebsbedingte Kündigungen und Kopierprobleme in Deutschland

http://www.mediabiz.de/games/news/fichtelmann-jedem-schritt-zurueck-folgen-drei-vier-grosse-schritte-nach-vorne/413382

Nachtrag zum Theme „Spieleflut“ aus der letzten Folge Le Brunch: Auf Steam sind 38 Prozent aller Spiele des Katalogs in diesem Jahr veröffentlicht worden.

http://www.gamestar.de/software/valve-steam/steam,635,3306170.html

Förderungen beim DCP sind „eingerfroren“

http://www.gameswirtschaft.de/meinung/deutscher-computerspielpreis-kolumne/

Kommentar von Jana Reinhardt zum DCP

http://www.gamestar.de/kolumnen/3306069/deutscher_computerspielpreis.html

Mario, Link & Co. als Freizeitparkt-Attraktionen  – Nintendo kooperiert mit Universal

http://www.gamestar.de/news/vermischtes/3306062/mario_zelda_co_als_achterbahn.html

Ist die Spielebranche in der Krise?
Triple-A-Produktionen wie Watch Dogs 2, Titanfall 2 oder auch Call of Duty verkaufen sich aktuell deutlich unter den Erwartungen und deutsche Studios wie Daedalic sprechen von schweren Zeiten und müssen Stellen streichen.
Micha und Manu sprechen im heutigen Le Brunch darüber und versuchen zu beleuchten, ob die aktuelle Situation ein erstes Anzeichen für eine kommende Rezession darstellen könnte – oder wir uns schon mittendrin befinden…
Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

Shownotes

Video von Dennis Kogel:
Video von Stephan Reichart:
Amy Hennig über AAA-Entwicklung:
Deadalic in der Krise:

Der Freitag der Gamescom ist der zweite offene Besuchertag und gleichzeitig der letzte Tag des Business- und Presse-Bereichs. Daniel fand heute etwas Zeit (wo war der eigentlich die letzten beiden Tage?) und bespricht mit Manu die gesammelten Eindrücke. Außerdem haben wir zu Beginn noch spontan Johannes Rohe von der GameStar.de und Sandro Odak von IGN Deutschland eingeladen.

PS1: Im ersten Upload hatte die Aufnahme einen Schaden und war in der zweiten Hälfte von einem fiesen Fiepen durchzogen. Micha hat noch einmal Hand angelegt. Neue Datei ist oben – das fiese Pfeifen sollte nun weg sein. Trotdem scheint etwas bei der Aufnahme defekt gewesen zu sein. Sorry dafür.

PS2: Aus aktuellem Anlass haben wir uns dazu entschlossen, die Brunch-Folge von Sonntag durch die reguläre Folge zur Messe zu ersetzen, damit diese nicht erst am Montag erscheint.

Wir reden über:

Battlefield 1
The Last Guardian
For Honor
The Sexy Brutale
Sea of Thieves
Kingdom Come
Shadow Tactics
Sudden Strike 4
Vampyr
Mafia 3
Watch Dogs 2
South Park: The Fractured But Whole
Horizon Zero Dawn
Sniper: Ghost Warrior 3
State of Mind

Wer unseren Auftritt bei #MissionGC im LiveStream der GameStar verpasst hat, findet die Aufzeichnung des Interviews hier:

http://www.gamestar.de/videos/insert-moin-podcast-das-leben-eines-audio-journalisten,89957.html

Carsten Fichtelmann ist Geschäftsführer und Mitgründer des Hamburger Entwicklungsstudios Daedalic Entertainment und heute unser Interviewpartner bei Insert Moin. Micha spricht mit ihm über den heutigen Release des vierten Deponia-Adventures: Deponia Doomsday. Die extrem kurzfristige Ankündigung des Spiels hat nicht nur Fans und Presse überrascht, sondern wird auch von einer durchaus kontrovers diskutierten Marketingaktion begleitet: Erstmals in der Geschichte der klassischen „Heftbeilage“ bei Videospielmagazinen im Printbereich befindet sich ein brandneues Spiel auf dem Cover. In diesem Fall wird Deponia Doomsday in einer Sonderauflage der CBS als PR-Maßnahme für einen Drittel des Originalpreises auf Steam angeboten – bereits ein Tag nach dem offiziellem Steam-Release.

Im Gespräch fragen wir Carsten, warum er für sein Unternehmen und dieses Spiel diesen „Pakt mit dem Teufel“ eingegangen ist und warum er findet, dass das Klima in der Branche derzeit eher schwierig für deutsche Entwicklungsstudios ist. Dies und mehr im Interview.

„Adventure-Spiele scheinen ein Stück Vergangenheit zu sein. Sie existieren nur noch in unseren Erinnerungen …und in Deutschland“, sagte Tim Schafer vor einiger Zeit im Ankündigungsvideo zum Kickstarter des Double-Fine-Adventures. Doch was macht das Genre der Adventures so besonders, dass sie zwar einerseits Nischenprodukte darstellen, aber trotzdem bis heute eine kleine, aber eingefleischte Fangemeinde haben?

Darüber redet Daniel mit Kelvin. Der leitet seine eigene Agentur, in der er unterer anderem auch über neue Games-Trends forscht. Außerdem ist Kelvin ausgewiesener Adventure-Experte. Um die Theorieunterhaltung ein wenig mit Leben zu füllen, haben sich die beiden das Adventure Face Noir von Daedalic ausgesucht.

Dabei kommen sie auch auf den Text „Why Adventure Games Suck. And What We Can Do About It“ von Ron Gilbert zu sprechen, der bereits 1989 zwölf Regeln definierte, die gute Adventures einhalten sollten. Was zeichnet also ein gutes Point-and-Click aus und fällt Face Noir in diese Kategorie? Daniel und Kelvin klären das im Podcast:

Weiterführende wissenschaftliche Literatur zu Adventure-Spielen gibt es übrigens hier und hier.