Battlefield 4

Es soll tatsächlich Menschen geben, die in Battlefield 4 die Einzelspieler-Kampagne spielen, Micha und Rudolf zum Beispiel. Alles Quatsch, sagen Daniel und seine heutigen Gäste Johannes und Sebastian (@CuloBuster): Battlefield ist und bleibt ein Multiplayer-Spiel, das nur auf vollen Servern wirklich knallt. Daher gibt’s auch einen extra Cast für den Mehrspieler-Modus.

Johannes ist Trainee bei der GameStar und Sebastian war bis vor Kurzem Kamerakind bei Gameone und ist hier auf Youtube unterwegs. Beide haben wie Daniel fast alle Teile der Battlefield-Serie gespielt, sind aber über die vierte Auflage ein wenig zwiegespalten. Woran das liegt, erklären sie im Cast.

Multiplayer-Launchtrailer

httpvh://www.youtube.com/watch?v=nJLix-d32Vo

  • Sagt mal: dieses Crowdfunding.
    Gute Idee. Aber wo soll das sein?

    Ich finde es einfach nicht.

    Hab ich da was nicht kapiert?

    Patrion.com ist so eine Platzhalter Webseite.
    Haut doch mal den Link raus wenn ihr schon so völlig ohne Scham bettelt hier! ;D

      • Manuel Fritsch

        Ich habe den Link rechts in die Seitenleiste eingebunden, aber da ist es etwas unauffällig, ja. :)

    • Daniel

      Noch viel spannender ist die Suche wie man einen Avatar für die Kommentare anzeigen lassen kann, aber das ist ja mehr ein generelles superlevel-‚feature’… ;)

  • Manuel Fritsch

    @Daniel:

    Das ist WordPress-Standard, also über Gravatar.

    • Daniel

      Gravatar ist da genau das nötige Stichwort. Mir war der Service vorher nicht bekannt und auf superlevel habe ich keine Hinweis darauf gefunden, dass hier etwas dieses Namens verwendet wird. Ich bin dann erst darauf gestoßen, als ich mir die url der in die Kommentare eingebundenen Bilder angeschaut habe.

  • Orphois

    Wie immer ein toller Podcast Daniel, Johannes und Sebastian auch wenn das Gesagte kaum mit meinen Erfahrungen mit Battlefield 4 (PC) übereinstimmt.

    Nach knapp 100 Stunden Multiplayer und der durchgespielten Kampagne wagen ich es mal meine Meinung/ Kritik abzugeben :-) Ich habe mich bewusst auf die Negativseite konzentriert, da so etwas wie Atmosphäre, Sound, etc. bereits in vielen Test und auch im Podcast zu genüge erwähnt wurde.

    Zur Technik: Die Beta war ok, aber dann zum Launch des Spiels ging’s richtig los. In den ersten Wochen ja Monaten konnte ich kaum eine längere Spielesession durchspielen. Ständig stürztest das Spiel ab oder fror einfach ein. Manchmal kam ich nicht auf den Server oder wurde einfach nicht auf die Warteliste gesetzt. Frust, Punkte oder XP Busts, geschenkt, nach einem Wiedereinstieg auf den gleichen Server. Lag wahrscheinlich auch an der Radeonkarte, passierte aber auch meinen Squadmitgliedern mit anderen Konfigurationen.

    Inzwischen läuft es stabiler, Abstürze sind seltener geworden, aber ich bemerke immer noch Probleme bei den Animationen bzw. der Verbindung zum Server (Stichwort Lags, Messerkills oder Gegner, die um die Ecken kommen). Manchmal bewegen sich die Soldaten nicht mal über die Map, sondern flitzen in kniender Position wie von Geisterhand an mir vorbei ;-)

    Spielerisch finde ich einige Karte und Fahrzeuge teils sehr unausgewogen, wie Ihr das in Bezug auf den Rush-Modus, Helikopter und Jets sehr schön dargelegt habt. Teilweise kannst Du aber einer AA selbst mit Kampf- und Scoutheli im Verbund nichts anhaben.
    Bei Conquest-Large sehen mein Squad und ich manchmal kaum noch Land, da irgendwo im Spawnschutz des Gegner die Artillerie, die AA oder ein Haufen Sniper stehen und munter über die halbe Karte schießen, ohne, dass man Ihnen etwas antun kann.

    Man selbst hat bei direkten Spawnen beim Squad dagegen überhaupt keinen Schutz, sondern ist sogar die ersten paar Sekunden im Spiel blind (aber nicht taub!).

    Zum Thema Cheater kann ich nur so viel sagen, dass ich schon Ratios und Kills gesehen habe in einer Runde, die mir sehr komisch vorkamen. Manchmal wusste der Gegner auch immer perfekt wo wir alle standen. Aber das ist sehr subjektiv, ein eigenes Thema für sich und sehr schwer zu bewerten. Zu viele unklare Faktoren. Wie Johannes gesagt hat, manchmal hat man mal einen Lauf und es gibt einfach sehr gute Spieler.

    Das ganze Thema Battlepacks und Waffen für den MP über den SP freischalten habt Ihr leider nicht behandelt. Diese Punkte sind neben dem recht langweiligen Commander-Modus ein Witz für mich.

    Schluss endlich muss ich sagen, dass der Frust in meinem Squad langsam wächst und wir wirklich nicht wissen, wie viel Lust wir noch auf Battlefield 4 haben. Manchmal heißt es im Teamspeak einfach nur noch, warten auf den nächsten Patch und hoffen, dass dieser nichts verschlimmert.

    Für mich persönlich ist die Motivationskurve seit BF Bad Company 2 stetig gesunken, aber das ist ein sehr persönliches Fazit. BF4 hat viele tolle Seiten und noch mehr Potential, aber wenn das so weiter geht…

    Die Singleplayer Kampagne ist übrigens eine Qual sondergleichen! Die ich mir wegen den Waffen auch noch angetan habe :/ DICE sollte die Finger davon lassen und sich auf den Multiplayer konzentrieren ;-)

    Bitte entschuldigt den halben Roman, aber so ein Spiel verlangt eine gründliche Auseinandersetzung, siehe euren Podcast :-)

  • Orphois

    OMG jetzt sehe ich erst richtig wie lang der Kommentar wirklich geworden ist O.O Sorry! Hab mich wohl ein bisschen reingesteigert :)

    • Manuel Fritsch

      Danke für den ausführlichen Bericht! Finde das als Nicht-Kenner von BF sehr spannend zu beobachten.

  • Pingback: Vorhersage Samstag, 18.01.2014 | die Hörsuppe()

  • Ado

    Tut mir Leid, aber für mich persönlich ist Battlefield 3 nie und nimmer ein wahres Sequel zu Battlefield 2.

    Angefangen bei den Skins: Die Soldaten sehen meiner Meinung nach eher wie syrische Rebellen als wie echte Soldaten aus. Das ist fast schon symbolisch für die Entwicklung der Battlefield Franchise. Seit Bad Company wird sie gnadenlos vercasualisiert und für den Massenmarkt zurechtgeschnitten.

    Dass man sich in BC2 auch auf dem PC nicht hinlegen konnte, kann man ja vielleicht verzeihen, da es ja ein Spin-off ist. Aber dass man nun auf jedes Squadmitglied spawnen kann ist für mich als Battlefield 2-Veteranen eine Schande. In Battlefield 2 war man durch die Abhängigkeit vom Squadleader, der als mobiler Spawnpunkt diente, quasi gezwungen, zueinander zu halten und sich für den Squadleader wenn es sein musste sogar zu opfern. Heute sind de facto 5 Lonewolfs in einem Squad, die bei Gelegenheit die Befehle des Squadleaders befolgen, und dies nur, weil es Extrapunkte dafür gibt.

    „Aber Battlefield 3 war das ausbalancierteste Battlefield aller Zeiten!“, würde jetzt etwa ein Alan Kertz sagen. Ja na klar, wenn ihr die Anzahl der Klassen von 7 auf 4 gekürzt habt! Früher waren die Klassen vielleicht nicht alle gleichviel benutzt worden, dafür hatten sie alle ihre Vor- und Nachteile, die es zu berücksichtigen galt, wenn wir respawnten. Wenn mein Squad in Bedrängnis war, respawnte ich halt als Assault und konnte meinem Squad mit einer Rauchgranate helfen. Wenn wir auf Panzer stiessen, griff ich zum Anti-Tank. Dafür hatte ich eine schlechtere MP, weshalb ich mich bei einem Fernkampf auf den Sniper meines Squads verlassen musste. SOLCHE Sachen steigern das Teamplay und taktischen Tiefgang und nicht XP-Boni, weil ich einen Kameraden gerächt habe. Was soll der Scheiss?

    Das Argument, dass man viel zu viel Zeit mit laufen verbrachte, kann ich teilweise nachvollziehen. Meiner Ansicht nach ist das Geschmackssache. In manchen Spielen macht gerade solch „romantisches“ Reisen einen elementaren Reiz aus. Als Beispiel nenne ich da mal Shadow Of The Colossus, DayZ, Fallout oder Journey. Den „Faktor X“, der das Spielerlebnis dieser Spiele so unbeschreiblich macht sehe ich im Aspekt des Reisens. Dasselbe gilt für mich auch in Battlefield 2. Durch die begränzte Ausdauer musste man halt manchmal hinter einer Deckung verweilen, bevor man sich mit einem Sprint gerade noch so vor einem Panzer verstecken konnte. Oder man organisierte sich mit seinem Squad ein BTR um sicher von A nach B zu kommen. Wer fand es schon nicht geil, wenn man mit einem „Bail Out!“ vom Squadleader nach draussen kommandiert wurde und man zu fünft die gegnerische Flagge erstürmte? Das Pacing muss wieder langsamer werden!

    Die neue Commo Rose ist in Battlefield 3 & 4 einfach nur marginal eingebaut worden, um die Veteranen zu beschwichtigen. Die Nachrichten kommen bei den Spielern kaum an. Es muss nicht gleich ein penetrantes Gespamme wie in Battlefield 2 sein, damit sie ihren Zweck erfüllt. Wie wäre es, mit einem Text-Feed, der länger als 3 Sekunden bestehen bleibt? Oder dass die Lautstärke der Nachrichten in einem gewissen Umkreis so laut und deutlich wie in Battlefield 2 gehört werden können? Es muss schon was besseres geben als dieses „uhm.. I think but I’m not really sure.. hostile sniper behind you.. wait.. oh yeah, hostile sniper behind your position.“ Würdet ihr in Todesangst auf diese Weise Feindkontakt melden? Da vermisse ich die militärische Manier, wie sie in Battlefield 2 geboten wurde.

    Das User-Interface ist einfach nur mainstreamige Modern-Warfare-Scheisse. Es reisst einen nur aus dem Militär-Setting raus. Warum dieses ultrakrasses kack Laser-UI? Warum nur? Warum gibt es dann so behinderte „Bildstörungs-Effekte“ wenn die Technologie in diesem Setting anscheinend so krass ist? Sogar das Battlefield Theme haben sie für diese Scheisse komplett zerrissen. Den zuständigen Leuten könnte ich einfach nur in die Fresse hauen. Zockt mal Battlefield 2 und schaut euch an, wie viel ein schlichtes UI zum Militär-Szenario beitragen kann. Ich bin, wie Sebastian für sich schon gesagt hat, kein Militär-Fetischist. Aber Battlefield 2 ist einfach tausend mal authentischer als die neuen Teile, 50% trägt das schlichte UI und allgemein bescheiden inszenierte Setting dazu bei.

    So, und als letztes noch das Ranking-System. Bereits nach 2 Wochen liefen schon die ersten Level 100-Deppen herum. Für jeden Furz kriegst du irgendwelche Badgets und ach so krasse Belohnungen. Kinder, früher bei Battlefield 2 hat man sich den Arsch abgefreut, wenn man endlich den neuen Rank erreicht hat. Nicht wenig hat das militärische Trommeln dazu beigetragen, dass mit einem epischen „You have been awarded!“ untermalt wurde. Die Leute gratulierten einem sogar. Wenn man einen Leutnant auf dem Schlachtfeld gesehen hat, hatte man sich fast schon vor ihm verbeugt, weil man genau wusste, wie geskillt dieser Typ sein musste und was für eine Schlachtfeld-Kompetenz er aufwies. Heute ist jedes Kind Level 100, sodass diese Ranks gar keine Bedeutung mehr haben. Da verzichte ich lieber auf all die Visiere und Griffe, wenn ich dafür dieses epische Gefühl wieder bekommen kann.

    Ich bin jetzt am Ende mit meinem in Rage geschriebenen Kommentar. Sorry, dass er so lang ist und entschuldigt die Rechtschreib- oder Satzbau fehler. Mich hat es einfach in den Fingern gejuckt diesen Kommentar zu schreiben, ganz einfach weil ich Battlefield 2 (Demo) vier Jahre lang intensivst gezockt habe und dieses Spiel einen wesentlichen Teil meiner Kindheit/Teenagerzeit definiert hat. Für mich ist es mit Zelda OoT das beste Videospiel allerzeiten.

    Und an die jenigen jetzt „na dann zock doch Battlefield 2“ schreiben: 1. fickt euch 2. hänge ich von der Entwicklung der Battlefield Franchise quasi ab, da ich mir mit jedem Battlefield ein ähnlich geiles Erlebnis wie mit Battlefield 2 erhoffe. Und eines muss ich noch loswerden:

    Die Leute von EA/DICE haben uns Battlefield 2-Veteranen mit Battlefield sowas von böswillig verarscht, das sie uns das Herz gebrochen haben! In jedem Interview war „true sequel to Battlefield 2“ zu hören oder statements wie „we wan’t to bring back the true Battlefield experience“. Immer haben sie Singleplayer-Footages gezeigt und immer sah das wie fucking Battlefield 2 aus. Ich könnt kotzen wenn ich daran denke, wie ich damals gehypt war und wie krass dann die Enttäuschung kam, als das Spiel releast wurde. Ich persönlich habe den Glauben in DICE verloren und denke nicht, dass sie jemals wieder so ein tiefes, strategisches Battlefield rausbringen werden, wie Battlefield 2. Sie werden nur noch nach der COD-Masche weitergehen und ihre treuen Fans für noch mehr Action pro m² vergraueln.

    Ich hoffe, dass sich das Gerücht bewahrheitet, dass Battlefield 5 nicht mehr von EA/DICE entwickelt wird. Das Team von damals gibt es schon lange nicht mehr, ausserdem haben sie die einstigen Modder der Desert Combat Mod (BF1942), die bei der Battlefield 2-Entwicklung einen wesentlichen Beitrag geleistet haben, gleich nach dem Release von Battlefield 2 gefeuert. Man kennt dieses Team unter dem Namen „Trauma Studio“, die mit Frontlines: Fuel Of War und Homefront eher Flops gelandet haben, aber man trotzdem für ihren Beitrag an Battlefield 2 in Ehren halten sollte.

  • kämpfe mit mir ob ich bf4 noch einmal testen soll oder nicht. hatte die beta mal 10 min gespielt und dabei kam mir das gameplay, die bewegungen viel weniger physisch vor als bei bf3. ich bin kein irre guter spieler aber mag sehr gerne einen ausgeprägten teamplay aspekt wie es ihn in bei bf2 in mods wie dem realism mod gab. hab auch die ganze bf reihe von dice seit codename eagle gespielt, bin also fanboy. ich hab bf3 am liebsten hardcore gespielt weil da der überaschungsmoment ne rolle spielt, nicht nur die reflexe. aber gibt es irgendjemanden der mir sagt du musst bf4 unbedingt spielen, ne chance geben?

    • skebbelix

      spar dir das geld!!!

  • skebbelix

    derd derzeitige zustand von bf4 ist desolat. sie werden es im leben nocht schaffen, einen großteil der bugs zu fixen. schade, die hoffnungen waren so hoch. ich sehe auch manchmal das potential und die ideen, die sie verwirklichen wollten. leider ist das komplett in die hose gegangen.

  • Guy Incognito

    Top Podcast, top Gäste!
    Hier das besagte Video <4
    http://www.youtube.com/watch?v=QBWw-YZmwvw

Insert Moin © 2017