Suda51 hat sich einen gewissen Ruf erarbeitet, könnte man sagen. Mit Titeln wie Killer is Dead, Lollipop Chainsaw oder Shadows of the Damned gilt der japanische Entwickler mitsamt seinem Studios Grashopper zu den berühmtesten Indies. Die Spiele sind punk, wie Goichi Suda selbst sagt, und absolut unkonventionell. Muss man mögen, aber genau das tun Manu und Micha. Umso mehr waren die beiden auf den F2P-Titel Let it Die gespannt.

Wie tief schneidet das Free-To-Play-Konzept in das Gameplay rein? Ist das Spiel so ausgeflippt wie erwartet? Und stimmt es, dass es in die gleiche Kerbe wie Dark Souls schlägt? Erfahrt dies und mehr im Cast!

Damals zur Zeit von Killer is Dead hatten Manu und Micha Suda übrigens kurz im Interview gehabt:

Hawken hat eine bewegte Historie hinter sich. 2012 wurde es bereits für den PC veröffentlicht. 2014 ging dann allerdings der Publisher Meteor Entertainment pleite und das Spiel wurde wenige Monate später von Reloaded Games übernommen. Die arbeiteten seitdem auch an Konsolenportierung für den Mehrspieler-Mech-Shooter, die jetzt jüngst für PlayStation 4 und Xbox erschienen. 



Attila, Christian und Daniel haben sich dort in die Robotterschlachten gestürzt und erklären im Podcast, ob Hawken die lange und durchwachsene Vergangenheit geschadet hat oder ob sich hier ein echte Geheimtipp ins PSN und den Xbox Marketplace geschlichen hat.

Sarah und Daniel haben ein Problem: Beide finden die britische TV-Serie Downton Abbey absolut herausragend. Das von Activison jüngst dazu veröffentlichte Mobile-Spiel Downton Abbey – Mysteries of the Manor hingegen überhaupt nicht. Der iOS- und Android-Titel ist ein simpelstes Wimmelbild-Spiel mit fiesen Free-to-Play-Barrieren.

Was also tun? Weil man das Spiel niemandem guten Gewissens empfehlen kann, verbringen Sarah und Daniel ihre gemeinsame Zeit im Podcast lieber damit, über die TV-Serie zu schwärmen und allenfalls am Rande über Mysteries of the Manor zu sprechen.

Der Name Brothers in Arms löst bei Daniel und seinem heutigen Gast Florian Krapp eigentlich wohlige Erinnerungen aus, denn da denken beide an das hervorragende Brothers in Arms Hell’s Highway aus dem Jahr 2008. Dementsprechend erwartungsfroh waren beide, als sie Brothers in Arms 3 – Sons of War im Android-Store und bei iTunes entdeckten.

Doch kann ein Third-Person-Shooter auf den Touchgeräten funktionieren? Oder ist Brothers in Arms 3 – Sons of War die nächste große PC- und Konsolenmarke, die auf dem Altar der Free-to-Play- und Casual-Spiele geopfert und anschließend zu Grabe getragen wird?

Ghost Recon Phantoms

Eigentlich wurde Ghost Recon Phantoms bei Insert Moin schon besprochen: In Folge 581, allerdings hieß es damals noch Ghost Recon Online und war offiziell noch im Status einer Beta. Im April 2014 erfolgte der formelle Release des Multiplayer-Shooters mit neuem Namen und auch auf Steam.

Ist Ghost Recon Phantoms also alter Wein in neuen Schläuchen? Um das zu klären, hat sich Daniel als Gast Tom Loske, Redakteur bei der PC Games Hardware, eingeladen.

Trials Frontier

Kaum eine Marke von Ubisoft bleibt momentan vom Free-to-Play-Wandel verschont, fast alle bekommen einen Ableger für Browser oder Mobile. So auch das Motorrad-Geschicklichkeitsspiel Trials, das mit Trials Frontier erstmals seinen Weg in den AppStore findet.

Manu, Daniel und ihr heutiger Gast, Florian (@Gamer_Flo) von Gameswelt.de, haben den Titel gespielt. Welche Änderungen gibt’s im Vergleich zu den Konsolen-Pendants, wie aufdringlich ist das Free-to-Play und kann man ein Trials überhaupt mit Touch-Steuerung spielen? Antworten auf diese brennenden Fragen geben Flo, Manu und Daniel im Cast:

League Of Legends

Was 2009 noch wie ein kleiner DotA-Clon daherkam, ist mittlerweile zu einem Phänomen geworden, das den Globus umspannt: League Of Legends erwirtschaftete allein 2013 624 Mio. US-Dollar und war damit das weltweit umsatzstärkste Free-to-play-Spiel des Jahres. Mehr als 27 Mio. Spieler loggen sich im Schnitt täglich in das MOBA von Riot Games ein.

Darüber sollten wir reden, dachte sich Daniel und hat sich die Spezialexperten Kristin (@kristinthefox), ehemals High5 und nun beim Klaß & Ihlenfeld Verlag (Golem.de) in Berlin, und Sebastian (@culobuster), Ex-Kamerakind bei GameOne und nun frisch gebackener 4Players-Mitarbeiter, eingeladen. Beide spielen selber viel League Of Legends, verfolgen aber auch aktiv die große eSport-Szene, die mittlerweile um das Spiel entstanden ist.

Was macht den Reiz von LoL, wie der Titel abgekürzt wird, aus? Warum lohnt es sich, den eSport zu verfolgen? Und welche Tipps gibt’s für Einsteiger, die jetzt noch mit dem MOBA anfangen wollen? Über diese Fragen sprechen Kristin, Sebastian und Daniel im Cast:

Patreon

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

Warthunder

Insert Moin heute mit Hundekämpfen, also Dogfights! Daniel hat Rüdiger Kopp von der Computer Bild Spiele zu Gast, um mit ihm über Warthunder zu sprechen, eine Flugsimulation von Gaijin Entertainment.

Das russische Studio ist mit IL-2 Sturmovik oder Wings of Prey kein Unbekannter im Genre der Flugzeugspiele – allerdings eher auf dem Computer. Mit Warthunder, das es zwar auch für den PC gibt, macht das Team erste Gehversuche mit dem Free-to-Play-Modell und der PlayStation 4 – der Titel gehörte gar zum Launchportfolio für die neue Sony-Konsole. Ein Grund mehr für Rüdiger und Daniel, ein paar virtuelle Ausflüge zu unternehmen. Welche Eindrücke sie dabei aus Warthunder mitnehmen, erklären sie im Podcast.

Trailer „Heroes“

httpvh://www.youtube.com/watch?v=0sfA-NsbzJY


It’s about time! – so heißt nicht nur der neueste Ableger, bzw. direkte Nachfolger der „Plants vs. Zombies„-Reihe, sondern beschreibt auch die Tatsache, dass Fabian Döhla, seines Zeichnes PR-Manager bei SEGA, heute endlich zu Gast im Podcast ist. Als partner in crime wird er unterstützt von Alex Olma vom iPhoneblog.de, denn es geht um Sinn und Unsinn in EAs neuer Free2Play-Offensive bei PopCap Games.

Ob das neue Business-Modell uns aller Lieblingsspiel PvZ zerstört hat oder vielleicht sogar wie Kraftdünger bestärkt, erfahrt ihr im Podcast.

 

Battlefield 1942 trifft auf Risiko. Klingt spannend? Das dachten sich auch Daniel und sein Gast Johannes, Praktikant der GameStar, und haben den Ego-Shooter Heroes & Generals ausprobiert. Das Free2Play-Spiel des dänischen Entwicklers Reto Moto ist seit Kurzem im Status einer Open Beta.

Heroes & Generals bettet Mehrspieler-Schlachten im Zweiten Weltkrieg in ein Globalstrategie-Spiel ein, bei dem zwei Kriegsparteien um die Vorherrschaft auf dem europäischen Kontinent kämpfen. Jede Echtzeitpartie beeinflusst den Verlauf und die Machtverhältnisse im strategischen Part. Umgekehrt sollen die Entscheidungen im Globalteil wiederum Einfluss auf die laufenden Multiplayer-Sessions haben.

Ob es dem dänischen Entwickler gelungen ist, mit dieser Mischung ein forderndes Spiel zu erschaffen, oder ob sich das Team mit diesem Anspruch heillos übernommen hat, klären Johannes und Daniel im Podcast.

Trailer ‚Come out and Play‘

httpvh://www.youtube.com/watch?v=ZoohC7IwIH8