Björn und Nils sind Brüder und Gründer des deutschen Indie-Studios Binji. Manu hat sich die beiden Hamburger Snowden-Symhpatisanten eingeladen, um über ihr Flash-Game “Eddy’s Run” zu sprechen, welches nach einem Artikel auf Polygon, Verge und Nerdcore einen – sagen wir mal vorsichtig – etwas größeren Ansturm zur verzeichnen hatte.

In dem kleinen Pixel-Sidescroller wollen die beiden auf Edwards Snowden Situation aufmerksam machen und machen dessen Flucht vor den amerikanischen Geheimdiensten, Überwachungs-Dronen und Sicherheitskameras im Browser spielbar. Was hat die beiden dazu beweget, Snowdens Situation so spielerisch umzusetzen und wie waren die Reaktionen darauf? Darüber reden wir und fragen natürlich auch gleich bei der Gelegenheit nach, was dieses Binji denn noch so vorhat nach dieser Aktion. (Spoiler: Natürlich eine Kickstarter-Kampagne im Herbst.)

Would you kindly…

Ihr wollt unabhängigen Spielejournalismus unterstützen und Zugriff auf alle Insert-Moin-Folgen haben? Great!

Dann werdet Unterstützer*in auf Patreon oder Steady: Für nur 5 EUR im Monat erhaltet ihr jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Folge per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Branche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials.

Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen Premium-only-Inhalten!

Alle weiteren Informationen auf patreon.com/insertmoin oder steadyhq.com/insertmoin