Steam, bzw. Valve hat seine User und die Spiele-Entwickler ja neulich bereits „überrascht“ mit der plötzlichen Ankündigung, Mods für Skyrim nun auch monetarisieren zu können (Cast dazu Folge 1285). Nach einigen Schwierigkeiten und Diskussionen zog Valve diese Änderung zurück. Einige Wochen später nun die nächste „Überraschung“: Auf Steam ist es nun möglich, gekaufte Spiele innerhalb von 14 Tagen zurückgeben zu können, also sein Geld dafür zurückzuverlangen, wenn einige Bedingungen erfüllt sind. Zum Beispiel darf es kein Spiel aus einem Bundle oder ein auf Steam registriertes Produkt von „außen“ sein und ganz wichtig: Die gesamte Spieldauer darf nicht länger als zwei Stunden betragen. Klingt fair? Johannes Roth, Leiter von Mimimi-Productions (pun intended) und unser heutiger Brunch-Gast, sieht eher die negativen Seiten aus Entwicklersicht, während Manu und Daniel durchaus auch Chancen und faire Kundenbehandlung als positive Seite sehen.

Ist dieses neue Rückgaberecht nun Fluch oder Segen – oder gar beides? Darüber reden wir in der heutigen Folge von Le Brunch und freuen uns auf eine ergiebige Diskussion in den Kommentaren.

Insert Moin © 2017