Insert Moin Free4All heute mit der freien Folge der Woche Monster Hunter World. Wie jeden Sonntag inklusive unseres kleines Sonntagsbrunches zur Kalenderwoche 7: Was war diese Woche los bei Insert Moin und über welche Themen und Spiele haben wir gesprochen – das alles in der Zusammenfassung mit Daniel und Manu. Der Timecode zur freien Folge ist: 00:25:03 

Folge der Woche

Monster Hunter ist eigentlich schon seit 2004 ein Phänomenen, wo es zum ersten Mal für die Playstation 2 in Japan erschien. Der Name war Programm: Monster jagen. Das hat so viel Spaß gemacht und so viele Fans gefunden, dass bis heute unzählbare Ableger erschienen sind. Nur im Westen fristete die Reihe ein Nischendasein. Bis heute.

Monster Hunter World für PS4 und Xbox One ist nicht nur ein großer Sprung nach Vorne für die Serie, sondern auch der erste Teil, der eine breite Masse anzusprechen scheint. Doch was ist so faszinierend an dem Konzept? Das erklären Björn aka Speckobst und Micha im Cast.

In unserem neuen Format „Matinee“ werfen wir einen Blick über den Tellerrand und besprechen Filme und Serien, die in irgendeiner Form Bezug haben zur Spielkultur. Sei es offizielles Begleitmaterial zu Games, Hollywood-Verfilmungen oder auch wie im heutigen Fall eine von Netflix produzierte US-Anime-Serie auf Basis der japanischen Spieleserie Castlevania.

Zusammen mit unserer Spezialexpertin Lara Keilbart von Polygamia.de und dem Filmpodcast „Das Film-Quartett“ haben sich Micha und Manu die erste Season der Netflix-Serie zu Gemüte geführt und schildern im Cast ihre Eindrücke der vier rund halbstündigen Episoden. Eine zweite Season (mit mehr Folgen) ist bereits in Auftrag gegeben.

Hinweis: In der ersten Version der Folge gibt es ab der Hälfte der Folge einen leichten Delay in den Spuren, der gegen Ende zu etwas Überlappung und seltsamen Pausen führt. Falls das bei euch auftritt, die Datei bitte neu herunterladen. Wir haben die Spuren neu angeordnet und die Datei neu hochgeladen.

Völlig überraschend hat Dead Rising 4 eine USK 18 Freigabe bekommen. Ebenso überraschend ist leider auch, dass der vierte Teil eine gigantische Enttäuschung ist. „Make Dead Rising great again!“ müssen sich die Entwickler gedacht haben und versuchten den vierten Teil auf die Aspekte zu fokussieren, die angeblich die besten an der Serie waren: Das absurde Abschlachten von Zombies, die völlig verrückten Waffen, sowie Frank West als Hauptcharakter, der einen unsympathischen Arsch mimt. Ein Spiel für die Fans, wie in Interviews groß getönt wurde.

Tja.

Doof nur, dass man alles andere vergessen hat und Frank in den alten Teilen zwar ein ruppiger Kerl war, aber sicher kein menschenverachtender Idiot. Was passiert, wenn man in der Zombie-Suppe die nötige Würze weglässt, und in den Topf noch eine Grafikengine voller Fehler und schlechtes Game Design wirft, erklären Björn und Micha im Cast.

Nach sage und schreibe 23 Spielen und einem Remake wagt Capcom mit Resident Evil 7 einen längst überfälligen Schritt und lenkt die – das kann man ohne zu übertreiben sagen – legendäre Horrorserie in eine neue Richtung. Das ist auch bitter nötig, nachdem man sich bei Resident Evil 6 ein klitzekleinwenig vergriffen und es sich mit den Ur-Fans völlig verkackt hat. Gut, so etwas ähnliches haben die Werbetrommeln mit The Evil Within auch schon versprochen, aber diesmal soll es wirklich voll und ganz Resident Evil und volles Rohr Survival Horror sein, wie man es sich zurückwünscht. Versprochen.

Gelingt der Spagat? Haben die vielen Fans, die vor Freude und Begeisterung auf den Social Networks völlig abdrehen, tatsächlich Recht? Ist Resident Evil zurück und lässt die Aktien von Waschmittelpulver-Herstellern Dank vollgeschissener Hosen in die Höhe schellen? Gemeinsam mit Benny von den Sofa-Samurais finden es Daniel und Micha heraus!

DER BEITRAG IST KOMPLETT FREI VON SPOILERN! Geil, was?

Übrigens: Das am Anfang des Casts mit der Aufforderung deftige Grunzer aufzunehmen, ist völlig ernst gemeint! Schickt uns eure Aufnahmen (gerne an Michas Mailadresse, MP3 oder ähnlich reicht) und wir machen eine Collage daraus! Für den coolsten Grunzer denken wir uns spontan einen Preis aus. :)

Update zum Gewinnspiel (6.2.17) #1: Capcom und die zugehörige Werbeagentur Harvard fanden die Idee mit den Grunzern so gut, dass sie gleich angeboten haben ein wenig Swag in den Verlosungstopf zu werfen. Somit versenden wir unter allen Einsendungen:

verlosungen_insertmoin_kleiner

– 1 x Resident Evil 7 Retailversion für PS4
– 4 x Lunchboxen im VHS-Look inklusive T-Shirt (Größe S … aber sollen wohl einen Tick größer ausfallen)

Senden könnt ihr die Dateien an Michas Mailadresse (zu finden im Impressum). Einsendeschluss ist der 19.02.2017. Der Rechtsweg ist selbstverständlich ausgeschlossen. Patreon-Unterstützter nehmen automatisch an der Verlosung teil.

Der Donnerstag der Gamescom mit den Eindrücken des ersten offenen Besuchertags der Messe. Micha und Manu haben sich den wohl stillsten Ort der Kölnmesse gesucht (vom Geschirrklappern mal abgesehen), um die gesehenen Eindrücke zu verarbeiten. Und am Ende kam noch Sebo von Krautgaming.de dazu.

Wir sprechen über:

FAR: Lone Sails (Mixtvision / Mr. Whale’s Game Service)
Code 7 (Goodwolf Studios)
Little Nightmares (BANDAI NAMCO)
Dragon Quest Builders (Square Enix)
Nier: Automata (Platinum Games)
Playstation VR
-> Farpoint (Sony)
-> Here they lie (tangentlemen)
KryptCrawler (Headup Games)
Inner World 2 (Studio Fizbin)
Dishonored 2 (Arcane Studios)
Prey (Arcane Studios)
Dead Rising 4 (Capcom Xbox)

Der Mittwoch der Gamescom ist der Fachbesuchertag und Micha und Manu haben sich die Nacht um die Ohren geschlagen, um die gesehenen Eindrücke noch Nachts in der Insert-Moin-WG auf Band zu sprechen. Wir sprechen über:

Star Trek Bridge Commander Crew (Ubisoft)
Civilization 6 (2K)
Indie Garden (Northgard, Orphan Age und Drifting Lands)
Robinson: The Journey (Crytek)
NIS America: Yomawari Night Alone
Batman Arkham VR (Warner)
Resident Evil 7 & VR (Capcom)
Wilson’s Heart (VR von Twisted Pixel)
Gravity Rush 2 (Project Siren bei Sony)

Und zum Schluß gibt es noch ein Interview mit dem Oculus-Mit-Gründer Nate Mitchell. (Sorry, die letzte Minute des Interviews fiel der vollen Speicherkarte zum Opfer)

Dein Einfluss von Fans einer Spieleserie darf nicht unterschätzt werden. Mögen sie das, was du tust, loben sie dich in den Himmel und verhelfen deinen Werk zu großer Bekanntheit. Aber wehe, du machst etwas, was ihnen missfällt! Dann schlagen sie dich zu Boden und spucken auf dich, als hättest du ein schweres Verbrechen begangen.

Obwohl das talentierte Team von Ninja Theory mit Heavenly Sword und Enslaved zwei beeindruckende Brawler produziert hat, konnten sie nicht den finanziellen Erfolg feiern, den sie eigentlich verdient hätten. Bei der Neuinterpretation von Devil May Cry sah es dann endlich so aus, als wäre ein Kassenhit in Reichweite – doch der Release wurde überschattet von Fans, die den neuen Dante gehasst haben. Neue Frisur, neuer Charakter, neue Attitüde: Unfassbar! Wie konnte Ninja Theory bloß so dreist sein? Trotz guter Pressekritiken ging das Spiel folglich unter.

Mit dem Remaster DmC – Definitive Edition bekommt das Werk auf den neuen Konsolen aber wieder eine Chance! Micha hat sich den guten Daniel Flege von Xbox Dynasty eingeladen. Gemeinsam erläutern sie, warum das Actionspiel auch in der Neuauflage eine unbedingte Empfehlung ist.