Diese Woche fand in München die „Playstation Experience 2016“ statt, eine Art Sony-Hausmesse, in der die Virtual-Reality-Lösung Playstation VR im Mittelpunkt stand. Zusammen mit Zsolt Wilhelm der österreichischen Zeitung Standard.at hat sich Manu vor Ort die aktuellste Version der Hardware ausgiebig angeschaut.

Wir sprechen über den aktuellen Stand der Technik auch im Vergleich zur Konkurrenz Oculus Rift und HTC Vive, blicken ein wenig in die Kristallkugel und reden natürlich ausführlich über Motion Sickness, Immersion und die gezeigten Spiele. Im Cast Erwähnung finden die Launch-Titel: RIGS Mechanized Combat League, Battle Zone, Until Dawn – Rush Of Blood, EVE Valkyrie, VR Worlds (London Heist) und The Playroom VR.

PS: Wer noch mehr Eindrücke von Manu des Events sehen und hören möchte, schaut rüber zu unseren Freunden von den Rocketbeans. Manu war bei Colin vor Ort im Format »Press Select« zu Gast. Die Folge dazu sollte heute um 22:30 Uhr auf dem Websender laufen und wird als YouTube-Link nachgereicht, sobald verfügbar.

Die im Cast angesprochene Folge über VR mit Linda Breitlauch und Daniel Feith war Folge 1061.

Lone Wolf ist ein bisher iOS-exklusives Scharfschützenspiel. Vom Gameplay ist es eine Mischung aus Moorhuhn und Rail-Shooter ohne Rail. Darüberhinaus erzählt es im Film-Noir-Stil in Comic-Panels eine Rache-Story.

Flo und Daniel haben Lone Wolf gespielt und tauschen sich nun im Cast darüber aus, ob das Sniper-Spiel mit Touch-Steuerung überhaupt funktioniert und ob es Spaß macht.

im_blueestate_kl

Railshooter sind heute ein Nischengenre, obwohl sie gerade in den 90ern durch die Verbreitung in den Arcades sehr beliebt waren. Diesen Spielhallen-Flair bekommt man heute nur noch mit Titeln wie Dead Space: Extraction oder Resident Evil: Darkside Chronicles ins Wohnzimmer. allerdings nur mit entsprechender Hardware. PS3 Move Controller oder Wiimote ersetzen Lightguns, die damals wie heute nur mit Röhrenfernsehern funktionieren.

Umso überraschender, dass nun mit Blue Estate ein neuer Genreableger für die PS4 erscheint, der weder einen Move Controller, noch eine Kamera benötigt. Andreas von der GamerWG und Micha haben sich das Spiel angeschaut – aber werden vom drögen Pacing und üblem Sexismus überrumpelt.