Ethan: Meteor Hunter

René vom Bro-Op-Cast ist bei Daniel zu Gast und die beiden sprechen über Ethan: Meteor Hunter. Der Puzzle-Plattformer des französischen Indie-Studios Seaven Studio erschien bereits 2013 für PC, Mac und Linux und konnte dort einige Preise gewinnen. Im April 2014 veröffentlichten die Franzosen einen Port für PlayStation 3 und Vita, den René und Daniel ausprobiert haben.

Ist Ethan: Meteor Hunter eine kleine Indie-Perle oder doch eher nur ein weiterer Plattformer ohne wirklich frische Ideen? Die Antwort darauf gibt’s wie immer im Podcast:

Launch-Trailer

httpvh://www.youtube.com/watch?v=qvVburvZrVg

Fabian von GameOne ist heute erneut zu Gast und natürlich geht es um das neue Spiel der Retro Studios: Donkey Kong Country Tropical Freeze für die Wii U.

Wir reden über fiese Bosse, GamePads und deren Gewicht, fiese Bosse, ungenutzte Brofist-Moves, redundante Diddy Kongs, fiese Bosse, Schwierigkeitsgrade, Rayman- vs. Donkey Kong-Flow, fiese Bosse und richtig fiese Bosse.

PS: Die Bosse sind richtig fies, übrigens.

zukisquest

Tagsüber arbeiten Arnold und Wiebke, doch nachts sind sie das hippe Berliner Indie-Studio „TinyTouchTales“ und durchflattern den AppStore, um Furz-Apps und böse Copy-Cats zu jagen. In ihrem neuesten Spiel Zuki’s Quest jagt man durch Jungle-Tempel auf der Suche nach wertvollen Artefakten und Schätzen. Der Clou: Die Figur kann sich nicht bewegen, alleine durch Wisch-Gesten ändert sich die Gravitation und so „fällt“ die Figur durch die Level. Natürlich geht es in dem Gespräch auch um begleitende Dinge wie Sichtbarkeit im AppStore oder den Design- und Ideen-Prozess in der Entwickliung eines Spiels.

about

„DuckTales! – whoowhuu whoo!“

DuckTales Remastered ist ein weiterer Versuch, ein altes Spiel im neuen Gewand erneut denen in Rechnung zu stellen, die aus Nostalgie-Gründen sich ein Stück Kindheit zurückholen wollen. Völlig legitim – und wenn es gut gemacht ist (wie Okami HD oder die Team Ico-Collection), spricht ja auch wenig dagegen. Die 2D-Animations-Spezialisten von WayForward Technologies haben sich der Sache angenommen und haben dem Capcom-Klassiker ein paar neue Zwischensequenzen und Sprachausgabe spendiert um den Plattformer für die aktuellen Spieleplattformen aufzuhübschen.

Ob das Remake gelungen ist erfahrt ihr im Podcast mit nicht nur einem, sondern gar zwei altbekannten ÜberraschungsGästen. (Der erneute Versuch, alte Podcast-Gäste im neuen Gewand denen zu präsentieren, die aus Nostalgie-Gründen sich ein Stück Podcast-Geschichte zurückholen wollen.)

httpvh://www.youtube.com/watch?v=Hw19OEzsF0U

Thomas Was Alone ist ein auffälliges Spiel: Der Puzzle-Plattformer bedient sich einfachster Platzhaltergrafiken, die nicht einmal Rundungen, gar Kreise kennen, und trotzdem ist das Indiespiel in der Lage, Empathie beim Rezipienten zu wecken. Das Experiment von Mike Bithell ist eine Studie über Minimalismus, aber gleichzeitig auch eine Ode an die Freundschaft – etwas, was weder Micha noch Torsten von Dons Welt erwartet hätten.

Aber der mancherorts stark gehypte Titel ist nicht völlig frei von Fehlern. Erfahrt im Podcast, warum Thomas Was Alone haarscharf am Meisterwerk-Status vorbei schrammt, aber trotzdem absolut empfehlenswert ist.

Micha sprach im Podcast übrigens die Hintergründe zu den Playstation-Symbolen an. Wer mehr erfahren möchte: Hier gibt es ein Interview mit dem Designer Teiyu Goto. U.a. sagt er:

„I gave each symbol a meaning and a color. The triangle refers to viewpoint; I had it represent one’s head or direction and made it green. Square refers to a piece of paper; I had it represent menus or documents and made it pink. The circle and X represent „yes“ or „no“ decision-making and I made them red and blue, respectively. People thought those colors were mixed up, and I had to reinforce to management that that’s what I wanted.“

In diversen Werbekampagnen versuchte Sony dann teilweise die Symbole mit emotionalen, strapazierenden Bild/Tonwirkungen zu assoziieren. Hier gibt es einen Musikclip auf Vimeo, der sich mit dem Thema beschäftigt (und der in der gleichen Selektion beim Braunschweiger Filmfestival war wie Michas Kurzfilm).


Kristin von High5 hat lange auf diesen Moment gewartet. Die Rede ist nicht vom erneuten Podcast-Besuch, sondern vom neuen Spiel ihres Lieblings-Studios The Behemoth. Die Macher des famosen 4-Spieler-Brawlers Castle Crashers haben nun endlich ihr neues Spiel Battleblock Theatre veröffentlicht. Ob der XBox Live Arcade-exklusive Plattformer erneut durch den typischen, makaberen Stil punkten kann und ob das neue Koop-Konzept aufgeht, erfahrt ihr im Podcast.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=NcH-6ol8wEg

Jagoda steht auf Commander Video! Bit.Trip presents Runner2: Future Legend of Rhythm Alien und der Name allein lässt schon ein wenig erahnen, wie ernst sich das Spiel selber nimmt.

PS1: Ein ausführliches Review zum Spiel gibt es übrigens ein paar Artikel weiter rechts von Dennis.
PS2: Der am Anfang erwähnte „Don’t Starve“-Podcast mit Jagoda und Manu

 

Die Shift-Reihe ist eine Serie von Rätsel-Plattformern für iOS und Browser. Den ersten Teil kann man beispielsweise hier direkt im Internet spielen. Im vergangenen September erschien mit Shifting World ein Ableger, der das Prinzip auf den 3DS brachte.

Mit Erfolg, wie Micha und Daniel in dieser Folge finden. Beide hatten großen Spaß mit Shifting World und finden es daher schade, dass dem Knobler bei Release nicht mehr Aufmerksamkeit zuteil wurde. Allerdings noch ein Grund mehr, dem Spiel fast ein halbes Jahr nach Release noch eine Podcast-Folge zu widmen.

Launch-Trailer

httpvh://youtu.be/SW_mc8yVsg8