Mortal Kombat 11 – Brutal gut oder bloß eine reine Gewaltorgie?

9. Mai 2019

Mooooooooooooooortaaaaaaaaal Koooooooooombääääääääääääät!!! UTZ UTZ UTZ UTZ UTZ!!!

Fighting Games kommen traditionell eher aus dem asiatischen Raum, denn schließlich wurde das Genre in der Arcade geboren. Der erste westliche Gegenentwurf dazu war Mortal Kombat. Spielerisch konnte das Spiel damals nicht mit Street Fighter & Co mithalten, aber die semi-realistische Grafik und der hohe Gewaltfaktor sorgten trotzdem für einen Erfolg. Über die Jahrzehnte hinweg ist Mortal Kombat zu einer festen Größe unter den Prügelspielen geworden. Nun ist mit Mortal Kombat 11 der vorläufige Höhepunkt der Reihe erreicht, denn in Gameplay und Technik beeindruckt das Spiel Fans weltweit.

Trotzdem ist das Spiel nicht frei von Kritik. Was sollen die ganzen Microtransaktionen oder der olle Grind? Wieso ist die Krypta nur online spielbar? Ist das Spiel etwa langsamer geworden? Und stören die neuen Fatal Blow-Animationen nicht den Spielfluss? Manu und Micha haben das Spiel unter die Lupe genommen. Im Cast klären sie diese und weitere Fragen.

Erschienen ist Mortal Kombat 11 für PC, PS4, Xbox One und Switch.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

 

Insert Moin © 2017