Agents of Mayhem ist das neue Spiel von den Volition Studios, die vor allem für die Saints-Row-Reihe bekannt geworden sind. Das Problem: Alle gingen nach den ersten Trailern davon aus, dass AoM einfach auf dem Overwatch-Hypetrain mitfährt und ganz laut: „ICH BIN AUCH EIN BUNTER HERO-SHOOTER“ ruft. Doch weit gefehlt, denn Agents of Mayhem hat nicht mal einen echten Multiplayer-Modus, sondern ist ein nicht ganz klassischer 3rd-Person-Shooter, der etliche Eigenschaften eines Multiplayer-Hero-Shooters in eine Singleplayer-Kampagne packt.

Ob diese Mixtur der Genres funktioniert und für wen sich Agents of Mayhem vielleicht lohnen könnte, erfahrt ihr im Podcast mit Micha und Manu.

Das 2014 erschienene Wolfenstein: The New Order (Podcast Folge #1013) hat Fans und Kritiker begeistert. Am 27. Oktober 2017 erscheint nun, nach dem Standalone DLC The Old Blood (Folge #1288) der Nachfolger Wolfenstein 2: The New Collossus. Bethesda hat vergangene Woche nach Frankfurt eingeladen, um zwei ausgesuchte Levelabschnitte (Intro und Rosswell) im Rahmen eines Preview-Events zu spielen. Gemeinsam mit unserem Elite-Gast Olaf Bleich (freier Spielejournalist und Wrestling-Podcaster) berichtet Manu von den Eindrücken der neuen Shooterhoffnung.

Offenlegung: Die Fahrtkosten zum Event wurden von der deutschen Niederlassung von Bethesda übernommen. Bedingungen an die Berichterstattung waren und sind keine gestellt. Gespielt werden konnten zwei Level eines fast fertigen Builds der deutschen Version.

Mit Splatoon konnte Nintendo auf der Wii U einen großen Hit mit einer völlig neuen IP ganz ohne Klempner und Prinzessinen landen. Der familienfreundliche Farbklecks-Shooter feiert nun mit dem Nachfolger Splatoon 2 auf der Switch Premiere und will die Erfolgsgeschichte fortführen. Zusammen mit Konstaninos von Shock2 stürzt sich Manu ins Farbgetümmel.

Flo und Daniel spielten Sniper Ghost Warrior 3, das man übrigens nicht mit Sniper Elite verwechseln sollte, wo jüngst der vierte Teil erschien (siehe IM1825). In Sniper Ghost Warrior 3 geht es in einem leicht futuristischen Szenario in die Berge Georgiens, wo man sich als US-Soldat hinter feindlichen Linien durchschlagen muss. Zum Debüt der Marke auf der aktuellen Konsolengeneration versprsach der polnische Entwickler CI Games mehr spielerische Möglichkeiten und eine offene Welt.

Ob Sniper Ghost Warrior 3 diesen Ansprüchen gerecht wird und ob der Shooter zu empfehlen ist, das klären Flo und Daniel im Podcast.

Seit dem Erfolg von Overwatch sprießen die sogenannten Hero-Shooter wie Pilze aus dem Boden. Etlicher gleichartig aussehender Kram, irgendwo zwischen Pixar-Knuddelmich-Look und krasser, „overstylter“ Slomo-Action mit massenkompatiblem Schenkelklopf- und Oneliner-Humor, bei dem sich Marvel-, Comic, Allesausamerika-Fans freudig die Flusen aus dem Bauchnabel kichern. Dem PS4-exklusiven Multiplayer-Only-Titel Drawn to Death von God-of-War-Mastermind David Jaffee ist das alles allerdings ziemlich Wayne. Das Spiel scheißt auf Konventionen und kommt in einem aggressiven Skizzenbuch-Look und dem Pennäler-Humor eines 13-jährigen Rotzbengels daher.

Klingt geil? Eigentlich schon. Aber …

…. jaaaa, über das „Aber“ reden Manu und Micha ausführlich im Cast.

Wir haben Quake Champions bei der Europa-Premiere in Berlin angespielt und schildern unsere ersten Eindrücke des neuen Arena-Shooters. Wie funktionieren die Champions, fühlt sich das Spiel noch nach altem Quake an, funktioniert der Rocketjump noch und wird das echt F2P? Diese Fragen und mehr beantworten Gast Joachim Hesse (Chefredakteur bei Gronkh) und Manu (ergrauter Fragmaster) im heutigen Podcast.

Im zweiten Teil (ab Minute 25:00) gibt es noch ein Interview mit Senior Producer Matt Charles von id Software, der sein neues Spiel im Rahmen der Veranstaltung vorstellte und Manu Rede und Anwort stand.

Weitere Informationen zum Spiel findet ihr in Manus Artikel für das Magazin PC Games. Die Anmeldung zur aktuell stattfindenden Closed Beta ist weiterhin über die Webseite des Spiels möglich.

Disclosure/Offenlegung: Manus Reise nach Berlin erfolgte auf Einladung von Bethesda im Rahmen des ASUS-ROG-Presse-Events. Die Reise- und Übernachtungskosten dafür übernahm die deutsche Niederlassung des Publishers. Der Besuch des Events war an keinerlei Bedingungen, Vorgaben oder Auflagen geknüpft.