Folklore und Horrorspiele passen gut zusammen. Fast hat man den Eindruck, durch urbane Legenden, historische Geistergeschichten und düstere Märchen erhielte man einen persönlichen Einblick in die seelischen Abgründe eines Volkes. Folklore ist schließlich tief verwurzelt und spiegelt Urängste wieder, die in modernen Abwandlungen immer wieder auftauchen. So wie beim Indie-Horror Maid of Sker, das die walisische Geistergeschichte von Sker House als Grundlage nimmt. Spannend!

Aber kann das eigentliche Gameplay mithalten? Um diese Frage zu beantworten, hat Micha Gamestar-Redakteurin und Horrorspiel-Feinschmeckerin Géraldine eingeladen. Beide sind zwar von Setting und Atmosphäre angetan, aber zeigen sich wenig begeistert, sobald die ersten Gegner auftauchen. Woran das liegt, erfahrt ihr im Cast.

Maid of Sker ist für Xbox One, Playstation 4, Nintendo Switch und PC erschienen. Und sendet Micha verdammt nochmal den Soundtrack! (denn der ist gut! (ja, sogar sehr gut!) (RICHTIG gut!)))

Wo kann ich die Folge hören?

Exklusive Goodies für Supporter*innen:
Die Liebhaberkarte, jährlich limitierte Fan-Shirts und vieles mehr!

Diese Folge ist exklusiv für unsere Unterstützer*innen auf Patreon und Steady verfügbar: Für nur 5 EUR im Monat erhaltet ihr jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Folge per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert.

Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials.

Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen Premium-only-Inhalten!

Alle weiteren Informationen auf patreon.com/insertmoin oder steadyhq.com/insertmoin