Watch Dogs 2 sollte für Ubisoft Hacker-Serie das werden, was Assassin’s Creed 2 für die Meuchelmörder-Reihe war: Eine Befreigungsschlag für die Marke, der sich gezielt den Kritikpunkten des Vorgängers annimmt, sie besser macht und somit im Grunde alles bietet, was eigentlich das Seriendebüt schon hätte bieten sollen. Daher gibt’s in Watch Dogs 2 eine bunt diversifizierte Protagonistentruppe, mehr Hacking-Möglichkeiten und mit der Bay Area bei San Francisco einen gänzlich neuen Schauplatz.

Ob es den Machern mit Watch Dogs 2 damit gelungen ist, die Spielformel besser zu verbessern, das klärt Daniel mit seinen zwei Gästen: Lisa von Giga Games und Elena von der GameStar.

  • Jan Strauß

    Endlich mal eine Einschätzung, die ich so mittragen kann. Danke. Fühlte mich mit meiner Meinung bisher sehr einsam und ärgerte mich zum Teil sehr, dass das Spiel so derart kaputtgeredet wurde, weil da einige mit den Charakteren, mit der bunte Welt, oder sogar mit der Hippieattitüde San Fransicos nicht einverstanden waren.
    Mir erging es aber mit WatchDogs2 aber genau so wie Daniel.
    Habe nun schon etliche Spielstunden auf dem Buckel und dabei die Storymissionen beinahe noch gar nicht angerührt, New Dawn als letztes, und dennoch habe ich schon so unsagbar viel erlebt.
    Daher stimme ich zu, dass das erfrischendste an dem Spiel die nicht vorhandene Ubisoft-Formel ist und, dass alles so dermaßen gut ineinander passt, hervorgehoben dabei der Koop-Modus.
    Meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Spiel, tolles Setting, sehr gutes Gameplay und vor allem eine Stadt die lebt, in sehr feiner Grafik (habt ihr leider gar nicht angesprochen).
    – Auf der Golden Gate stehen bei Sonnenuntergang und in die Bucht schauen. Es wird Nacht und du siehst in der ganzen Stadt die Autos fahren.-
    Das ist nicht nur generiert, die Autos fahren da wirklich. Die Stadt ist lebendig, ob man da nun herumgeisterst oder nicht. Da war ich schon ziemlich häufig sehr angetan.
    Lange Rede kurzer Sinn, für mich persönlich hat es gute Chancen mein liebstes Spiel des Jahres zu werden.

    • Yeah! Danke!
      Ich hoffe wirklich, dass sich WD2 bei den Verkaufszahlen doch noch anzieht. Es wäre wirklich so schade, wenn ausgerechnet dieses Spiel, das alles so viel besser macht als die sonstigen Open-World-Vertreter, floppt.

      • RetroLevel

        Welche anderen Open-World-Vertreter meinst du denn?
        Hoffentlich nicht GTA.
        GTA V ist da für mich immer noch unerreicht!

      • In bestimmten Aspekten kann sogar GTA noch was von Watch Dogs 2 lernen: Die Möglichkeit, Missionen alternativ schleichend und gewaltlos zu lösen. Die nahtlose Integration von Koop-Missionen. Übergreifendes Levelsystem zwischen Mehr- und Einzelspieler.

      • RetroLevel

        Stimmt, Vom MP kann GTA V noch was dazu lernen. Aber das was GTA V für mich ausmacht ist die Welt. Eine lebendigere Stadt als dort findest du nirgends. In den Tests zu Watch_Dogs 2 war das alles sehr leblos. Breite Straßen mit wenigen Passanten. Ein paar Minispielchen wie Ampeln hacken usw. sind vielleicht einmal spaßig. Der übergangslose Multiplayer von Watch Dogs 2 war ja auch ein Problem zum Release. Das Feature musste wieder offline genommen werden. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wie der Stand jetzt ist, weil es mich nicht wirklich interessiert. Und die KI ist auch noch grauenhaft, was das Schleichen anscheinend viel zu einfach macht!
        Ich persönlich werde es mir nicht kaufen, da ich auch vom 1. enttäuscht war & den abgebrochen hatte & mir das Setting im 2. jetzt noch weniger gefällt.
        Bin aber anscheinend nicht der einzige, das Ding hat sich für AAA Verhältnisse unterdurchschnittlich verkauft!

  • Michael Ferstl

    Tja, keine Türme, darum kaufts keiner. Da fehlt ja die Hälfte des Spiels.

Insert Moin © 2017