Bringt Nowhere Prophet Leben in die deutsche Indie-Ödnis?

14. August 2019

Das Indie-Spiel Nowhere Prophet aus Deutschland (Sharkbomb Studios) ordnet sich irgendwo zwischen Slay the Spire und The Banner Saga ein und findet dort eine gemütliche Nische. Ein taktisches Roguelike mit Kartenspiel- und Deckbuildingmechaniken, mit Schlachten auf einem Gridsystem und Figuren, die einem ans Herz wachsen. Gepaart mit einem fantastischen Soundtrack und einer unverbrauchten, mutgen Grafikdesign hat das Team um Martin Nerurkar etwas sehr Eigenständiges und Faszinierendes geschaffen. Daniel Ziegner (Lost Levels) und Manu erklären, wie das Spiel bei ihnen etwas Anlaufschwierigkeiten hatte und es dennoch das Zeug zum Dauerbrenner haben könnte.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Insert Moin © 2017