Wir sprechen heute über die erste Episode von Life is Strange – einem Adventure von den Machern (dontnod) von Remember Me (welches bei uns in Folge 768 leider eher durchfiel, obwohl das Setting genial war).
Lisa (von eGames Media) und Kon (von der Pixelburg) haben Manu in Hamburg beim Preview-Termin von Square Enix getroffen, bei dem alle drei die erste Episode komplett durchgespielt haben. Diese Eindrücke und Einschätzungen auf die Serie gibt es heute im Podcast.

Lisa hat für gamesTV noch einen kleinen Videobericht gemacht, in dem auch Manu kurz zu Wort kommt:

  • Onkel Erika

    Gestern die ersten Minuten bei Gametube, heute euer Cast, jetzt bestellt :)
    Dabei hatte ich vorher von dem Spiel noch gar nichts gehört. Erinnert am Anfang tatsächlich sehr an Juno, das holt mich direkt ab ;)

  • Life Is Strange gebe ich auf jeden Fall eine Chance. Hoffentlich baut Dontnod diesmal eine befriedigende Auflösung – Remember Me zerlegt sich ja auch storymäßig nach einem extrem starken Auftakt ziemlich.

  • Klingt sehr interessant.

    Fand die Telltale-Spiele der letzten Zeit großartig, aber langsam wirken sie immer mehr abgenutzt, weil halt Gameplay-technisch nicht mehr viel passiert ist. Da ist LiS wohl frischer Wind.

    Werde mir definitiv am Wochenende mal die Demo anschauen.

  • RIP_SHOT

    Ach der Herr Krell expandiert. =D

  • Boris

    Ich bin schon seit Anfang des Jahres heiß gewesen auf das Spiel, wollte jetzt aber erstmal den Release abwarten.
    Dann hab ich angefangen den Podcast zu hören und da war es um mich geschehen! Habs gleich runtergeladen, den Podcast an der Spoilerwarnung wie empfohlen pausiert und erstmal gespielt. (Mit alles anschauen und immer mal wieder zurückspulen war ich mit der ersten Episode fast 4 Stunden beschäftigt.

    Ich fand die Athmosphäre wird wirklich meisterhaft aufgebaut, die Geschichte entfaltet sich sehr organisch und ich kann mich euren Lobpreisungen nur anschließen!

    Wie ich schon getwittert hab, DontNod nimmt die Telltale Formel und macht ein richtiges Adventure draus, mit tatsächlichem Gameplay. So das sich das Spiel trotz seinem Fokus darauf eine Geschichte zu erzählen nicht anfühlt wie ein Interaktiver Film. Ich bin wirklich begeistert und gespannt wie sich das alles weiterentwickelt (und ob DontNod ihren Releaseschedule einhalten können).

    Ganz. Großes. Kino.

    ps: bei Gamesrocket gibts den SeasonPass sogar für nur 16,49€

    • Onkel Erika

      Ich habe es jetzt auch gleich durchgespielt und finde es toll. Trifft genau meinen Nerv, man fühlt sich richtig zuhause da :D

      Es ist ja vom Aufbau her den Telltale-Spielen wirklich sehr ähnlich, nur dass hier die Technik nicht im Weg steht. Die Animationen geben sich zwar hüben wie drüben nichts, aber der ganze Rest läuft einfach viel glatter. Und man muss mal keine Angst haben von Zombies aufgefressen zu werden.

      Einziger Kritikpunkt bis jetzt: Man kann die „Diese Entscheidung wird Konsequenzen haben“-Hinweise nicht ausblenden.

      Ich würde am liebsten gleich die nächste Episode spielen :(

  • Sören

    Mir hat es insgesamt gnut gefallen. Es sind wirklich einige interessante Charaktere drin. Ich hoffe nur, dass das „Übernatürliche“ nicht zu sehr in den Vordergrund gerät. Mein Interesse am Spiel kam eigentlich alleine durch die erste Screenshots, weil Chloe und Max einfach nach interessanten Charakteren aussahen.
    Doch das Writing des Spiels finde ich an einigen Stellen leider mies. Die Texte im Notizbuch von Max fühlten sich z.B. einfach nicht eigenständig und persönlich an. Dann sind einige Charaktere so überzeichnet, dass sie einfach unglaubwürdig wirken.
    Technisch finde ich das Spiel an sich zwar schön, aber die Animationen mancher Figuren und besonders die Lippenbewegungen fand ich dann schon extrem schlecht. Besonders in den Dialogen fällt das einfach auf.
    Ich musste mich auch erstmal aus dem Telltale-Schema herausbewegen, weil ich mir nicht die Zeit nahm, alles zu erkunden. Ich dachte immer ích sei unter Zeitdruck, bis jemand ins Zimmer käme. Doch das Spiel lädt ja wirklich toll zum erkunden der Schauplätze ein. Und jetzt merke ich das erste mal, wie ätzend es ist, mehrere Wochen auf die nächst Episode warten zu müssen ;-)

  • Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Samstag, 31.01.2015 | die Hörsuppe()

  • Christian

    Auf XboxOne kann man eine Demo anspielen, für alle die, die nach dem Podcast immer noch bedenken haben.
    Für mich als Englisch-Noob muss ich aber hoffen, dass später deutsche Untertitel noch nachgereicht werden, würde dieses klasse Spiel nur ungerne verpassen.

  • Daniel

    Durchaus ein interessantes Projekt. Werde ich mir definitiv mal ansehen wenn es fertig ist. Ich hoffe mal im Gegensatz zu telltale schaffen sie es eine neue Adventureerfahrung zu konzipieren die für mich funktioniert.

  • Prt

    Mir gar es eigentlich ganz gut gefallen und ich freue mich auf die kommenden Episoden. Das Skript fand ich aber doch arg schwach. Habe es auf Englisch gespielt und es ist wirklich beeindruckend wie viel besser z.B. TLOU: Left Behind geschrieben ist.

  • VedekSve

    Ich freue mich schon seit der Ankündigung auf dieses Spiel (und ich fürchte Insert Moin hat durchaus Mitschuld an diesem Hype), aber weiß jemand, ob es eine Disk-Fassung geben wird. Denn dann würde ich es mir lieber physisch holen.

    Übrigens arbeit Dontnod „nebenbei“ noch an einem vielversprechenden Action-RPG namens Vampyr, in dem man einen Arzt kurz nach dem ersten Weltkrieg spielt, der von einem Patienten der spanischen Grippe gebissen wird und zum Vampir wird und im folgenden zwischen seiner moralischen Verpflichtung zu helfen und seinem Blutdurst hin- und hergerissen sein soll. So jedenfalls der Pressetext. Klingt aber schon einmal spannend. (Siehe hier: http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/PC-CDROM/36352/2146429/Vampyr_The_Role_Playing_Game-Dontnod_plant_morbides_Action-Rollenspiel.html)

Insert Moin © 2017