Nicolas Lietzau von Sure AI ist heute unser Gast. Nicolas ist Creative Director des Projekts „Enderal„, einer in Entwicklung befindlichen Mod für „Skyrim“. Dabei handelt es sich um eine „Total Conversion“, also einem quasi eigenständigem Spiel mit kompletter Vertonung, Quests, eigenen Mechaniken und Storylines. Die Mod ist seit Jahren in Entwicklung und soll kostenlos erscheinen. Was vor allem verwundert, wenn man bedenkt, dass bisher über 22.000 Arbeitsstunden in das Projekt geflossen sind und Menschen wie Nicolas Vollzeit unentgeltlich daran arbeiten. Wie funktioniert das? Was ist die Motivation hinter solchen Teams und wie denkt die Modding-Szene über das von Valve neulich angedachte Bezahlmodell?

Shownotes:

Nicolas Kolumne bei der GameStar, warum Enderal kostenlos bleibt.

Sponsor

audible-logo

Diese Folge wird präsentiert von unserem Sponsor Audible.de, dem Online-Shop für Hörbücher.
Unter audible.de/insertmoin könnt ihr den Service 30 Tage gratis testen und euch ein kostenloses Hörbuch eurer Wahl aussuchen. So unterstützt ihr Insert Moin, da wir einen kleinen Betrag für jeden User bekommen, der sich über diese URL für den Probemonat anmeldet. Natürlich ist der Dienst jederzeit während der Testphase kündbar und verlängert sich auch danach nur monatsweise für jeweils 9,95 Euro. Ihr müsst also keine Abofalle befürchten, versprochen! Dafür bekommt ihr aber jeden Monat ein neues Hörbuch ohne Aufpreis.

  • keiner einer

    Da hätte ich mal eine Frage zu:
    Ich habe gestern mal meine wenigen verbliebenen Spiele Kartons durchsucht und dabei unter anderem natürlich Diablo 1 & 2 heraus gekramt. Dabei fiehl mir ein, dass es damals für viele große Spiele wie eben Diablo oder Starcraft oder Age of Emmpires inoffzielle Addons gab und diese konnte man ganz normal beim Saturn oder Karstadt kaufen. Wie ist den da die Grundlage? Wenn das Team Sure Al jetzt das Ding in einen Karton verkaufen würde, wäre das doch nichts anderes als früher, nur das Früher nur ein paar billig produzierte Karten darin waren und in diesem Projekt richtig viel gutes Spiel.
    Ok das Dilemma mit den vielen Leuten die quasi ehrenamtlich mit produziert haben ist schon klar, aber vom Grundsatz her würde es mich interessieren, ob man quasi für heutige Spiele noch inoffizielle Erweiterungen vertreiben dürfte, ohne, dass der Publisher sein OK dafür gibt.

  • Henning

    Da schaue ich mir vor ein paar Tagen den Stand der Enderal-Mod an und prompt macht ihr ein Interview mit einem der Entwickler, geil! Danke für den Cast, hat mir echt gut gefallen.

  • Sehr sehr geil dieser Einblick, ein absolut empfehlenswerter Beitrag zu diesem Thema. Dieser Zeitaufwand ist fast unfassbar und macht Bock Skyrim und die Mod zu laden

  • André

    Ist zwar schon wieder ein Weilchen her, aber zur Ergänzung hier eine Extra Credits-Folge, die die Frage von Paid Mods eher aus einer Business-Perspektive betrachtet und vorallem diskutiert, welche Probleme diese für die Spielehersteller bedeuten könnten:

    https://www.youtube.com/watch?v=Bc7Onhy-WQg

Insert Moin © 2017