Daniel spricht mit Fabian Döhla (@FabianDoehla) und Jan Walenda (@JanWalenda) über Games-PR. Sie ist ein elementarer Teil der Gamesbranche, von dem der Endkonsument im Regelfall wenig bis gar nichts mitbekommt. Obwohl man bei den Begriffen Public Relations oder Öffentlichkeitsarbeit vom Begriff eigentlich vermuten würde, dass damit die Kundschaft angesprochen wird. Richtig viel Schnittpunkte mit der Games-PR hat man hingegen als Blogger, Podcaster oder Journalist, denn die PR-Abteilungen sind oft die einzigen Kontaktpunkte zu Publishern.

Fabian war lange Zeit PR-Manager bei Sega und arbeitet momentan als Selbständiger in der PR. Jan arbeitet für die deutsche Niederlassung von Ubisoft. Gemeinsam mit Daniel reden sie über ihre Jobs in der Öffentlichkeitsarbeit für große Gamesunternehmen; die Frage, inwieweit Publisher versuchen, Wertungen zu beeinflussen und ob es ein freundschaftliches Verhältnis zu Journalisten überhaupt geben kann.

Passend zum Thema sei auch noch ein älterer Text von Daniel empfohlen: „Die Mühlen der PR„.

  • Schade.

  • Öffentlichkeitsarbeit und PR sind nicht synonym.

    Das war das Erste, das wir an der Uni im Seminar PR und Öffentlichkeitsarbeit gelernt haben. ;-]

    • Hmmm…Ich kenne mich da ja eben nicht aus, aber Wikipedia [http://bit.ly/pWHdbq] bezeichnet mit Bezug auf Fachliteratur beide Begriffe als Synonyme, aber das muss ja nichts heißen.

      Anderseits habe ich an der Uni, Nebenfach BWL, auch gelernt, dass der Kapitalismus funktioniert und den Reichtum für alle mehrt.

    • Leider könnt ich´s auch nicht mehr genau auseinanderhalten, weil die Begriffe mittlerweile tatsächlich im deutschen Sprachgebrauch komplett verschmolzen sind und meine Aufzeichnungen irgendwo als Spinnennest auf ihre endgültige Zersetzung warten.
      Der Lufthansa-Typ, der uns das damals beigebracht hat, hat die feinen Unterschiede jedenfalls so fein ausgearbeitet, dass es uns Studenten am Ende vorkam, als wären das zwei völlig verschiedene Sachen.

  • André

    Meine Haupterkenntnis Games-PR hat eine möglicherweise problematische CO₂-Bilanz (die gepriesenen Flugreisen).

  • Robin

    Wow, was für eine genialer Cast!
    Sehr informativ!

    Ich mag eure Inside-the-Business Folgen, gerade wenn Gäste direkt an der Quelle sitzen und gerne darüber erzählen, auch wenn es sie ihren Job kosten könnte ;-) Fabian ist echt ein Sympatieträger! Aber auch Jans Expertise aus dem Blickwinkel eines großen Publishers hat sehr viel zum angenehmen Feeling der Folge begetragen! Auch Daniels Fragen als Moderator von ‚der anderen Seite‘ waren sehr gut gewählt!

    Danke!

    • Robin

      Noch vergessen:

      Schön das Du, an das Thema ‚Wertungen‘ aus dem GEE Cast angeknüft hast!

  • Pingback: Vorhersage Mittwoch, 13.11.2013 | die Hörsuppe()

  • Aus meinen Vorlesungen habe ich folgendes mitgenommen: Öffentlichkeitsarbeit und PR sind vor allem deshalb verschieden, weil es nach heutiger Auffassung nie eine Öffentlichkeit gibt, sondern immer nur mehrere Teil-Öffentlichkeiten. Deshalb heißt es auch Public Relations! Öffentlichkeit ist ein veralteter Begriff, der den Arbeitsaspekt im Vordergrund sieht. PR will vor allem Beziehungen zu den TÖ aufbauen.

  • Erik

    Ich dachte Pressesprecher ist einer, der gut im Fernsehen und Radio ankommt, halt ein Dressman mit guter Aussprache und kein Stummfilmstar.
    Der PR-Manager hingegen darf ruhig hässlich sein oder einen Sprachfehler haben. Dafür muss er aber die Ahnung haben, was man wann und wie an die Presse durchsickern lassen muss, um möglichst das gewünschte Resultat zu erzielen.
    Der Pressesprecher ist der, der die Presse-Kits mit Infomatieral auf dem iPod 4 verteilt, während der PR-Manager der ist, der die Entscheidung für die iPods getroffen hat.

  • Schöner Podcast, Schade. Danke.

Insert Moin © 2017